Browsing Tag

Hörbuchrezension

Bücher

[Hörbuchrezension] Thomas Harris – Cari Mora

Autor: Thomas Harris
Titel: Cari Mora
Genre: Thriller
Spieldauer: 6 Stunden 16 Minuten
Sprecher: Achim Buch
Erscheinungsdatum: 17. Mai 2019
Anbieter: Random House Audio
Preis: 1 Guthaben (Audible); 14,00€ (Download); 22,00€ (CD)

Inhalt: 

„Thomas Harris ist zurück und schickt einen Killer ins Rennen, der erneut für schlaflose Nächte sorgt! Die Schreie einer Frau sind Musik in seinen Ohren. Er ist groß, blass, haarlos und wie ein Reptil liebt er die Wärme. Menschen begegnen ihm mit Angst und Ekel. Er ist daran gewöhnt. Doch wenn sie das Monster in ihm erkennen, ist es meist zu spät. Dann betteln sie um einen schnellen Tod und er genießt den Schmerz in ihren Gesichtern.”
(Random House Audio)

Meine Meinung:

Cari Mora hat eine grausame Vergangenheit – sie ist ehemalige Kindersoldatin. Sie hat sich jedoch durchgeschlagen und lebt nun als Haushälterin in einer ehemaligen Escobar Villa. Dort kreuzt sie den Weg von Hans-Peter Schneider, einem sehr grausamen Mann, der einen genauen Plan verfolgt. Doch mit Cari Mora hat er sich kein leichtes Opfer ausgesucht…

Was habe ich mich auf dieses Buch gefreut. Der Klappentext verspricht enorm viel, denn er preist einen würdigen Nachfolger von Hannibal an. Skrupellos und grausam, gepaart mit einem abschreckenden Aussehen – so geht Hans-Peter Schneider auf die Jagd nach neuen Opfern. Zumindest in der Theorie. Allein der Name klingt in meinen Ohren etwas albern, was jedoch wohl an der deutschen Muttersprache liegt. Viel enttäuschender jedoch ist, dass Schneider so gar nicht in Lecters Fußstapfen passt.

Rückblickend betrachtet finde ich den Klappentext äußerst unpassend. Zwischenzeitlich fragte ich mich sogar, ob der Verfasser des Klappentextes überhaupt das Buch gelesen hat. Das Buch geht in eine Richtung, die der Klappentext so gar nicht vermuten lässt. Hier geht es nicht um eine typische Story um einen Killer, der sich nach und nach seine Opfer sucht. Es ist vielmehr eine Aneinanderreihung von blutigen Szenen, die eher an große Schießereien von Drogenkartellen erinnern. Den roten Faden habe ich bis zum Schluss gesucht.

Ich kann einem Buch mit viel Gemetzel durchaus viel abgewinnen. Ich würde sogar sagen, ich mag sie sehr gerne. Nimmt man z.B. Richard Laymon, da funktioniert das Blutbad immer recht gut, denn Laymon nimmt seine Geschichten einfach nicht so ernst, es geht nicht unbedingt um tiefe Charaktere oder sinnhaftige Handlungen. Harris’ Story hingegen wirkt mehr gewollt als gekonnt und man fragt sich die ganze Zeit warum manche Sachen, denn nun passieren und was sie mit der Story zu tun haben.

Nein, ich war leider so gar nicht glücklich mit der Story und das finde ich sehr schade. Die Story selbst ist eher bescheiden, auf den wenigen Seiten wird rumgeschossen, hier und da werden mal ein paar Menschen zerfetzt und viele belanglose Nebencharaktere laufen durchs Bild. Da habe ich mehr erwartet.

Hörbücher

[Hörbuchrezension] Stephen King – Der Outsider

Autor: Stephen King
Titel: Der Outsider
Genre: Roman
Spieldauer: 19 Stunden 9 Minuten
Sprecher: David Nathan
Erscheinungsdatum: 27. August 2018
Anbieter: Random House Audio
Preis: 1 Guthaben (Audible); 16,00€ (Download); 24,00€ (MP3-CD)

Inhalt: 

„Im Stadtpark von Flint City wird die geschändete Leiche eines elfjährigen Jungen gefunden. Augenzeugenberichte und Tatortspuren deuten unmissverständlich auf einen unbescholtenen Bürger: Terry Maitland, ein allseits beliebter Englischlehrer, zudem Coach der Jugendbaseballmannschaft, verheiratet, zwei kleine Töchter. Detective Ralph Anderson, dessen Sohn von Maitland trainiert wurde, ordnet eine sofortige Festnahme an, die in aller Öffentlichkeit stattfindet. Der Verdächtige kann zwar ein Alibi vorweisen, aber Anderson und der Staatsanwalt verfügen nach der Obduktion über eindeutige DNA-Beweise für das Verbrechen – ein wasserdichter Fall also?

Bei den andauernden Ermittlungen kommen weitere schreckliche Einzelheiten zutage, aber auch immer mehr Ungereimtheiten. Hat der nette Maitland wirklich zwei Gesichter und ist zu solch unmenschlichen Schandtaten fähig? Wie erklärt es sich, dass er an zwei Orten zugleich war? Mit der wahren, schrecklichen Antwort rechnet schließlich niemand.”
(Random House Audio)

Meine Meinung:

In Flint City wird die Leiche eines Jungen gefunden. Er wurde brutal misshandelt und missbraucht, so dass der Aufschrei in der Stadt besonders groß ist. Schnell findet sich ein Verdächtiger, denn der örtliche Coach wurde von mehreren Zeugen benannt. Doch Coach Maitland hat ein wasserdichtes Alibi, denn er war auf einer Lesung in einer anderen Stadt. Wie kann dann aber seine DNA an der Leiche sein? Auch bei den weiteren Ermittlungen kommen immer mehr Ungereimtheiten zutage – denn schließlich ist es nicht möglich, dass Coach Maitland an zwei Orten gleichzeitig sein konnte. Oder?

Vorab würde ich gerne sagen, dass wir in “Der Outsider” ein Wiedersehen mit einer bereits bekannten Figur aus dem King Universum haben, über das ich mich sehr gefreut habe, da ich die Figur wirklich mochte. Daher würde ich empfehlen zuerst die Mr. Mercedes Reihe zu lesen, um sich nicht eventuelle Aha-Momente vorweg zu nehmen. Im Großen und Ganzen spoilert es keine Dinge, die man sich nicht selbst zusammenreimen kann, wenn man die Klappentexte kennt, jedoch kann es einem durchaus etwas Freude an der Trilogie nehmen.

Mit “Der Outsider” hat King wieder eine sehr detailreiche Welt geschaffen, die vor allem durch seine vielen Charaktere lebt. King lässt sich generell gerne viel Zeit, um in die Geschichte einzutauchen, so dass auch dieser Roman eher langsam anläuft. Zwar haben wir am Anfang bereits den großen Knall, doch dann müssen erstmal die Ermittlungsarbeiten anlaufen. Allein dieser Einblick in die Ermittlungen und dass wir den Ermittlern so nahe folgen, war sehr spannend. Auch der dargestellte gesellschaftliche Druck war sehr gut dargestellt, denn die Bewohner der Stadt dursten natürlich nach einem Sündenbock für diesen grausamen Mordfall.

Stets standen viele Fragen im Raum und man war hin und hergerissen zwischen den objektiv vorhandenen Beweismitteln und den trotzdem vorhandenen entlastenden Beweisen. Anfangs war mir nicht klar, in welche Richtung sich der Roman entwickeln würde. Haben wir es hier mit einem Kriminalfall zu tun oder verwebt King eine mystische Komponente? King hat es jedenfalls geschafft in gewohnter Manier zuzuschlagen. Um nicht zu spoilern möchte ich dies natürlich nicht auflösen, aber insgesamt fühlte ich mich doch ein wenig an die Mr. Mercedes Trilogie erinnert, so dass ich wirklich jedem ans Herz legen möchte, erst diese zu lesen.

Die Hörbuchfassung hat wieder viel Spaß gemacht, denn David Nathan ist wirklich ein sehr angenehmer und fesselnder Sprecher. Es gab keine Längen, die Charaktere waren fazinierend und man hat kaum gemerkt, dass dieses Hörbuch mit 19 Stunden durchaus zu den längeren gehört.

Hörbücher

[Hörbuchrezension] Stephen King – Mind Control (Bill Hodges #3)

Autor: Stephen King
Titel: Mind Control
Reihe: Bill Hodges #3
Genre: Roman
Spieldauer: 13 Stunden 55 Minuten
Sprecher: David Nathan
Erscheinungsdatum: 12. September 2016
Anbieter: Random House Audio
Preis: 17,05€ (CD); 15,95€ (Download); ein Guthaben (Audible)

Bill Hodges Reihe

  1. Mr. Mercedes
  2. Finderlohn
  3. Mind Control

Inhalt: 

„In Zimmer 217 ist etwas aufgewacht. Etwas Böses. Brady Hartsfield, verantwortlich für das Mercedes-Killer-Massaker, liegt seit fünf Jahren in einer Klinik für Neurotraumatologie im Wachkoma. Seinen Ärzten zufolge wird er sich nie erholen. Doch hinter dem Sabbern und In-die-Gegend-Starren ist Brady bei Bewusstsein – und er besitzt tödliche neue Kräfte, mit denen er unvorstellbares Unheil anrichten kann, ohne sein Krankenzimmer zu verlassen.
(Random House Audio)

Meine Meinung:

Nachdem ich in den vergangenen Monaten mein Audible Guthaben erstmal für andere Bücher genutzt habe, war nun endlich der dritte und abschließende Teil der “Bill Hodges”-Reihe von Stephen King an der Reihe. Beide Vorgänger haben mir sehr gut gefallen, daher war ich also sehr gespannt auf das Finale.

Wir begleiten wieder bereits bekannte Personen und bekommen schnell einen Überblick über Brady Hartsfields derzeitige Gesundheit und wie es ihm die vergangenen Jahre ergangen ist. Brady ist nämlich schon eine Weile kein typischer Wachkoma-Patient mehr. Eingeschlossen in seinem schwachen Körper ist Brady durchaus in der Lage gewisse Dinge zu tun und nutzt seine neu gewonnenen Kräfte auch sehr schnell wieder für sehr böse Dinge. Derweil geht es auch unserem Ex-Detective Hodges nicht mehr ganz so gut. Nachdem er sich herztechnisch wieder aufgerappelt hatte, plagen ihn nun ganz andere Schmerzen. Beruflich jedoch sind Holly und er weiterhin ein eingespieltes Team und es gibt natürlich auch ein Wiedersehen mit Jerome. Nachdem aber immer mehr Menschen, die damals dem Anschlag von Brady entgangen waren, Selbstmord begehen, können Hodges und sein Team langsam nicht mehr an so viele Zufälle glauben…

Zunächst würde ich gerne erwähnen, dass anders als in den ersten beiden Teilen, die eigentlich klassische Thriller waren, es im dritten Teil etwas in die übernatürliche Schiene abdriftet. Das hat mir ehrlich gesagt nicht ganz so gut gefallen, ich wäre lieber einer Richtung treu geblieben. Zumal ich mit der Bill Hodges Reihe sowieso erstmals einen Stephen King kennen gelernt hatte, der wunderbare Ermittlerstories schreiben kann. Dass das Genre nun weiter geöffnet wurde, wäre für mich schlichtweg nicht nötig gewesen, aber wahrscheinlich wollte man hier einfach noch dieses sich anbietende Potenzial nutzen.

Von der Grundstory her war auch “Mind Control” wieder eine packende Geschichte, die Stephen King voller Spannung erzählt hat. Dadurch, dass man alle Charaktere nun bereits aus den anderen Büchern kannte, musste nicht mehr ganz so viel Zeit auf Beschreibungen verwendet werden. Gerade Hodges und Holly haben eine sehr spürbare Wandlung durchgemacht, die bei Holly besonders schön zu sehen war.

Die Trilogie hat auf jeden Fall einen passenden Abschluss erhalten und ich bin fast ein wenig traurig von den lieb gewonnenen Figuren Abschied nehmen zu müssen. In gewohnter Stephen King Manier geschieht das Ende natürlich mit einem großen Knall, der aber nicht zu übertrieben oder effekthascherisch war. Einzeln betrachtet finde ich “Mind Control” durchaus in Ordnung, im Vergleich jedoch, schneidet es für mich jedoch deutlich schwächer ab als seine beiden Vorgänger. Mir hat das Übernatürliche nicht gepasst und insgesamt hatten die anderen Stories für mich mehr Höhepunkte.

Hörbücher

[Hörbuchrezension] Markus Heitz – Oneiros

Autor: Marus Heitz
Titel: Oneiros. Tödlicher Fluch
Genre: Roman
Spieldauer: 18 Stunden 37 Minuten
Sprecher: Simon Jäger
Erscheinungsdatum: 02. Mai 2012
Anbieter: Audible Studios
Preis: ein Guthaben (Audible-ungekürzt) bzw. 27,88€

Inhalt: 

„In Leipzig hütet ein Bestatter ein grausames Geheimnis, in Minsk führt eine skrupellose Wissenschaftlerin tödliche Experimente durch, in Paris rast ein Airbus ungebremst in ein Flughafenterminal… Die Ermittlungen zu dem Unglück beginnen sofort – aber die Ergebnisse sind rätselhaft: Sämtliche Insassen waren schon tot, bevor das Flugzeug auf das Gebäude traf. Was die Polizei jedoch nicht herausfindet, ist, dass es einen Überlebenden gibt. Konstantin Korff, der Bestatter aus Leipzig, kommt diesem Überlebenden hingegen schnell auf die Spur, ebenso wie die Wissenschaftlerin – denn diese drei Menschen tragen denselben tödlichen Fluch in sich. Einen Fluch, der sie zu einer Gefahr für jeden in ihrer Umgebung macht.”
(Audible Studios)

Meine Meinung:

Schon lange stand für mich fest, dass ich unbedingt mal ein Buch von Markus Heitz lesen möchte, denn außer einer Kurzgeschichte kannte ich noch nichts von ihm. Da scheine ich ja tatsächlich eine Ausnahme zu sein, denn irgendwie scheint jeder schon etwas von ihm gelesen zu haben.

Ich habe mich für „Oneiros“ entschieden und habe mir das ungekürzte Hörbuch dazu bei Audible geholt. „Oneiros“ klang richtig geheimnisvoll und außerdem Leipzig vorkommen, und ich liebe es, von bekannten Orten zu lesen!

Zunächst werden wir Zeuge von verschiedenen scheinbar unzusammenhängenden Ereignissen und allein die Schilderung des Flugzeugunglücks hat mich total gepackt. Heitz hat es hier wirklich wunderbar geschafft mich in die Geschichte hineinzuwerfen. Aus dem Klappentext ging für mich nicht wirklich hervor in welche Richtung sich das Buch bewegen wird und ich tappte tatsächlich und lange Zeit im Dunklen, bis endlich Tacheles geredet wurde.

Wir begleiten einige Personen in der Story, doch ich muss zugeben, dass mir Konstantin Korff am besten gefallen hat, bestimmt auch weil seine Geschichte in Leipzig startete. Was ich allerdings gar nicht mag: wenn ein Sprecher, der den Dialekt nicht kann, versucht die Mundart nachzumachen… Da das nun mal Sächsisch in diesem Fall war, ist es mir besonders aufgefallen. Sicherlich wurde es sowieso überspitzt dargestellt, aber es klang wirklich grausam.

Anfangs war es etwas schwer die Personen zu unterscheiden, doch mit der Zeit wurde es besser. Irgendwie kamen mir alle Charaktere recht ‚Badass‘ vor. Jeder hatte enormes Wissen, war super ausgestattet und zog immer noch etwas aus der Hinterhand. Auch die Story selbst war sehr vollgeladen mit actionreichen Szenen, die mir tatsächlich manchmal etwas zu viel wurden.

Nachdem dann thematisch klar war, um was es nun genau ging im Buch, wurde es mir gerade im letzten Drittel ein wenig langatmig. Hier hätte man sich einiges sparen können. Dennoch war es für mich eine recht runde Geschichte, die mir wirklich gut gefallen hat mit einigen Abstrichen. Vor allem finde ich gut, dass „Oneiros“ scheinbar keinen Nachfolger erhalten, sondern für sich allein stehen soll. Für mich war das Ende durchaus rund und eine Fortsetzung würde für mich nicht sehr viel Sinn machen.

Hörbücher

[Hörbuchrezension] Ezekiel Boone – Die Brut. Die Zeit läuft (Die Brut #2)

Autor: Ezekiel Boone
Titel: Die Brut. Die Zeit läuft
Reihe: Die Brut #2
Genre: Thriller
Spieldauer: 10 Stunden
Sprecher: Wolfgang Wagner
Erscheinungsdatum: 24. August 2017
Hörbuchverlag: Argon Hörbuch
Preis: 20,95€ (Download); ein Guthaben (Audible), Spotify

Die Brut Reihenfolge:

  1. Die Brut. Sie sind da
  2. Die Brut. Die Zeit läuft
  3. Die Brut. Das Ende naht (Erscheinungstermin: 23. Mai 2018 / E-Book ist schon erhältlich!)

Wer nicht vom Inhalt gespoilert werden möchte, kommt HIER zum 1. Teil der Reihe.

Inhalt: 

„Sie sind da und vermehren sich rasend schnell … Doch das war erst der Anfang!

Fleischfressende Spinnen haben Los Angeles, Oslo, Delhi und Rio de Janeiro befallen. +++ Millionen von Menschen sind weltweit gestorben, China gleicht einem nuklearen Wasteland. +++ Da gibt die Wissenschaftlerin Melanie Guyer Entwarnung: Die Spinnen sterben, die Plage scheint überstanden. Doch hat sie damit recht? +++ In Japan wird ein Kokon gefunden, der Spinneneier gigantischen Ausmaßes enthält. +++ In Los Angeles verlassen Überlebende die Quarantänezone mit Waffengewalt. Weltweit müssen die Regierungen einsehen: Der Ausnahmezustand kann nicht aufgehoben werden. +++ Jetzt muss die Präsidentin der USA mit einer schrecklichen Nachricht an die Presse: Jeder ist auf sich allein gestellt – denn die Spinnen haben sich Wirte gesucht, menschliche Wirte …”
(Argon Hörbuch)

Meine Meinung:

Kurz nachdem ich den ersten Teil der Trilogie gehört hatte, habe ich auch schon zur Fortsetzung gegriffen, da mich die Story echt begeistert hatte und ja diesen Monat bereits der letzte Teil erscheinen soll.

Dass ich Tier-Thriller oder Horror sehr toll finde, muss ich wohl nicht mehr erwähnen. Keine Ahnung was es ist, was mich immer wieder so sehr daran begeistert, aber ich kann einfach nicht die Finger davon lassen. Und auch dieses Mal hat es mich wieder gehörig geekelt und gegruselt, denn ich möchte diesen Spinnen ganz sicher nicht begegnen. Wie gut, dass das alles Fiktion ist…

Die Erzählweise bleibt wie auch im ersten Teil recht sprunghaft, aber wir haben einige Figuren, die wir bereits aus dem ersten teil kennen. Unsere Sicht wechselt wieder zwischen Wissenschaftlern, Ermittlern, Soldaten, Politikern etc. und einigen Menschen, die leider nicht so viel Glück haben. Die wiederkehrenden Personen lernen wir zwar ein wenig besser kennen, jedoch kann man hier natürlich nicht von einem tiefgründigen Charakteraufbau reden. Für die Story fand ich es jedoch wirklich ausreichend.

Nachdem man am Ende des ersten teil fast schon aufatmete, kehren die Spinnen nun mit einer noch größeren Wucht zurück. Die Spinnen scheinen einen Plan zu verfolgen und was hier teilweise beschrieben wird ist wirklich mehr als gruselig und eklig. Eigentlich hatte ich mich ja gefragt, wie man diese Story auf drei teile ausdehnen kann, so langsam verstehe ich aber wohin die Reise gehen soll. Ich hoffe daher, dass Teil 3 nochmal eine Schippe drauflegen wird.

„Sie sind da“ hat mich wieder mal einfach mitgerissen durch die fesselnde und schnell voranschreitenden Story. Die Ereignisse folgen Schlag auf Schlag und die Masse an Spinnen scheint nicht mehr zu bewältigen zu sein. Wer kein Fan von Spinnen ist, der wird vielleicht das ein oder andere Mal von Gänsehaut überzogen werden, zumindest ist es mir einige Male so gegangen.

Abschließend bin ich also sehr gespannt, wie die Story im dritten und letzten Teil vorangetrieben wird und ob die Menschheit wieder die Oberhand gewinnen kann. Da ich leider nicht weiß, wann das zugehörige Hörbuch auf Spotify verfügbar sein wird, kann es sein, dass ich das Buch lesen werde statt zu hören.

Scroll Up