Bücher

Neuzugänge September & Oktober 2019

Obwohl ich im September und Oktober nicht sehr viel Zeit zum Lesen hatte, hatte ich offensichtlich etwas mehr Zeit Bücher zu kaufen. Ihr seht also, die Lust zu lesen ist ungebrochen, jedoch fehlt es einfach an Zeit. Dafür weiß ich dann die Zeit, die ich mir bewusst dafür freischaufel umso mehr zu schätzen. Im September und Oktober sind ganze 14 Bücher neu eingezogen, ich hoffe also auf einen lesereichen Herbst.


Mark Griffin – Dark Call. Du wirst mich nicht finden (Holly Wakefield #1)

Holly Wakefield arbeitet als Kriminalpsychologin. Ihr Spezialgebiet: Serienmörder. Es gibt einen guten Grund, weshalb sie die Beste in ihrem Job ist – aber den behält sie für sich. Als Detective Inspector Bishop von der Met Police Holly kontaktiert, um einen Mordfall zu untersuchen, ist Holly entsetzt von den brutal zugerichteten und theatralisch positionierten Leichen. Bishop sieht diese Verstümmelungen nicht zum ersten Mal, und bald ist klar: Da draußen ist ein Serienmörder. Und er wird wieder töten.

Holly ist es gewohnt, sich in die Psyche von Mördern hineinzuversetzen. Aber dieser Killer hat etwas mit ihr gemeinsam, das sie seit Ewigkeiten geheim hält. Zum ersten Mal seit ihrer Kindheit ist Holly gezwungen, sich ihrer dunklen Vergangenheit zu stellen …

Um dieses Buch bin ich nnun schon eine Weile rumgeschlichen, also es nun im Kindle Deal reduziert wurde, habe ich endlich zugeschlagen.


Søren Sveistrup – Der Kastanienmann

Es ist ein stürmischer Tag in Kopenhagen, als die Polizei an einen grauenvollen Tatort gerufen wird. Auf einem Spielplatz liegt die entstellte Leiche einer jungen Frau. Und der Täter hat eine unheimliche Botschaft hinterlassen: Über dem leblosen Körper schwingt eine kleine Puppe aus Kastanien im Wind. Kommissarin Naia Thulin und ihr Partner Mark Hess stehen vor einem Rätsel. Denn die Figur trägt den Fingerabdruck eines Mädchens, das ein Jahr zuvor ermordet wurde – die Tochter der Politikerin Rosa Hartung. Und dann taucht ein zweites Kastanienmännchen auf …

Nachdem ich dieses Buch nun gefühlt überall auf Instagram und YouTube gesehen habe, bin ich auch immer neugieriger geworden. Ich bin sehr gespannt!


Lucinda Riley – Die Mitternachtsrose

Innerlich aufgelöst kommt die amerikanische Schauspielerin Rebecca Bradley im englischen Dartmoor an, wo ein altes Herrenhaus als Kulisse für einen Film dient, der in den 1920er Jahren spielt. Vor ihrer Abreise hat die Nachricht von Rebeccas angeblicher Verlobung eine Hetzjagd der Medien auf die junge Frau ausgelöst, doch in der Abgeschiedenheit von Astbury Hall kommt Rebecca allmählich zur Ruhe. Als sie jedoch erkennt, dass sie Lady Violet, der Großmutter des Hausherrn, frappierend ähnlich sieht, ist ihre Neugier geweckt. Dann taucht Ari Malik auf: ein junger Inder, den das Vermächtnis seiner Urgroßmutter Anahita nach Astbury Hall geführt hat. Und gemeinsam kommen sie nicht nur Anahitas Geschichte auf die Spur, sondern auch dem dunklen Geheimnis, das wie ein Fluch über der Dynastie der Astburys zu liegen scheint …

Lucinda Riley hat mich bisher noch nie enttäuscht, also wird Die Mitternachtsrose dem wohl auch in nichts nachstehen.


Axel Petermann & Claus Cornelius Fischer – Die Diagramme des Todes (Kiefer Larsen #2)

»Du bemerkst mich nicht – dabei habe ich dich längst auserwählt: Ich beobachte dich. Ich sehe nachts durch dein Fenster. Ich folge dir auf der Straße. In die Tiefgarage. In den Fahrstuhl. Ich kann einfach nicht anders; ich muss dir nahe sein. Wenn meine Fantasien nach dir rufen, muss ich nicht einmal an deiner Tür klingeln. Denn dann habe ich bereits aufgehört, dir zu folgen. Ich gehe einfach in deine Wohnung, lege mich in dein Bett, rieche an deiner Wäsche, esse aus deinem Kühlschrank. Ich bin bereits da, wenn du nach Hause kommst. Ich bin da, um dir meine Träume zu schenken – immer wieder, bis du alles willst, was ich auch will. Weil du sonst zu früh sterben musst, doch das weißt du noch nicht. Erst ganz am Ende musst du sterben, weil ich dich töten werde …«

In seinem zweiten True-Crime-Fall bekommt es Hauptkommissar Kiefer Larsen mit einem perfiden Serienmörder zu tun, der exakte Diagramme vom Realisieren seiner Fantasien zeichnet, um die Emotionen bei seinen Morden immer wieder erleben zu können und seine Lust am Töten maximal zu steigern.

True-Crime mag ich sehr gerne und ich bin gespannt was dieser Fall für mich bereit hält!


Natalie Tielcke – Psychospiel

Emma Mendel wird zu einer Geiselnahme gerufen. Als sie am Tatort eintrifft, erschießt der Geiselnehmer zwei Frauen und flieht. Die Kommissarin ist schockiert: Der Killer hat offenbar nur darauf gewartet, die Frauen vor ihren Augen zu töten.

Emma will den Killer zur Strecke bringen. Und nur einer kann sie dabei unterstützen: Ben Mendel – ihr Noch-Ehemann und der Vater ihrer beiden Kinder. Die beiden waren mal das perfekte Paar, privat und bei der Polizei. Bis Emma alles zerstört hat. Doch nun braucht sie Bens Hilfe. Denn sie ahnt, dass sie längst selbst eine Spielfigur im Plan dieses eiskalten Serienmörders ist. Emmas Suche wird zu einem Wettlauf gegen die Zeit, in dem der Killer ihr stets einen tödlichen Schritt voraus ist …

Na das klingt doch mal nach einen wendungsreichen Thriller, dessen Name hoffentlich Programm ist.


Jussi Adler-Olsen – Opfer 2117  (Sonderdezernat Q #8)

An Zyperns Küste wird eine tote Frau aus dem Nahen Osten angespült: Auf der ›Tafel der Schande‹ in Barcelona, wo die Zahl der im Meer ertrunkenen Flüchtlinge angezeigt wird, ist sie ›Opfer 2117‹. Doch sie ist nicht ertrunken, sondern ermordet worden. Kurz darauf beschließt der 22-jährige Alexander in Kopenhagen, Rache zu nehmen für ›Opfer 2117‹, dessen Foto durch die Medien ging. Bis Level 2117 spielt er sein Game ›Kill Sublime‹ − dann will er wahllos morden. Als Assad vom Sonderdezernat Q das Bild der toten Frau zu Gesicht bekommt, bricht er zusammen. Denn er kannte sie nur zu gut. Ein hochemotionaler Fall für Carl Mørcks Team, der nicht nur Assad an seine Grenzen bringt.

Momentan hänge ich mit Teil 4 zwar noch etwas hinterher, aber da ich weiß, dass ich früher oder später eh mal aufholen werde, habe ich bereits beim 8. Teil zugeschlagen.


Anna Simons – Verborgen (Die Gefängnisärztin #1)

Neuer Job, neue Stadt – Eva hofft, die Schatten ihrer Vergangenheit endlich hinter sich zu lassen. Aber noch vor ihrem ersten Arbeitstag als Gefängnisärztin in einer Münchner Haftanstalt wird sie in einen Kriminalfall verwickelt: Die Frau eines Inhaftierten bittet sie verzweifelt um Hilfe. Eva weist sie zurück, doch am nächsten Tag ist die Frau spurlos verschwunden. Eva macht sich Vorwürfe: Was hatte sie ihr sagen wollen? Wovor hatte sie Angst? Auf eigene Faust versucht Eva, der Wahrheit auf die Spur zu kommen – ohne zu ahnen, dass der Täter sie längst im Blick hat und ihr schon ganz nahe ist. Gefährlich nah …

Ein Krimi aus deutscher Hand, der in einem Gefängnis spielt… Kenne ich so noch nciht und bin sehr gespannt, ob mich die Autorin überzeugen kann!


Camilla Grebe – Wenn das Eis bricht (Die Profilerin #1)

In der Wohnung des reichen Geschäftsmanns Jesper Orre wird die Leiche einer jungen Frau gefunden – auf brutale Art ermordet. Von ihm fehlt jede Spur. Vor zehn Jahren gab es einen ganz ähnlichen Fall – ungelöst. Hanne, die Kriminalpsychologin von damals, soll deshalb ermitteln. Sie muss in die Vergangenheit eintauchen, dabei verschwimmt gerade ihre Gegenwart – sie fürchtet, an beginnendem Alzheimer zu leiden. Ihre Existenz bekommt zunehmend Risse, und die beiden Fälle verbinden sich auf ungute Weise. Kann Hanne sich selbst und ihren Erinnerungen trauen? Ist sie auf der richtigen Spur? Wann bricht das Eis, und was kommt darunter zum Vorschein?

Ein schwedischer Psychothriller, der perfekt zum derzeitigen kalten Wetter passt. Ich hoffe, dass her ordentlich “psycho” im Thriller enthalten ist.


John Marrs – The One. Finde dein perfektes Match

In der nahen Zukunft ist der Traum von der großen Liebe Wirklichkeit geworden. Dank der revolutionären Entschlüsselung eines bis dahin verborgenen genetischen Codes können die Menschen durch einen simplen Gentest ihren perfekten Partner finden. Das beschert der Welt Millionen glücklicher Paare und dem Online-Portal MatchyourDNA.com Milliarden auf dem Konto. Moment mal, Millionen glücklicher Paare? Nicht so ganz, denn auch Seelenverwandte haben Geheimnisse voreinander – und manche davon sind tödlicher als andere …

Nachdem ich vor Kurzem bereits en Buch aus seiner feder gelesen habe, möchte ich unbedingt mehr von ihm lesen! Da kommt das neuerschienene “The One” genau richtig.


Sebastian Fitzek – Das Geschenk

Milan Berg steht an einer Ampel, als ein Wagen neben ihm hält. Auf dem Rücksitz ein völlig verängstigtes Mädchen. Verzweifelt presst sie einen Zettel gegen die Scheibe. Ein Hilferuf? Milan kann es nicht lesen – denn er ist Analphabet! Einer von über sechs Millionen in Deutschland. Doch er spürt: Das Mädchen ist in tödlicher Gefahr.
Als er die Suche nach ihr aufnimmt, beginnt für ihn eine albtraumhafte Irrfahrt, an deren Ende eine grausame Erkenntnis steht: Manchmal ist die Wahrheit zu entsetzlich, um mit ihr weiter zu leben – und Unwissenheit das größte Geschenk auf Erden.

Dieses Buch dürfte wohl keine Überraschung sein. Vielmehr ist es eine Überraschung, dass ich es nun schon seit einer Woche hier habe und noch nicht begonnen habe. Ich hoffe, ich komme jetzt am langen Feiertagswochenende dazu.


Arno Strobel – Offline

Fünf Tage ohne Internet. Raus aus dem digitalen Stress, einfach nicht erreichbar sein. Digital Detox. So das Vorhaben einer Gruppe junger Leute, die dazu in ein ehemaliges Bergsteigerhotel auf den Watzmann in 2000 Metern Höhe reist.

Aber am zweiten Tag verschwindet einer von ihnen und wird kurz darauf schwer misshandelt gefunden. Jetzt beginnt für alle ein Horrortrip ohne Ausweg. Denn sie sind offline, und niemand wird kommen, um ihnen zu helfen …

Hier hat mich Arno Strobel mal wieder ungemein neugierig gemacht. Der Klappentext klingt wie der spannende Beginn eines Horrorfilms, der sehr viel verspricht!


Bernhard Aichner – Der Fund

Warum musste Rita sterben? Wer hat die Supermarktverkäuferin, die doch nie jemand etwas zuleide getan hat, auf dem Gewissen? Hat die 53-jährige wirklich ihr Todesurteil unterschrieben, als sie eines Tages etwas mit nach Hause genommen hat, was sie besser im Laden gelassen hätte? Offiziell ist der Fall abgeschlossen – aber da ist einer, der nicht aufgibt. Ein Polizist, der scheinbar wie besessen Fragen stellt – und Ritas Tod bis zum Ende nicht akzeptieren will…

Von Bernhard Aichner habe ich bisher noch nichts gelesen, aber ich habe nur Gutes gehört und werde mich demnächst mal dransetzen.


Mary Torjussen – Schlaf schön, solange du noch kannst

Maklerin Gemma wächst das Leben über den Kopf. Sie verbringt lange Tage im Büro, dabei hätte sie gern mehr Zeit für ihren Sohn. Ihr Mann wiederum plant schon das zweite Kind und den Umzug zu den Schwiegereltern. Als Gemma eine Einladung zu einer Konferenz in einem Hotel erhält, kommt diese Auszeit wie gerufen – dass sie dort zufällig ihren Klienten David trifft, noch mehr. Doch am nächsten Morgen kann sich Gemma an nichts mehr erinnern, und auch David scheint verschwunden. Plötzlich erreichen Gemma Fotos von besagter Nacht. Die 36-Jährige ahnt nicht, dass diese auch ein verdrängtes Trauma aus ihrer Jugend wieder an die Oberfläche zerren …

Dieses Buch klingt nach einer spannenden, wendungsreichen Geschichte. Die Autorin ist mir noch unbekannt, aber Cover und Klappentext treffen genau ins Schwarze bei mir.


Mary Torjussen – Die Verlassene

Er ist weg. Verschwunden. Hat sie verlassen. Ohne Nachricht, ohne etwas zu hinterlassen. Hannah ist verzweifelt. Ihr Freund Matt ist nicht mehr da, und es ist, als hätte es ihn nie gegeben. Denn nicht nur seine Sachen sind weg, auch seine Mails, seine Telefonnummer, jede Nachricht ist aus ihrem Handy gelöscht. Ist ihm etwas zugestoßen? Hat man ihm etwas angetan? Und plötzlich hat Hannah das Gefühl, beobachtet zu werden, glaubt, dass jemand in ihrer Wohnung war. Sie könnte ihr Schicksal stillschweigend ertragen und trauern. Aber sie findet keine Ruhe. Sie muss herausfinden, was passiert ist, egal wie …

Und statt erstmal das eine Buch von der Autorin zu lesen, musste gleich noch das zeite mit, da es auch einfach zu spannend klang.

Previous Post Next Post

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply Martinas Buchwelten 1. November 2019 at 11:20

    Hui, da sind viele Bücher (tolle Bücher!!) bei dir eingezogen!
    “Opfer 2117” habe ich mir in meiner B+ücherei vorgemerkt, ebenso “Der Fund”.
    “Verborgen habe ich bereits gelesen und ich habe mich eben bei Lovelybooks auf band 2 beworben. Hat mir gut gefallen!!
    Den kastanienmann abe ich mir ebenfalls gekauft 😉 Da ich aber im Moment 2 Bücher mit mehr als 700 Seiten lese muss der ebenfalls dicke Kastanienmann noch warten.
    “Die Mitternachtssrose” kenne ich schon und “Offline” habe ich gerade von der Bücherei ausgeliehen…..also jede Menge Gemeinsamkeiten! =)
    Liebe Grüße
    Martina

    • Reply Laura 2. November 2019 at 18:00

      Habe gerade den 4. Teil der Sonderdezernat Q-Reihe beendet, bei mir dauert es also auch noch bis ich zum aktuellen teil aufschließe.
      Hui, der Kastanienmann hat ja tatsächlich ganz schön viele Seite, hatte ich gar ncht so auf dem Schirm, der wird bei mir auch noch warte müssen 🙂
      Im Moment reizt mich Offline am meisten, das wird wohl eines meiner nächsten Bücher 🙂

    Leave a Reply

    Scroll Up