Monthly Archives

Februar 2018

Bücher

Neuerscheinungen März 2018

Kurz vor knapp möchte ich euch gerne noch einige Neuerscheinungen für den kommenden Monat März vorstellen. Mit einem Klick auf Titel und Autor kommt ihr zur Verlagsseite.


Kathy Reichs – Blutschatten – Sunday Night #1 (05. März 2018)

Sunday Night ist eine Frau mit körperlichen Narben, seelischen Wunden – und Killerinstinkt. Jahrelang lief sie vor ihrer Vergangenheit davon und suchte sich ein Leben, in dem sie niemanden brauchte und nichts spürte. Als ein Mädchen im Chaos einer Bombenexplosion verschwindet, bittet dessen Familie Sunday um Hilfe. Und Sundays Gerechtigkeitssinn und Rachedurst werden geweckt. Ist das Mädchen tot? Hat sie jemand entführt? Falls sie noch lebt, warum kann die Polizei sie nicht aufspüren? Wenn Sunday zurück ins Leben und das verschwundene Mädchen finden will, muss sie sich jetzt endlich ihren eigenen Dämonen stellen.


Liv Constantine – Dein Leben gegen meins (05. März 2018)

Amber hat es satt, unsichtbar zu sein. Sie will Daphnes perfektes Leben, ihr Geld, ihre Häuser, doch vor allem will sie ihren Mann: den attraktiven und extrem erfolgreichen Jackson Parrish.
Und sie wird nicht eher ruhen, bis sie Daphnes Platz eingenommen hat.
Daphne hatte nicht immer Angst vor ihrem Mann. Doch seit Langem ist Daphnes Leben die Hölle. Bis sie eine neue Freundin findet: Amber.


Sarah J. Maas – Sterne und Schwerter – das Reich der sieben Höfe #3 (09. März 2018)

Feyre hat ihren Seelengefährten gefunden. Doch es ist nicht Tamlin, sondern Rhys. Trotzdem kehrt sie an den Frühlingshof zurück, um mehr über Tamlins Pläne herauszufinden. Er ist auf einen gefährlichen Handel mit dem König von Hybern eingegangen und der will nur eins – Krieg. Feyre lässt sich damit auf ein gefährliches Doppelspiel ein, denn niemand darf von ihrer Verbindung zu Rhys erfahren. Eine Unachtsamkeit würde den sicheren Untergang nicht nur für Feyre, sondern für ganz Prythian bedeuten. Doch wie lange kann sie ihre Absichten geheim halten, wenn es Wesen gibt, die mühelos in Feyres Gedanken eindringen können?


Richard Laymon – Das Ende (12. März 2018)

Er wartet auf euch … in schattigen Schluchten … in dunklen Wäldern … er lauert … um euch alles zu nehmen … euer Glück … eure Liebe … euer Leben … Er kommt immer näher … jagt euch … bis zum Ende!


Neal Shusterman – Der Zorn der Gerechten – Scythe #2 (14. März 2018)

Citra hat es geschafft. Sie wurde auserwählt und als Scythe entscheidet sie jetzt, wer leben darf und wer sterben muss. Doch als wenn das nicht schon schwer genug wäre, übernehmen skrupellose Scythe die Macht und stellen neue Regeln auf. Die wichtigste Regel lautet, dass es ab jetzt keine Regeln mehr gibt. So beginnt Citras Kampf für Gerechtigkeit. Ein Kampf, den sie nur gemeinsam gewinnen kann mit ihrer großen Liebe Rowan.


A.J. Finn – The Woman in the Window. Was hat sie wirklich gesehen? (19. März 2018)

Anna Fox lebt allein. Ihr schönes großes Haus in New York wirkt leer. Trotzdem verlässt sie nach einem traumatischen Erlebnis ihre vier Wände nicht mehr. Anna verbringt ihre Tage damit, mit Fremden online zu chatten, zu viel zu trinken – und ihre Nachbarn durchs Fenster zu beobachten. Bis eines Tages die Russels ins Haus gegenüber einziehen – Vater, Mutter und Sohn. Bei dem Anblick vermisst Anna mehr denn je ihr früheres Leben, vor allem, als die neue Nachbarin sie besucht. Kurze Zeit später wird sie Zeugin eines brutalen Überfalls. Sie will helfen. Doch sie traut sich nach wie vor nicht, das Haus zu verlassen. Die Panik holt sie ein. Ihr wird schwarz vor Augen. Als sie aus ihrer Ohnmacht erwacht, will ihr niemand glauben. Angeblich ist nichts passiert …


Debbie Howells – Die Anmut des Todes (19. März 2018)

Der ehemalige Anwalt Noah konnte seine erste große Liebe April nie vergessen. Als er hört, dass sie einen brutalen Mord begangen haben soll und danach versucht hat, sich das Leben zu nehmen, ist er erschüttert. Er hat keinerlei Zweifel, dass ein schrecklicher Irrtum vorliegen muss. Doch April liegt im Koma, wird durch Maschinen am Leben erhalten und kann sich nicht selbst verteidigen. Und so reist Noah in seinen Heimatort, um die Unschuld jener Frau zu beweisen, die er nicht haben konnte. Einer Frau, deren dunkle Vergangenheit er erst jetzt zu verstehen beginnt und die vielleicht niemals die war, die er zu lieben glaubte …


John Grisham – Forderung (19. März 2018)

Sie wollten die Welt verändern, als sie ihr Jurastudium aufnahmen. Doch jetzt stehen Zola, Todd und Mark kurz vor dem Examen und müssen sich eingestehen, dass sie einem Betrug aufgesessen sind. Die private Hochschule, an der sie studieren, bietet eine derart mittelmäßige Ausbildung, dass die drei das Examen nicht schaffen werden. Doch ohne Abschluss wird es schwierig sein, einen gut bezahlten Job zu finden. Und ohne Job werden sie die Schulden, die sich für die Zahlung der horrenden Studiengebühren angehäuft haben, nicht begleichen können. Aber vielleicht gibt es einen Ausweg. Vielleicht gibt es eine Möglichkeit, nicht nur dem Schuldenberg zu entkommen, sondern auch die Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen. Ein geniales Katz- und Mausspiel nimmt seinen Lauf.


Rebeca M. Williams – Ihr totes Herz (19. März 2018)

Es war einer dieser Albträume, aus denen man panisch aufwacht, um erleichtert festzustellen, dass man sicher im eigenen Bett liegt. Doch etwas stimmt nicht. Ihr Körper ist blutverschmiert. Jessie weiß weder, wo sie ist, noch was passiert ist. Für sie ein furchtbares Déjà-Vu: Vor 20 Jahren wurden sie und ihre Schwester Fran von vier Männern überfallen. Nach einem heftigen Schlag auf den Kopf verlor Jessie das Bewusstsein und ihr Gedächtnis. Nun scheint die Vergangenheit sich zu wiederholen – doch diesmal liegt ein paar Meter weiter die Leiche eines fremden Mannes …


Paula Daly – Stiefmutter (19. März 2018)

Seit eine Auseinandersetzung mit ihrer Stiefmutter Karen eskalierte, gilt die sechzehnjährige Verity als emotional instabil. Karen ignoriert sie seit dem Vorfall und legt all ihre Aufmerksamkeit auf ihre jüngere Tochter Brontë. Deren Tage sind vollgepackt mit Klavierunterricht und Nachhilfe – was immer es braucht, um sie zu neuen Höchstleistungen zu treiben. Denn Karen lässt nichts außer Perfektion gelten. Eines Tages entschließt Verity impulsiv, ihrer kleinen Schwester eine Auszeit zu gönnen, und geht mit ihr auf den Spielplatz. Doch der Ausflug wird zum Alptraum, als in einem kurzen unbeobachteten Moment Brontë spurlos verschwindet …


Ursula Poznanski & Arno Strobel – Invisible (27. März 2018)

Du bist so wütend auf ihn. Du hasst diesen Menschen mehr als alles auf der Welt – obwohl du ihn gar nicht kennst. Und dann schlägst du zu…
Eine Serie von grauenvollen Morden gibt den Hamburger Kriminalkommissaren Nina Salomon und Daniel Buchholz Rätsel auf: Einem Patienten wird während einer OP ins Herz gestochen, ein Mann totgeschlagen, ein anderer niedergemetzelt…Die Täter sind schnell gefasst. Nur ihre Motive sind völlig unbegreiflich, denn keiner von ihnen hat sein Opfer gekannt. Das einzige, was sie verbindet: Die unermessliche Wut auf das Opfer. Und dass sie nicht wussten, was über sie kam.
Kann es sein, dass sie manipuliert wurden? Aber von wem und vor allem: wie? Was Salomon und Buchholz schließlich aufdecken, wirft ein ganz neues Licht auf die Dinge, die unser Leben so bequem machen…


Mary E. Pearson – Der Glanz der Dunkelheit – Die Chroniken der Verbliebenen #4 (29. März 2018)

Lias Zukunft könnte so einfach sein. Rafe wünscht sich nichts mehr, als sie zur Königin an seiner Seite zu machen. Doch Lia spürt, dass andere Aufgaben auf sie warten. Sie muss ihrem Heimatland zu Hilfe eilen. Für Morrighan würde sie notfalls auch in die Schlacht ziehen. Während sie Rafe schweren Herzens zurücklässt und einer ungewissen Zukunft entgegenreitet, quälen sie viele Fragen. Kann sie es schaffen, den drei Königreichen Morrighan, Venda und Dalbreck endlich Frieden zu bringen? Wie soll sie im Kampf gegen ihren Gegenspieler, den Komizar von Venda, bestehen? Und wird es für Rafe und sie eine Zukunft geben?


George Harrar – Im Dunkel deiner Seele (29. März 2018)

Wenn das Gift des Zweifels seine zerstörerische Macht entfaltet … Als Professor Evan Birch eines Tages von der Polizei angehalten wird, gerät sein geordnetes Leben plötzlich aus den Fugen. Die Polizisten stellen ihm rätselhafte Fragen zu einem sechzehnjährigen Mädchen, das vor einiger Zeit spurlos verschwand. Fassungslos angesichts ihres ungeheuerlichen Verdachts, vertraut sich Birch seiner Frau an, die hinter alldem ein Missverständnis vermutet. Doch dann wird der Lippenstift des Mädchens in Birchs Wagen gefunden – und es gibt niemanden mehr, der seiner Geschichte jetzt noch Glauben schenkt …

Es ist ein herrlicher Tag und Joan besucht mit ihrem vierjährigen Sohn Lincoln den Zoo – da hört sie plötzlich Schüsse. Am Ausgang sieht sie Tote auf dem Boden liegen. Sie weiß nicht, ob die Polizei unterwegs ist, ob der oder die Täter noch in der Nähe sind. Als weitere Schüsse fallen, flüchtet sie mit Lincoln in ein leer stehendes Gehege. Das Leben ihres Sohnes hängt jetzt allein von ihr ab und davon, ob sie einen Weg finden wird, sie beide zu retten. Jedes Geräusch, jede Bewegung kann tödlich sein. Sie muss Entscheidungen treffen und Dinge tun, die sie nie für möglich gehalten hätte.

Bücher

[Rezension] Uwe Laub – Sturm

Autor: Uwe Laub
Titel: Sturm*
Genre: Thriller
Seitenzahl: 400
Erscheinungsdatum: 12. Februar 2018
Verlag: Heyne
Preis: 14,99€ (Broschiert); 11,99€ (E-Book)
*Rezensionsexemplar

Inhalt: 

„Weltweit häufen sich scheinbar unerklärliche Wetterphänomene. Australien: Extreme Wasserverdampfung bringt Ökosysteme zum Einsturz. Sibirien: Nach einem signifikanten Temperaturanstieg taut der Permafrostboden. Gebäude sacken zusammen, Straßen und Städte werden zerstört. Deutschland: Das Olympiastadion in Berlin wird von einem Tornado verwüstet, in weiten Teilen Hannovers wüten Hagelstürme. Zahllose Tote und Verletzte werden geborgen, die Nation ist im Schockzustand. Es beginnt der Kampf gegen einen Feind, der uns alle umgibt …”
(Heyne)

Meine Meinung:

Überall auf der Welt kommt es plötzlich zu Wetterphänomenen, die niemand erwartet hat. In Australien verschwindet über Nacht ein See, während in Russland plötzliche Temperaturanstiege den Boden auftauen lassen, was dazu führt, dass eine ganze Stadt zerstört wird. Die USA sehen sich einem unberechenbaren Wirbelsturm gegenüber und auch Teile Deutschlands versinken im Chaos durch Schneestürme und Tornados.

Mit jedem Kapitel springen wir an einen anderen Ort und erfahren so die immensen Zerstörungen, die die Naturkatastrophen jeweils hinterlassen. Manche Charaktere lernen wir so nur kurz kennen, andere hingegen begleiten uns über das ganze Buch hinweg. So zum Beispiel Laura, die zusammen mit ihrem Sohn in Hannover in einen gewaltigen Hagelsturm gerät. Obwohl wir manche Charaktere länger begleiten und auch etwas besser kennen lernen, blieb meine Bindung zu ihnen doch eher oberflächlich.

“Sturm” ist ein Wissenschaftsthriller, der mich eher durch seine Bildgewalt überzeugen konnte, denn der Autor versteht es sehr gut durch seine Sprache ein richtiges Kopfkino entstehen zu lassen. Auch allgemein erinnert mich das Buch an diverse Katastrophenfilme, und ich könnte mir die Story prima als Film vorstellen. Das Buch enthält außerdem einiges an Action-Szenen, denn unsere beiden Hauptprotagonisten kommen einem großen Komplott auf die Spur und geraten so natürlich schnell ins Fadenkreuz der bösen Gegenfraktion.

Die Grundidee des Buches finde ich wirklich sehr interessant und die Story hat mich auch inspiriert mich im Nachhinein ein bisschen über das Thema zu informieren. Das Thema ist natürlich sehr weitläufig, doch Uwe Laub hat es geschafft einen thematisch interessanten, gut recherchierten und auch actiongeladenen Thriller zu schreiben. Der besondere Kick kommt hierbei vor allem dadurch, dass Uwe Laub sich hier zwar eine fiktive Geschichte ausgedacht hat, das Thema der Wettermanipulation jedoch sehr real ist. Auch die politischen Verstrickungen, die hier (hoffentlich) überspitzt dargestellt wurden, hat Laub sehr gut einfließen lassen.

Generell glaube ich, dass man das Genre selbst schon mögen muss, denn ich kenne viele Menschen, die allgemein keine Thriller mögen, die Richtung Wissenschaft oder Umwelt gehen. Ich selbst mag sowohl Bücher als auch Filme mit so einem Thema sehr gerne.

Das Szenario, das erschaffen wurde, war zugleich interessant als auch angsteinflößend, so dass ich in nur wenigen Stunden durch das Buch gerast bin. Für Genrefans eine klare Empfehlung!

Bücher

[Rezension] Andreas Eschbach – Submarin (Aquamarin #2)

Autor: Andreas Eschbach
Titel: Submarin
Reihe: Aquamarin
Seitenzahl: 456
Erscheinungsdatum: 19. Juni 2017
Verlag: Arena Verlag
Preis: 18,00€ (Taschenbuch); 14,99€ (E-Book)

Reihe:

  1. Aquamarin (Rezension)
  2. Submarin

Achtung! Spoiler für alle, die Teil 1 (Rezension hier) nicht kennen!

Inhalt:
„Noch immer kann es Saha kaum glauben: Sie ist ein Submarine, halb Mensch, halb Meermädchen. Gemeinsam mit ihrem Schwarm erkundet sie den Ozean. Als Saha auf den mysteriösen Prinzen des Graureiter-Schwarms trifft und mit ihm auf seinem Wal reitet, ist sie wie verzaubert. Sie ist entschlossen, von nun an selbst über ihr Schicksal zu bestimmen. Doch der König der Graureiter hegt finstere Pläne für die Submarines, in denen ausgerechnet Saha als Mittlerin zwischen den Welten eine wichtige Rolle spielt. Saha gerät in große Gefahr und muss eine folgenschwere Entscheidung treffen …”
(Arena Verlag)

Meine Meinung:

Zwei Jahre nachdem der 1. Teil “Aquamarin” erschienen ist, kam nun endlich die Fortsetzung. Ich hatte immer mal wieder geschaut, ob Eschbach eine Fortsetzung geschrieben hat, nach einer Weile hatte ich es jedoch aus den Augen verloren bzw. nicht mehr daran geglaubt, so dass ich tatsächlich verpasst habe, dass im letzten Juni bereits “Submarin” herauskam.

Vom 1. Teil war ich ja recht angetan, auch wenn ein Jugendroman über Meeresmenschen natürlich nicht besonders anspruchsvoll ist. Wer wie ich jedoch einfach mal eine nette Geschichte zum Abschalten sucht, der kann getrost zu der Aquamarin reihe von Eschbach greifen.

Wir befinden uns in ferner Zukunft in Australien. Neben den Menschen gibt es sogenannte Submarins, die vor vielen Jahren aus einem Genexperiment heraus entstanden sind. Auch im 2. Teil begleiten wir wieder Saha, die nun herausgefunden hat, dass sie halb Mensch und halb Submarin ist. Dies ermöglicht ihr einen Wechsel zwischen den Welten und nun im 2. Teil lernen wir vor allem die Wasserwelt kennen. Zusammen mit dem Submarin Schwimmt-Schnell möchte Saha ihren Vater in den Weiten des Ozeans finden. Die Submarins haben übrigens alle recht komische Namen, die manchmal auf sehr lustige Weise die Sätze sinnentstellen, weil ich die Namen zu wörtlich gelesen habe (z.B. Nur-ein-Fuß oder auch Lacht-Immer).

Die Welt, die Eschbach hier gezeichnet hat ist gespickt mit vielen Anspielungen auf die heutige Zeit und greift auch aktuelle Problematiken auf. Genexperimente, die zu Verboten geführt haben, Kriege und damit einhergehend veränderte Ordnungen liegen im Buch zwar weit in der Zukunft, doch wer genau hinschaut, entdeckt, dass Eschbach viele Dinge hier nur etwas überspitzter darstellt und damit eine sehr unschöne Zukunftsvision zeigt.

Zunächst beschäftigt sich “Submarin” sehr eingehend mit der Unterwasserwlt, die wir zusammen mit Saha kennen lernen. Das Leben im Meer scheint recht sorglos zu sein, doch bald beginnt Saha sich zu fragen, ob dieses in den Tag leben unter Wasser denn genug ist. Ganz so sorglos ist es dann natürlich nicht, denn schon bald tauchen erste Probleme auf. Saha wird in keiner Welt wirklich akzeptiert. Unter Wasser ist sie zu sehr “Luftatmer” und an Land denkt man, dass an ihr illegale Genveränderungen durchgeführt wurden. Saha fühlt sich also sehr hin- und hergerissen.

Die Story war insgesamt locker und leicht. Ich mochte die seichte Story, die eben doch wichtige Themen anspricht und dies sehr natürlich in die Geschichte einbaut. Das Ende ließ wieder einige Fragen offen, so dass ich fast annehme, dass es eine weitere Fortsetzung geben wird. Ich hoffe natürlich, dass man nicht wieder zwei Jahre warten muss.

Bücher

[Rezension] Marc Raabe – Schlüssel 17 (Tom Babylon #1)

Autor: Marc Raabe
Titel: Schlüssel 17*
Reihe: Tom Babylon #1
Genre: Thriller
Seitenzahl: 512
Erscheinungsdatum: 09. Februar 2018
Verlag: Ullstein
Preis: 15,00€ (Broschiert); 9,99€ (E-Book)
*Rezensionsexemplar

Inhalt: 

In der Kuppel des Berliner Doms hängt eine grausam zugerichtete Tote mit schwarzen Flügeln: Es ist die prominente Dompfarrerin Dr. Brigitte Riss. Um den Hals trägt sie einen Schlüssel. In den Griff ist die Zahl 17 geritzt. Tom Babylon vom LKA will diesen Fall um jeden Preis. Denn mit diesem Schlüssel verschwand vor vielen Jahren seine kleine Schwester Viola. Doch Tom bekommt eine unliebsame Partnerin für die Ermittlungen. Die Psychologin Sita Johanns fragt sich schon bald, wer in diesem Fall mehr zu verbergen hat: Tom oder der Mörder, der sie beide erbarmungslos vor sich hertreibt.”
(Ullstein)

Meine Meinung:

In den frühen Morgenstunden wird im Berliner Dom die Leiche der Pfarrerin gefunden, die auf bestialische Weise ermordet und zur Schau gestellt wurde. An ihrem Hals hängt ein Schlüssel mit der Nummer 17. Als Tom Babylon von LKA zum Schauplatz des Verbrechens kommt, ist er wie vom Donner gerührt, denn er sieht diesen Schlüssel nicht zum ersten Mal. Vor 20 Jahren verschwand seine Schwester Viola und hatte diesen Schlüssel bei sich. Wie kommt also der Schlüssel zur Leiche der Dompfarrerin? Tom merkt schnell, dass der Fall sogar noch weitaus komplizierter ist…

“Schlüssel” 17 ist der Auftakt der neuen Reihe um den LKA Ermittler Tom Babylon aus der Feder von Marc Raabe. Tom Babylon ist kein Sympathieträger, jedoch auch kein Paradebeispiel des gebrochenen Polizisten. Tom hat auch 20 Jahre nach dem Verschwinden seiner Schwester noch an dem Erlebten zu knabbern. Auch wir als Leser dürfen an den Geschehnissen von damals teilnehmen. Neben der chronologischen Erzählung, reisen wir immer wieder in die Vergangenheit. Steht der Mord an der Pfarrerin tatsächlich in Verbindung zu Toms Vergangenheit?

Ich muss sagen, dass das Buch einem recht viel Konzentration abverlangt. Das ist grundsätzlich nicht verkehrt, jedoch war ich nicht so richtig darauf eingestellt gewesen. Ich hab also mein möglichstes getan, um der Story gut folgen zu können – trotzdem fand ich manche Entwicklungen und Abläufe etwas verwirrend. Der Plot selbst ist recht verstrickt und generell sehr groß, was aber oft passiert, wenn mehrere Zeitebenen eine Rolle spielen. Es gibt einige Personen, die eine Rolle spielen, auch wenn hier merklich versucht wurde, den Charakteren durch ungewöhnliche Details Leben einzuhauchen.

Bei der Auflösung des Falles blieben einige Fragezeichen stehen, so dass man nur hoffen kann, dass das in den folgenden Bänden der Reihe aufgeklärt wird. Generell fand ich den Schreibstil, trotz der Komplexität des Falles, ganz gut zu lesen. Die Abwechslung zwischen den Perspektiven hat mir gut gefallen. Ganz warm geworden bin ich mit den Charakteren noch nicht, aber das darf sich gerne noch im Folgeband etwas entwickeln.

Bücher

[Rezension] Karen McManus – One of us is lying

Autor: Karen McManus
Titel: One Of Us Is Lying*
Seitenzahl: 448
Erscheinungsdatum: 01. Februar 2018 bzw. 26. Februar 2018 (als gebundene Ausgabe)
Verlag: cbj Jugendbücher
Preis: 18,00€ (Gebunden); 4,99€ (E-Book) – im Moment reduziert im Kindle Deal!
*Rezensionsexemplar

Inhalt: 

„Eine Highschool, ein Toter, vier Verdächtige …

An einem Nachmittag sind fünf Schüler in der Bayview High zum Nachsitzen versammelt. Bronwyn, das Superhirn auf dem Weg nach Yale, bricht niemals die Regeln. Klassenschönheit Addy ist die perfekte Homecoming-Queen. Nate hat seinen Ruf als Drogendealer weg. Cooper glänzt als Baseball-Spieler. Und Simon hat die berüchtigte Gossip-App der Schule unter seiner Kontrolle. Als Simon plötzlich zusammenbricht und kurz darauf im Krankenhaus stirbt, ermittelt die Polizei wegen Mordes. Simon wollte am Folgetag einen Skandalpost absetzen. Im Schlaglicht: Bronwyn, Addy, Nate und Cooper. Jeder der vier hat etwas zu verbergen – und damit ein Motiv…”
(cbj Jugendbücher)

Meine Meinung:

An „One of us lying“ kommt man ja im Moment kaum vorbei, da für das Buch anscheinend kräftig die Werbetrommel gerührt wurde. Ich hatte den Jugendroman bereits bei meiner Recherche zu den monatlichen Neuerscheinungen entdeckt und war generell schon mal ganz angetan vom Klappentext und Cover.

In „One of us is lying” begleiten wir 5 Schüler zum Nachsitzen, jedoch gehen danach nur 4 von ihnen nach Hause, denn ein Teenager stirbt durch ungeklärte Umstände. Schnell werden die 4 übrigen Teenies verdächtigt mit dem mysteriösen Tod des Mitschülers etwas zu tun zu haben. Alles artet zu einer Art Hetzkampagne gegen sie aus, wobei auch nicht vor dem Waschen schmutziger Wäsche zurückgeschreckt wird.

Generell konnte ich nicht entdecken, dass „One of us is lying“ einem Genre zugeordnet wurde, ich würde sagen, dass es sich um einen Jugendroman mit Thrillerelementen handelt. Das Ganze ist generell ein ziemlicher Mix aus Pretty Little Liars, Gossip Girl und Breakfast Club. Wer mit den genannten Serien bzw. Film nichts anfangen kann, für den wäre „One of us is lying“ vermutlich auch nichts.

Wir haben so ziemlich jeden Klischeecharakter einer High School vertreten, jedoch machen alle 4 Charaktere über das Buch hinweg eine kleine Wandlung durch. Das geschieht bei manchen recht glaubwürdig und bei anderen wiederum eher nicht.

Wir erfahren die Geschichte abwechselnd aus allen 4 Perspektiven und natürlich hat jeder der Teenager ein kleines oder größeres Geheimnis, das im Laufe der Zeit ans Tageslicht drängt. Interessant ist hier vor allem wie die Person selbst damit umgeht und auch wie die Umgebung darauf reagiert, was dann tatsächlich aber eher klischeemäßig abläuft. Außerdem hat man ja ständig im Hinterkopf, dass, wie der Titel schon sagt, einer aus der Gruppe vermutlich lügt.

Karen McManus Schreibsstil ist sehr angenehm zu lesen, man fliegt wunderbar durch die Seiten. Da immer wieder neue und interessante Details ans Licht kamen, konnte ich auch keine langatmigen Passagen feststellen.

Insgesamt hat mir „One of us is lying” recht gut gefallen. Es ließ sich prima lesen, ich wurde gut unterhalten und konnte miträtseln. Wenn man eine Geschichte schreibt, die an einer High School spielt, kommt man vermutlich nicht an den gängigen Stereotypen vorbei, trotzdem hätte das ruhig etwas einfallsreicher ausfallen können. Auch das Ende hat mich nicht so sehr überrascht, wie es wohl angedacht war.

Scroll Up