Browsing Tag

Neuzugänge

Bücher

Neuzugänge September & Oktober 2019

Obwohl ich im September und Oktober nicht sehr viel Zeit zum Lesen hatte, hatte ich offensichtlich etwas mehr Zeit Bücher zu kaufen. Ihr seht also, die Lust zu lesen ist ungebrochen, jedoch fehlt es einfach an Zeit. Dafür weiß ich dann die Zeit, die ich mir bewusst dafür freischaufel umso mehr zu schätzen. Im September und Oktober sind ganze 14 Bücher neu eingezogen, ich hoffe also auf einen lesereichen Herbst.


Mark Griffin – Dark Call. Du wirst mich nicht finden (Holly Wakefield #1)

Holly Wakefield arbeitet als Kriminalpsychologin. Ihr Spezialgebiet: Serienmörder. Es gibt einen guten Grund, weshalb sie die Beste in ihrem Job ist – aber den behält sie für sich. Als Detective Inspector Bishop von der Met Police Holly kontaktiert, um einen Mordfall zu untersuchen, ist Holly entsetzt von den brutal zugerichteten und theatralisch positionierten Leichen. Bishop sieht diese Verstümmelungen nicht zum ersten Mal, und bald ist klar: Da draußen ist ein Serienmörder. Und er wird wieder töten.

Holly ist es gewohnt, sich in die Psyche von Mördern hineinzuversetzen. Aber dieser Killer hat etwas mit ihr gemeinsam, das sie seit Ewigkeiten geheim hält. Zum ersten Mal seit ihrer Kindheit ist Holly gezwungen, sich ihrer dunklen Vergangenheit zu stellen …

Um dieses Buch bin ich nnun schon eine Weile rumgeschlichen, also es nun im Kindle Deal reduziert wurde, habe ich endlich zugeschlagen.


Søren Sveistrup – Der Kastanienmann

Es ist ein stürmischer Tag in Kopenhagen, als die Polizei an einen grauenvollen Tatort gerufen wird. Auf einem Spielplatz liegt die entstellte Leiche einer jungen Frau. Und der Täter hat eine unheimliche Botschaft hinterlassen: Über dem leblosen Körper schwingt eine kleine Puppe aus Kastanien im Wind. Kommissarin Naia Thulin und ihr Partner Mark Hess stehen vor einem Rätsel. Denn die Figur trägt den Fingerabdruck eines Mädchens, das ein Jahr zuvor ermordet wurde – die Tochter der Politikerin Rosa Hartung. Und dann taucht ein zweites Kastanienmännchen auf …

Nachdem ich dieses Buch nun gefühlt überall auf Instagram und YouTube gesehen habe, bin ich auch immer neugieriger geworden. Ich bin sehr gespannt!


Lucinda Riley – Die Mitternachtsrose

Innerlich aufgelöst kommt die amerikanische Schauspielerin Rebecca Bradley im englischen Dartmoor an, wo ein altes Herrenhaus als Kulisse für einen Film dient, der in den 1920er Jahren spielt. Vor ihrer Abreise hat die Nachricht von Rebeccas angeblicher Verlobung eine Hetzjagd der Medien auf die junge Frau ausgelöst, doch in der Abgeschiedenheit von Astbury Hall kommt Rebecca allmählich zur Ruhe. Als sie jedoch erkennt, dass sie Lady Violet, der Großmutter des Hausherrn, frappierend ähnlich sieht, ist ihre Neugier geweckt. Dann taucht Ari Malik auf: ein junger Inder, den das Vermächtnis seiner Urgroßmutter Anahita nach Astbury Hall geführt hat. Und gemeinsam kommen sie nicht nur Anahitas Geschichte auf die Spur, sondern auch dem dunklen Geheimnis, das wie ein Fluch über der Dynastie der Astburys zu liegen scheint …

Lucinda Riley hat mich bisher noch nie enttäuscht, also wird Die Mitternachtsrose dem wohl auch in nichts nachstehen.


Axel Petermann & Claus Cornelius Fischer – Die Diagramme des Todes (Kiefer Larsen #2)

»Du bemerkst mich nicht – dabei habe ich dich längst auserwählt: Ich beobachte dich. Ich sehe nachts durch dein Fenster. Ich folge dir auf der Straße. In die Tiefgarage. In den Fahrstuhl. Ich kann einfach nicht anders; ich muss dir nahe sein. Wenn meine Fantasien nach dir rufen, muss ich nicht einmal an deiner Tür klingeln. Denn dann habe ich bereits aufgehört, dir zu folgen. Ich gehe einfach in deine Wohnung, lege mich in dein Bett, rieche an deiner Wäsche, esse aus deinem Kühlschrank. Ich bin bereits da, wenn du nach Hause kommst. Ich bin da, um dir meine Träume zu schenken – immer wieder, bis du alles willst, was ich auch will. Weil du sonst zu früh sterben musst, doch das weißt du noch nicht. Erst ganz am Ende musst du sterben, weil ich dich töten werde …«

In seinem zweiten True-Crime-Fall bekommt es Hauptkommissar Kiefer Larsen mit einem perfiden Serienmörder zu tun, der exakte Diagramme vom Realisieren seiner Fantasien zeichnet, um die Emotionen bei seinen Morden immer wieder erleben zu können und seine Lust am Töten maximal zu steigern.

True-Crime mag ich sehr gerne und ich bin gespannt was dieser Fall für mich bereit hält!


Natalie Tielcke – Psychospiel

Emma Mendel wird zu einer Geiselnahme gerufen. Als sie am Tatort eintrifft, erschießt der Geiselnehmer zwei Frauen und flieht. Die Kommissarin ist schockiert: Der Killer hat offenbar nur darauf gewartet, die Frauen vor ihren Augen zu töten.

Emma will den Killer zur Strecke bringen. Und nur einer kann sie dabei unterstützen: Ben Mendel – ihr Noch-Ehemann und der Vater ihrer beiden Kinder. Die beiden waren mal das perfekte Paar, privat und bei der Polizei. Bis Emma alles zerstört hat. Doch nun braucht sie Bens Hilfe. Denn sie ahnt, dass sie längst selbst eine Spielfigur im Plan dieses eiskalten Serienmörders ist. Emmas Suche wird zu einem Wettlauf gegen die Zeit, in dem der Killer ihr stets einen tödlichen Schritt voraus ist …

Na das klingt doch mal nach einen wendungsreichen Thriller, dessen Name hoffentlich Programm ist.


Jussi Adler-Olsen – Opfer 2117  (Sonderdezernat Q #8)

An Zyperns Küste wird eine tote Frau aus dem Nahen Osten angespült: Auf der ›Tafel der Schande‹ in Barcelona, wo die Zahl der im Meer ertrunkenen Flüchtlinge angezeigt wird, ist sie ›Opfer 2117‹. Doch sie ist nicht ertrunken, sondern ermordet worden. Kurz darauf beschließt der 22-jährige Alexander in Kopenhagen, Rache zu nehmen für ›Opfer 2117‹, dessen Foto durch die Medien ging. Bis Level 2117 spielt er sein Game ›Kill Sublime‹ − dann will er wahllos morden. Als Assad vom Sonderdezernat Q das Bild der toten Frau zu Gesicht bekommt, bricht er zusammen. Denn er kannte sie nur zu gut. Ein hochemotionaler Fall für Carl Mørcks Team, der nicht nur Assad an seine Grenzen bringt.

Momentan hänge ich mit Teil 4 zwar noch etwas hinterher, aber da ich weiß, dass ich früher oder später eh mal aufholen werde, habe ich bereits beim 8. Teil zugeschlagen.


Anna Simons – Verborgen (Die Gefängnisärztin #1)

Neuer Job, neue Stadt – Eva hofft, die Schatten ihrer Vergangenheit endlich hinter sich zu lassen. Aber noch vor ihrem ersten Arbeitstag als Gefängnisärztin in einer Münchner Haftanstalt wird sie in einen Kriminalfall verwickelt: Die Frau eines Inhaftierten bittet sie verzweifelt um Hilfe. Eva weist sie zurück, doch am nächsten Tag ist die Frau spurlos verschwunden. Eva macht sich Vorwürfe: Was hatte sie ihr sagen wollen? Wovor hatte sie Angst? Auf eigene Faust versucht Eva, der Wahrheit auf die Spur zu kommen – ohne zu ahnen, dass der Täter sie längst im Blick hat und ihr schon ganz nahe ist. Gefährlich nah …

Ein Krimi aus deutscher Hand, der in einem Gefängnis spielt… Kenne ich so noch nciht und bin sehr gespannt, ob mich die Autorin überzeugen kann!


Camilla Grebe – Wenn das Eis bricht (Die Profilerin #1)

In der Wohnung des reichen Geschäftsmanns Jesper Orre wird die Leiche einer jungen Frau gefunden – auf brutale Art ermordet. Von ihm fehlt jede Spur. Vor zehn Jahren gab es einen ganz ähnlichen Fall – ungelöst. Hanne, die Kriminalpsychologin von damals, soll deshalb ermitteln. Sie muss in die Vergangenheit eintauchen, dabei verschwimmt gerade ihre Gegenwart – sie fürchtet, an beginnendem Alzheimer zu leiden. Ihre Existenz bekommt zunehmend Risse, und die beiden Fälle verbinden sich auf ungute Weise. Kann Hanne sich selbst und ihren Erinnerungen trauen? Ist sie auf der richtigen Spur? Wann bricht das Eis, und was kommt darunter zum Vorschein?

Ein schwedischer Psychothriller, der perfekt zum derzeitigen kalten Wetter passt. Ich hoffe, dass her ordentlich “psycho” im Thriller enthalten ist.


John Marrs – The One. Finde dein perfektes Match

In der nahen Zukunft ist der Traum von der großen Liebe Wirklichkeit geworden. Dank der revolutionären Entschlüsselung eines bis dahin verborgenen genetischen Codes können die Menschen durch einen simplen Gentest ihren perfekten Partner finden. Das beschert der Welt Millionen glücklicher Paare und dem Online-Portal MatchyourDNA.com Milliarden auf dem Konto. Moment mal, Millionen glücklicher Paare? Nicht so ganz, denn auch Seelenverwandte haben Geheimnisse voreinander – und manche davon sind tödlicher als andere …

Nachdem ich vor Kurzem bereits en Buch aus seiner feder gelesen habe, möchte ich unbedingt mehr von ihm lesen! Da kommt das neuerschienene “The One” genau richtig.


Sebastian Fitzek – Das Geschenk

Milan Berg steht an einer Ampel, als ein Wagen neben ihm hält. Auf dem Rücksitz ein völlig verängstigtes Mädchen. Verzweifelt presst sie einen Zettel gegen die Scheibe. Ein Hilferuf? Milan kann es nicht lesen – denn er ist Analphabet! Einer von über sechs Millionen in Deutschland. Doch er spürt: Das Mädchen ist in tödlicher Gefahr.
Als er die Suche nach ihr aufnimmt, beginnt für ihn eine albtraumhafte Irrfahrt, an deren Ende eine grausame Erkenntnis steht: Manchmal ist die Wahrheit zu entsetzlich, um mit ihr weiter zu leben – und Unwissenheit das größte Geschenk auf Erden.

Dieses Buch dürfte wohl keine Überraschung sein. Vielmehr ist es eine Überraschung, dass ich es nun schon seit einer Woche hier habe und noch nicht begonnen habe. Ich hoffe, ich komme jetzt am langen Feiertagswochenende dazu.


Arno Strobel – Offline

Fünf Tage ohne Internet. Raus aus dem digitalen Stress, einfach nicht erreichbar sein. Digital Detox. So das Vorhaben einer Gruppe junger Leute, die dazu in ein ehemaliges Bergsteigerhotel auf den Watzmann in 2000 Metern Höhe reist.

Aber am zweiten Tag verschwindet einer von ihnen und wird kurz darauf schwer misshandelt gefunden. Jetzt beginnt für alle ein Horrortrip ohne Ausweg. Denn sie sind offline, und niemand wird kommen, um ihnen zu helfen …

Hier hat mich Arno Strobel mal wieder ungemein neugierig gemacht. Der Klappentext klingt wie der spannende Beginn eines Horrorfilms, der sehr viel verspricht!


Bernhard Aichner – Der Fund

Warum musste Rita sterben? Wer hat die Supermarktverkäuferin, die doch nie jemand etwas zuleide getan hat, auf dem Gewissen? Hat die 53-jährige wirklich ihr Todesurteil unterschrieben, als sie eines Tages etwas mit nach Hause genommen hat, was sie besser im Laden gelassen hätte? Offiziell ist der Fall abgeschlossen – aber da ist einer, der nicht aufgibt. Ein Polizist, der scheinbar wie besessen Fragen stellt – und Ritas Tod bis zum Ende nicht akzeptieren will…

Von Bernhard Aichner habe ich bisher noch nichts gelesen, aber ich habe nur Gutes gehört und werde mich demnächst mal dransetzen.


Mary Torjussen – Schlaf schön, solange du noch kannst

Maklerin Gemma wächst das Leben über den Kopf. Sie verbringt lange Tage im Büro, dabei hätte sie gern mehr Zeit für ihren Sohn. Ihr Mann wiederum plant schon das zweite Kind und den Umzug zu den Schwiegereltern. Als Gemma eine Einladung zu einer Konferenz in einem Hotel erhält, kommt diese Auszeit wie gerufen – dass sie dort zufällig ihren Klienten David trifft, noch mehr. Doch am nächsten Morgen kann sich Gemma an nichts mehr erinnern, und auch David scheint verschwunden. Plötzlich erreichen Gemma Fotos von besagter Nacht. Die 36-Jährige ahnt nicht, dass diese auch ein verdrängtes Trauma aus ihrer Jugend wieder an die Oberfläche zerren …

Dieses Buch klingt nach einer spannenden, wendungsreichen Geschichte. Die Autorin ist mir noch unbekannt, aber Cover und Klappentext treffen genau ins Schwarze bei mir.


Mary Torjussen – Die Verlassene

Er ist weg. Verschwunden. Hat sie verlassen. Ohne Nachricht, ohne etwas zu hinterlassen. Hannah ist verzweifelt. Ihr Freund Matt ist nicht mehr da, und es ist, als hätte es ihn nie gegeben. Denn nicht nur seine Sachen sind weg, auch seine Mails, seine Telefonnummer, jede Nachricht ist aus ihrem Handy gelöscht. Ist ihm etwas zugestoßen? Hat man ihm etwas angetan? Und plötzlich hat Hannah das Gefühl, beobachtet zu werden, glaubt, dass jemand in ihrer Wohnung war. Sie könnte ihr Schicksal stillschweigend ertragen und trauern. Aber sie findet keine Ruhe. Sie muss herausfinden, was passiert ist, egal wie …

Und statt erstmal das eine Buch von der Autorin zu lesen, musste gleich noch das zeite mit, da es auch einfach zu spannend klang.

Bücher

Neuzugänge August 2019

Da die Neuzugänge doch jeden Monat recht üppig bei mir ausfallen, werde ich diese ab August gesondert vorstellen, damit der Lesemonat nicht mehr so aus allen Nähten platzt. Im August sind ganze 12 Bücher neu eingezogen, gelesen habe ich nur 9. Meistens hält sich eher die Waage, diesen Monat jedoch war ich wohl etwas kauffreudiger.


Thomas Thiemeyer – Wicca. Tödlicher Kult (Hannah Peters #5)

Archäologin Hannah Peters wird von einer Freundin um Hilfe gebeten: Leslie Rickert ist einem uralten Hexen-Kult auf der Spur, der für das Verschwinden mehrerer Jugendlicher verantwortlich sein könnte. Ihre Recherchen führen die beiden Frauen über die berühmte Felsenstadt Petra in Jordanien und die dort wurzelnde Sage vom Baum des Lebens bis an die Küste Südenglands, wo vor Jahrhunderten ein Samen jenes mythischen Baumes gepflanzt worden sein soll. Hannah und Leslie können nicht ahnen, dass nicht nur die Anhänger des Wicca-Kultes über Leichen gehen würden, um ihr Geheimnis zu wahren – sondern auch ein Wesen, für das die Wissenschaft nicht einmal einen Namen hat …

Thiemeyers Geschichten gefallen mir nicht immer zu 100%, manche Themen von ihm lese ich einfach nicht so gerne. Die Reihe um Hannah Peters jedoch finde ich toll, auch wenn ich aktuell noch ordentlich aufholen muss, um den 5. band endlich lesen zu können.


Angela Marsons – Silent Scream (Kim Stone #1)

Eisig glitzert der Frost auf der tiefschwarzen Erde des Black Country, als die Geräte der forensischen Archäologen den Fund menschlicher Überreste anzeigen und Detective Kim Stone den Befehl zur Grabung erteilt. Nur wenige Schritte entfernt, aber im Nebel doch kaum sichtbar, liegt das verlassene Gebäude des Kinderheims. Eine der ehemaligen Angestellten ist bereits tot, und auch das Leben der verbliebenen hängt am seidenen Faden. Kim ist überzeugt, dass die Lösung des Falls im lehmigen Boden begraben liegt, doch um ihm auf den Grund zu kommen, muss sie sich den Dämonen ihrer eigenen Kindheit stellen. Und noch ahnt sie nicht, was sich in Crestwood zugetragen hat und mit wem sie sich anlegt …

Ich konnte einfach nicht widerstehen, und habe mir alle 3 Teile der Kim Stone-Reihe zugelegt. Da kann man nur hoffen, dass sie sich wirklich gut lesen lassen.


Angela Marsons – Evil Games. Wer ist ohne Schuld? (Kim Stone #2)

Als DI Kim Stone zu einem Leichenfund gerufen wird, ist für sie schnell klar: Hier handelt es sich um einen Racheakt, denn Allan Harris saß jahrelang wegen einer brutalen Vergewaltigung im Gefängnis. Tatsächlich bekennt sich das damalige Opfer Ruth bald zu der Tat, die es nicht ertragen konnte, Harris wieder auf freiem Fuß zu wissen. Doch Stone hat so ihre Zweifel an Ruths Geständnis und sucht deshalb deren Psychotherapeutin Dr. Alexandra Thorne auf. Und die scheint Ruth manipuliert zu haben, nur kann Stone es ihr nicht beweisen. Ein grausames psychologisches Katz-und-Maus-Spiel beginnt, bei dem es nur einen Gewinner geben kann …

Die Cover sind aber wirklich toll gestaltet, da kommt gleich eine bedrückende Grundstimmung auf.


Angelas Marsons – Lost Girls. Was kostet ein Leben? (Kim Stone #3)

Als die Freundinnen Charlie und Amy nicht nach Hause kommen, beginnt für ihre Familien ein wahrer Albtraum. Eine SMS lässt wahr werden, was alle befürchteten: Die zwei neunjährigen Mädchen wurden entführt. Nur das Paar, das den höchsten Betrag zahlt, wird seine Tochter wiedersehen. Das andere nicht. Längst tickt die Uhr für Detective Inspector Kim Stone und ihr Team, doch die Täter sind ihr immer einen Schritt voraus. Von Stunde zu Stunde verringert sich die Chance, die beiden unversehrt zu ihren Familien zurückzubringen. Stone gibt ihr Äußerstes, um den Fall zu lösen. Sonst muss eines der Kinder den höchsten Preis für ihr Versagen zahlen – sein Leben.

Das Cover zum 3. Teil ist plötzlich etwas bunter gestaltet, mir haben die ersten beiden tatsächlich besser gefallen.


Andreas Gruber – Todesmal (Maarten S. Sneijder & Sabine Nemez #5)

Eine geheimnisvolle Nonne betritt das BKA-Gebäude in Wiesbaden und kündigt an, in den nächsten 7 Tagen 7 Morde zu begehen. Über alles Weitere will sie nur mit dem Profiler Maarten S. Sneijder sprechen. Doch der hat gerade gekündigt, und so befragt Sneijders Kollegin Sabine Nemez die Nonne. Aber die schweigt beharrlich – und der erste Mord passiert. Jetzt hat sie auch Sneijders Aufmerksamkeit. Und während die Nonne in U-Haft sitzt, werden Sneijder und Nemez Opfer eines raffinierten Plans, der gnadenlos ein Menschleben nach dem anderen fordert und dessen Ursprung in einer grausamen, dunklen Vergangenheit liegt …

Auf dieses Buch freue ich mich, seit ich vor Monaten die Ankündigung dazu gesehen habe. Aktuell habe ich es gerade angefangen zu lesen und es ist wie seine Vorgänger rasant und spannend!


Geir Tangen – Seelenmesse (Haugesund #1)

Als der Journalist Viljar Ravn Gudmundsson eine anonyme E-Mail erhält, in der sich jemand als Richter ausgibt und ein Todesurteil über eine ortsansässige Frau spricht, tut er das Ganze als schlechten Scherz ab: So etwas passiert schließlich nur in mittelmäßigen Krimis. Doch dann wird am nächsten Tag tatsächlich die Leiche dieser Frau gefunden, und Viljar erhält eine zweite Mail mit einem neuen Richterspruch. Ermittlerin Lotte Skeisvoll wird schnell klar, dass der Mörder ein Spiel mit ihnen spielt, denn er hinterlässt nicht nur deutliche Spuren – die Morde kommen ihr auch merkwürdig vertraut vor …

Wieder eine Reihe bei der ich es nicht abwarten konnte und sofort zwei Teile gekauft habe, ohne den ersten gelesen zu haben…


Geir Tangen – Totenfest (Haugesund #2)

Der Journalist Viljar Gudmundsson und die Polizeiermittlerin Lotte Skeisvoll kämpfen noch mit den dramatischen Folgen ihres letzten Falls, als ein weiterer Mord die norwegische Stadt Haugesund erschüttert: Ein junges Mädchen wird nach einer Party erstickt im Haus der Gastgeber aufgefunden. Tatverdächtiger Nummer eins ist ausgerechnet Viljars eigener Sohn. Der 17-Jährige ist am Morgen nach der Party neben seiner Freundin aufgewacht, konnte aber nur noch ihren Tod feststellen. Und fatalerweise kann Alex sich nicht an die Ereignisse der vorherigen Nacht erinnern …

Aber mal ehrlich, wer kann denn auch bei diesen schönen Covern und interessanten Klappentexten widerstehen?


Scott Thomas – Kill Creek

Am Ende einer langen Straße mitten im ländlichen Kansas liegt einsam und verlassen das Finch House. Es ist berüchtigt, schließlich ereilte jeden seiner Bewohner einst ein grausames Schicksal. Könnte es eine bessere Kulisse geben, um die vier erfolgreichsten Horrorautoren der USA zu einem Interview zusammenzubringen und das ganze live im Internet zu streamen? Was als harmloser Publicity-Spaß beginnt, entwickelt sich schnell zum Albtraum für alle Beteiligten. Denn es kommen nicht nur die dunkelsten Geheimnisse der vier Schriftsteller ans Tageslicht, auch das Finch House selbst hütet ein dunkles Geheimnis. Aber anders als die vier Autoren möchte es dieses nicht für sich behalten. Und schon bald gibt es den ersten Todesfall …

Kill Creek habe ich ja bereits bei den Neuerscheinungen mit vorgestellt und war deshalb sehr gespannt auf die  Veröffentlichung. Nun kam es raus und ich habe es auch sehr schnell gekauft, zum Lesen bin ich jedoch noch nicht gekommen.


Paul Tremblay – Das Haus am Ende der Welt

Eine abgelegene Ferienhütte am See in den Wäldern New Hampshires: Hier wollen Eric und Andrew gemeinsam mit ihrer siebenjährigen Adoptivtochter Wen eine Woche Urlaub machen. Kein Smartphone, kein Internet – nur Ausspannen und Zeit mit der Familie verbringen. Mit der Idylle ist es dann aber schnell vorbei, als eines Tages vier merkwürdige, bis an die Zähne bewaffnete Gestalten auftauchen. Sie versprechen, die junge Familie nicht zu verletzen. Sie sagen, dass sie Hilfe brauchen. Doch die vier verbergen ein dunkles Geheimnis und für Eric, Andrew und Wen beginnt der schlimmste Albtraum ihres Lebens …

Das Haus am Ende der Welt klingt laut Klappentext nach einem Buch, das wie für mich gemacht ist. Inzwischen habe ich einige semi-gute Meinungen dazu gehört, aber natürlich möchte ich mir selbst ein Bild machen.


Ulrike Schweikert – Die Charité. Hoffnung und Schicksal (Charité #1)

Berlin, 1831. Seit Wochen geht die Angst um, die Cholera könne Deutschland erreichen – und als auf einem Spreekahn ein Schiffer unter grauenvollen Schmerzen stirbt, nimmt das Schicksal seinen Lauf. In der Charité versuchen Professor Dieffenbach und seine Kollegen fieberhaft, Überträger und Heilmittel auszumachen: ein Wettlauf gegen die Zeit. Während die Ärzte um das Überleben von Tausenden kämpfen, führen drei Frauen ihren ganz persönlichen Kampf: Gräfin Ludovica, gefangen in der Ehe mit einem Hypochonder, findet Trost und Kraft in den Gesprächen mit Arzt Dieffenbach. Hebamme Martha versucht, ihrem Sohn eine bessere Zukunft zu bieten, und verdingt sich im Totenhaus der Charité. Die junge Pflegerin Elisabeth entdeckt die Liebe zur Medizin und – verbotenerweise – zu einem jungen Arzt …

Nachdem mir die Fernsehserie Charité gut gefallen hat, bin ich auf dieses Buch hier aufmerksam geworden, als es in den Kindle Deals angeboten wurde. Buchserie und Serie haben nichts miteinander zu tun, aber das Thema an sich gefällt mir generell.


Patricia Walter – Tote Asche

Kira Roth ist entsetzt, als sie in ihrer Wohnung die ausgegrabene Urne mit der Asche ihrer kürzlich verstorbenen Mutter findet. Daneben ein Zettel mit der Aufschrift: „Sie war nicht deine Mutter. Und du verdienst es nicht zu leben!“ Doch Kiras Albtraum fängt erst an. Auf dem Friedhof entdeckt sie ein frisch ausgehobenes Grab – auf dem Kreuz stehen ihr Name und ein Todesdatum: in fünf Tagen. Ein perfider Countdown beginnt. Kira macht sich auf die Suche nach ihrer Herkunft und stößt dabei auf ein schreckliches Geheimnis …

Tote Asche klingt ganz nach einem Thriller, der spannende Wendungen und eine temporeiche Erzählung bietet. Ich bin sehr gespannt!


Karin Slaughter – Die letzte Witwe (Georgia Reihe #7)

Zwei gewaltige Explosionen reißen Gerichtsmedizinerin Sara Linton und ihren Partner, Special Agent Will Trent, aus der sommerlichen Idylle. Sie sind geübt darin, in Notsituationen zu helfen. Doch als sie an diesem Tag den Sirenen folgen, führt ihr Instinkt sie mitten hinein in das dunkle Herz einer mächtigen Neonazi-Gruppierung. Zu spät erkennt Sara, dass sie direkt in eine Falle läuft. Will kann nur noch hilflos zusehen, wie Sara zur Gefangenen wird. Jetzt muss er alles riskieren und verdeckt ermitteln. Kann Will Sara finden, bevor es zu spät ist?

Von Karin Slaughter habe ich schon einige Bücher gelesen und auch noch einige auf dem SuB. Trotzdem konnte ich bei “Die letzte Witwe” nicht widerstehen und habe mir die Hörbuchversion zugelegt.

Bücher

Lesemonat Mai 2019

Der Mai verlief etwas mager, zumindest was meine Anzahl an Büchern angeht. Trotzdem habe ich nicht das Gefühl wenig gelesen zu haben, es waren ja doch ein paar dickere Bücher dabei.

Statistik Mai 2019

Anzahl Bücher: 7
Anzahl Seiten: 2735
Seiten pro Tag: 88

Gelesenes

Ein 5 Sterne Buch war leider nicht dabei, aber insgesamt bin ich doch recht zufrieden mit meiner Auswahl. Nur die Kurzgeschichtensammlung von Ketchum fand ich etwas enttäuschend. Obwohl es wie seine anderen Bücher im Heyne Hardcore Verlag erschienen ist, war an dem Buch nichts Hardcore. Es sind Geschichten aus Ketchums Leben. Als Fan finde ich es gut, es mal gelesen zu haben, aber ansonsten braucht man das tatsächlich nicht.

Mit einem Klick auf Autor & Titel kommt ihr zur Rezension, falls bereits vorhanden.


Richard Laymon – Der verrückte Stan

Steen Langstrup – Die Insel

Jeff Menapace – Das Spiel – Opfer


Andreas Gößling – Wolfswut (Kira Hallstein #1)

Joel Dicker – Das Verschwinden der Staphanie Mailer

Malin Persson Giolito – Quicksand. Im Traum kannst du nicht lügen


Jack Ketchum – Buch der Seelen

Neuzugänge

Groß zugeschlagen habe ich nicht, aber ein paar Bücher haben sich dann doch eingefunden. Zur Zeit lese ich fast ausschließlich Thriller.

Jeff Menapace – Das Spiel (#2) – Rache

Jeff Menapace – Das Spiel (#3) – Tod

Sarah J. Naughton – The Other Couple

Michelle Adams – Lügengift

J.P. Smith – Sommertod

Aramintha Hall – The Couple

Bücher

Lesemonat April 2019

Im April konnte ich dank mehr Freizeit wieder etwas mehr Zeit mit meinen Büchern verbringen. Zum größten Teil hat mir meine Auswahl gefallen, ein wenig daneben gegriffen habe ich aber dennoch.

Statistik April 2019

Anzahl Bücher: 12
Anzahl Seiten: 4986
Seiten pro Tag: 166

Gelesenes

Der April hat viele tolle Bücher gebracht, aber auch zwei Flops. Zum einen das Neue Buch von E.L. James und bei den Hörbüchern hat es das hochgelobte “Liebes Kind” getroffen. Mit einem Klick auf Autor & Titel kommt ihr zur Rezension, sobald eine vorhanden ist.


Peter Swanson – Die Gerechte

Neal & Jarrod Shusterman – Dry


Piper Kerman – Orange is the new Black. Mein Jahr im Frauenknast

Camilla Läckberg – Golden Cage. Trau ihm nicht. Trau niemanden

Kristina Ohlsson – Bruderlüge (Martin Brenner #2)

Clare Mackintosh – Alleine bist du nie

Stephen King – Friedhof der Kuscheltiere

Vincent Kliesch – Auris

Alafair Burke – The Wife. Ist ihr Geheimnis sein Verhängnis?


Thomas Middelhoff – A115. Der Sturz

E.L. James – The Mister

Gehörtes

Ich war richtig gespannt auf “Liebes Kind” von Romy Hausmann, da es von so vielen hochgelobt wurde. Leider kann ich mich der gängigen Meinung nicht anschließen.


Romy Hausmann – Liebes Kind

Neuzugänge

Groß zugeschlagen habe ich nicht, aber ein paar Bücher haben sich dann doch eingefunden. Wie man sehen kann, bin ich weiterhin in Thriller-Laune.

Malin Persson Giolito – Quicksand. Im Traum kannst du nicht lügen

Nina Laurin – Böser als du denkst

Joël Dicker – Das Verschwinden der Stephanie Mailer

Andreas Gößling – Wolfswut & Drosselbrut

Matthias Edvardsson – Die Lüge

Bücher

Lesemonat März 2019

Im März habe ich vergleichsweise wenig gelesen. Trotzdem war es ein sehr schöner Monat, was die Auswahl meiner Bücher betrifft. Ganze 3 Bücher habe ich mit 5 Sternen bewertet und weitere 3 haben 4 Sterne bekommen.

Statistik März 2019

Anzahl Bücher: 7
Anzahl Seiten: 2897
Seiten pro Tag: 93

Gelesenes

Ich hatte ein gutes Händchen was die Bücherauswahl im März betrifft. Kein einziges Buch hat mich enttäuscht. Mit einem Klick auf Autor & Titel kommt ihr zur Rezension.


Jack Heath – Blake

Sarah Pinborough – Sie weiß von dir

Kristina Ohlsson – Schwesterherz (Martin Benner #1)


Veit Etzold – Final Cut

J.A. Konrath – Alle werden sterben (Phineas Troutt #3)

Michael Tsokos – Abgeschlagen (Paul Herzfeld #1)

Gehörtes

“Wir Kinder vom Bahnhof Zoo” habe ich wohl bisher schon etwa 5 mal gelesen und nun hatte ich nach vielen Jahren Pause wieder mal Lust auf die Geschichte. Ich habe mir das Hörbuch auf Spotify angehört und bin auch jetzt als Erwachsene immer noch absolut gefesselt von der Story.


Christiane F. – Wir Kinder vom Bahnhof Zoo

Neuzugänge

Huch, da sind die Neuzugänge etwas explodiert im März. Die Kindle Angebote waren aber auch einfach zu verlockend und es gab so viele interessante Neuerscheinungen.

Dan Simmons – Elm Haven

Jilliane Hoffmann – Nemesis (C.J. Townsend #4)

Thomas Elbel – Die Todesbotin (Viktor Puppe #2)

Jane Harper – Ins Dunkel (Aaron Falck #2)

A.G. Riddle – Pandemie (Extinction #1)

Anders de la Motte – Sommernachtstod

Anders de la Motte – Spätsommermord

Gabriella Ullberg Westin – Der Schmetterling (Johan  Rokka #1)

Gabriella Ullberg Westin – Der Läufer (Johan  Rokka #2)

Astrid Korten – Die Akte Rosenrot

Ninni Schulman – Still ruht der Wald (Värmland Krimis #1)

Ninni Schulman – Stets sollst du schweigen (Värmland Krimis #2)

Ninni Schulman – Nichts ist verziehen (Värmland Krimis #3)

Scroll Up