Bücher

[Bücher] Gelesen im Oktober 2016

Ein Monat ist wieder rum und ich habe trotz Unistart einige Bücher gelesen bekommen. Unter anderem habe ich sofort am Erscheinungstag das neue Buch von Sebastian Fitzek verschlungen.

Sebastian Fitzek Das Paket

Autor: Sebastian Fitzek
Titel: Das Paket
Seitenzahl: 368
Erscheinungsdatum: 26. Oktober 2016
Verlag: Droemer Knaur
Preis: 19,99€

Inhalt:
„Seit die junge Psychiaterin Emma Stein in einem Hotelzimmer vergewaltigt wurde, verlässt sie das Haus nicht mehr. Sie war das dritte Opfer eines Psychopathen, den die Presse den »Friseur« nennt – weil er den misshandelten Frauen die Haare vom Kopf schert, bevor er sie ermordet.
Emma, die als Einzige mit dem Leben davonkam, fürchtet, der »Friseur« könnte sie erneut heimsuchen, um seine grauenhafte Tat zu vollenden. In ihrer Paranoia glaubt sie in jedem Mann ihren Peiniger wiederzuerkennen, dabei hat sie den Täter nie zu Gesicht bekommen. Nur in ihrem kleinen Haus am Rande des Berliner Grunewalds fühlt sie sich noch sicher – bis der Postbote sie eines Tages bittet, ein Paket für ihren Nachbarn anzunehmen.
Einen Mann, dessen Namen sie nicht kennt und den sie noch nie gesehen hat, obwohl sie schon seit Jahren in ihrer Straße lebt …“
(Droemer Knaur)

Meine Meinung:
Dieses Buch habe ich mit großer Freude erwartet und auch gleich am Erscheinungstag angefangen. Tja, und auch beendet. Ich konnte das Buch einfach nicht weglegen und so lag ich bis 2.30Uhr lesend im Bett und war am nächsten Morgen entsprechend gerädert. Die Geschichte war einfach wunderbar flüssig geschrieben und man wollte dann einfach wissen, wie sich der ganze Sachverhalt auflöst. Von der Länge her hätte ich mir an sich einen dickeren Roman gewünscht, aber gut, nun bin ich halt nach einer Nacht fertig. Meine anfänglichen Sympathien für die Hauptfigur waren sehr schnell weg, da sie mich schlichtweg unheimlich genervt hat und immerzu total blöde Entscheidungen getroffen . Wie so oft versucht Fitzek einen aber aufs Glatteis zu führen und hat die ein oder andere überraschende Wendung eingebaut. Das Buch hat mich gut unterhalten und ich konnte mich sehr leicht in das Geschehen hineinversetzen.


Wer kleine interaktive Spielchen mag, dem empfehle ich mal bei folgender Seite vorbeizuschauen, hier könnt ihr selber versuchen dem Friseur zu entkommen und anschließend in den Lostopf für ein Gewinnspiel hüpfen: Das Paket – Thriller


Steve Robinson In der Blutlinie

Autor: Steve Robinson
Titel: In der Blutlinie (Ein genealogischer Kriminalroman 1)
Seitenzahl: 456
Erscheinungsdatum: 03. März 2015
Verlag: Amazon Crossing
Preis: 9,99€

Inhalt:
„Zweihundert Jahre ist es her, seit eine königstreue Familie nach dem amerikanischen Unabhängigkeitskrieg das Land verlassen hat und dabei scheinbar spurlos verschwunden ist. Der amerikanische Ahnenforscher Jefferson Tayte soll der Sache nachgehen. Doch bald wird offensichtlich, dass ihm ein eiskalter Killer auf den Fersen ist, der ihn daran hindern will.
Bei Taytes Nachforschungen geht es um die tragische Geschichte einer jungen Frau aus Cornwall, einen Federkasten und um die Aufdeckung eines dunklen Geheimnisses, das ihn, so hofft er, zu der gesuchten Familie führen wird. Das Problem ist nur, dass auch ein anderer nach diesen Antworten sucht – und der schreckt dabei vor keinem Mittel zurück.“
(Amazon Crossing)

Meine Meinung:
Vom Klappentext her hätte ich mir dieses Buch vermutlich nicht ausgesucht, aber meine Mutter schwärmte regelrecht von dem Buch und normalerweise haben wir so ziemlich den selben Geschmack. Ich muss sagen, dass mein Start recht holperig war, da ich Schwierigkeiten hatte mir all die Namen zu merken. Außerdem springt man oftmals in den verschiedenen Jahren umher. Meist werden solche Zeitsprünge ja in den Kapitelüberschriften mit den Jahren vermerkt, hier allerdings gab es nie einen Hinweis in welchem Jahr man sich befindet. Man musste sich also merken, welche Figur in welche Handlung gehört, um einigermaßen mitzukommen. Ich fand gerade das letzte Drittel etwas mühsam zu lesen, das Ende jedoch war nochmal mitreißend und sehr aufschlussreich.


Thomas Thiemeyer Evolution

Autor: Thomas Thiemeyer
Titel: Evolution – Die Stadt der Überlebenden
Seitenzahl: 241
Erscheinungsdatum: 06. Juli 2016
Verlag: Arena Verlag
Preis: 16,99€

Inhalt:
„Ahnungslos reisen Lucie und Jem mit einer Austauschgruppe in die USA. Doch als ihr Flugzeug am Denver Airport notlandet, wird ihnen schnell klar: Die Welt, wie sie sie kennen, gibt es nicht mehr. Die Flugbahn überwuchert, das Terminal menschenverlassen, lauern überall Gefahren. Sogar die Tiere scheinen sich gegen sie verschworen zu haben: Wölfe, Bären, Vögel greifen die Jugendlichen immer wieder in großen Schwärmen an. Was ist bloß geschehen? Während ihrer gefahrvollen Reise durch die neue Welt erfahren sie von einem Kometeneinschlag. Und von ein paar letzten Überlebenden in einer verschollenen Stadt. Aber wie sollen sie die erreichen, wenn die ganze Erde sich gegen sie verschworen hat?“
(Arena Verlag)

Meine Meinung:
Evolution fängt sehr spannend an und man fühlt sich schnell mitgerissen. Das Thema hat mich bereits zu Beginn sehr gefesselt und ich fand die Umgebung wurde grandios beschrieben. So ganz neu kommt einem die Idee natürlich nicht vor, aber man kann ja schließlich nicht das Rad neu erfinden. Umso spannender fand ich dann die Richtung, in die sich die Geschichte entwickelte. Bei dem Buch handelt es sich um Band 1 der Geschichte, Band 2 folgt im Januar 2017 und Band 3 im Juli 2017. Die Geschichte endet mit einem nicht sehr großen oder spannenden Cliffhanger, trotzdem freue ich mich auf die Fortsetzungen. Das Buch lässt sich prima in einem Rutsch lesen und ist eher einfach gehalten was die Sprache angeht, was wohl auch daran liegt, dass es als Jugendbuch eingestuft ist. Nichtsdestotrotz ein tolles Buch, an dem sicher auch viele Erwachsene Gefallen finden könnten.


Andreas Eschbach Aquamarin

Autor: Andreas Eschbach
Titel: Aquamarin
Seitenzahl: 263
Erscheinungsdatum: 01. Juni 2015
Verlag: Arena Verlag
Preis: 17,99€

Inhalt:
„Hüte dich vor dem Meer! Das hat man Saha beigebracht. Eine seltsame Verletzung verbietet der Sechzehnjährigen jede Wasserberührung. In Seahaven ist Saha deshalb eine Außenseiterin. Die Stadt an der Küste Australiens vergöttert das Meer. Wer hier nicht taucht oder schwimmt, gehört nicht dazu. So wie Saha. Doch ein schrecklicher Vorfall stellt alles in Frage. Zum ersten Mal wagt sich Saha in den Ozean. Dort entdeckt sie Unglaubliches. Sie besitzt eine Gabe, die nicht sein darf – nicht sein kann. Nicht in Seahaven, nicht im Rest der Welt. Wer oder was ist sie? Die Suche nach Antworten führt Saha in die dunkelsten Abgründe einer blauschimmernden Welt …“
(Arena Verlag)

Meine Meinung:
Von diesem Werk war ich besonders überrascht, im positiven Sinn! Ich wollte mir den letzten Wartetag auf das neue Fitzek-Buch verkürzen und war auf der Suche nach einem Buch, das nicht unbedingt ein dicker Wälzer ist. Vom Klappentext war ich nicht 100% überzeugt, da ich fast schon eine Meerjungfrauen-Teenie-Geschichte befürchtete, aber in der Regel mag ich Bücher, die in einer fernen Zukunftsvision spielen. Und was soll ich sagen, ich bin begeistert! Das Buch liest sich sehr flüssig und ich konnte es kaum weglegen. Die Geschichte hält die ganze Zeit über die Spannung aufrecht, auch wenn ich anfangs schon grobe Vermutungen zum Geschehen hatte. Die Erzählung erfolgt in der Ich-Form und bringt einem die Hauptfigur schnell sehr nahe. Ich möchte natürlich nicht zu viel verraten, aber Aquamarin ist eine tolle Mischung aus Jugendroman und Zukunftsvision mit spannender Handlung. Obwohl ich im Netz noch nichts zu einer Fortsetzung finden konnte, denke ich, dass die Geschichte um Saha noch nicht zu Ende erzählt ist.

Previous Post Next Post

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

Scroll Up