Bücher

Neuerscheinungen Februar 2021 #2

Weiter geht’s mit den spannenden Neuerscheinungen im Februar 2021.


Joy Fielding – Sag Mami Good-Bye (15. Februar 2021)

Donna und Victor haben nach frustrierenden Ehejahren endlich die Scheidung hinter sich gebracht. Es sieht so aus, als würde nun langsam wieder Frieden in Donnas Leben einkehren, als etwas Unfassbares geschieht: Nachdem Victor die beiden gemeinsamen Kinder zu einem Ausflug abgeholt hat, verschwindet er mit ihnen spurlos. Für Donna beginnt eine verzweifelte Suche, die sie quer durch Amerika führt …


Frederic Hecker – Rachekult – Fuchs & Schhmann #2 (15. Februar 2021)

Eine Mordserie, so grausam wie willkürlich. Und ein Ermittler, dessen Vergangenheit ihn das Leben kosten könnte
In Frankfurt herrscht drückende Hitze, als ein enger Freund von Kriminalhauptkommissar Fuchs an ominösen Verbrennungen stirbt. Während Fuchs gemeinsam mit der jungen Fallanalystin Lara Schuhmann in dem rätselhaften Fall ermittelt, geschieht ein weiterer Mord. Der perfide Killer arbeitet mit ebenso ungewöhnlichen wie brutalen Mordwerkzeugen, doch die Taten erscheinen willkürlich. Bis eine Spur mitten in die Reihen der Polizei führt. Fuchs muss sich dem dunkelsten Kapitel seiner Vergangenheit stellen, um weitere Morde zu verhindern – und nicht selbst zum Opfer zu werden.


Thomas Enger & Jorn Lier Horst – Blutnebel – Blix & Ramm #2 (15. Februar 2021)

Vor Jahren verschwand ein Mädchen. Erst die Erschütterung einer Bombe bringt ihre Spur wieder ans Tageslicht … Ein neuer Fall für Blix & Ramm!
Nachdem eine Explosion den Osloer Hafen erschüttert hat, herrscht Terroralarm in Norwegen. Viele Menschen wurden getötet oder verletzt. Ein Opfer kommt knapp mit dem Leben davon: Ruth-Kristine Smeplass. Diese ist keine Unbekannte für Kriminalkommissar Alexander Blix, denn sie war die Mutter der zweijährigen Patricia, die vor zehn Jahren gekidnappt wurde. Blix ermittelte in diesem Fall, erfolglos. Als sich der Rauch in Oslo legt, ist die Zeit reif, sowohl das Mysterium der Vergangenheit als auch das der Gegenwart zu lösen. Zusammen mit der Journalistin Emma Ramm entdeckt Blix ein unverzeihliches Verbrechen.


Svea Jensen – Nordwesttod (16. Februar 2021)

Aus der Landeshauptstadt Bayerns ins ferne Kiel: Kommissarin Anna Wagner braucht nach ihrer Scheidung einen Tapetenwechsel. Sie zieht in den Norden, um im Landeskriminalamt Schleswig-Holstein eine Stelle aufzubauen, die auf Vermisstenfälle spezialisiert ist. Gleich ihr erster Fall führt sie nach St. Peter-Ording an die Nordseeküste: Nina Brechtmann, eine junge Umweltaktivistin aus einer einflussreichen Hoteliersfamilie, wird vermisst. Hat ihr Verschwinden etwas mit den aggressiven Expansionsplänen ihrer Familie zu tun, wurde sie vielleicht entführt? Oder hütete die junge Frau ein Geheimnis? Anna Wagner und der örtliche Dienststellenleiter Hendrik Norberg ermitteln unter Hochdruck, denn niemand weiß, wann genau Nina Brechtmann verschwunden ist … und jede Minute zählt.


Christoph Wortberg – Trau. Kein Entkommen (19. Februar 2021)

Zwei Tote, der eine ertrunken in einem See, der andere erstickt in einem Kühlschrank. Die Parallelen zwischen den Fällen sind frappierend: Hier wie dort stirbt ein schwer traumatisierter Mann unter Umständen, die an jenes Erlebnis erinnern, das die Traumatisierung ausgelöst hat. Handelt es sich wirklich um Suizide, wie es die Obduktion nahelegt und der Psychoanalytiker Dr. Hanning bestätigt?
Genau das bezweifelt die Münchner Mordermittlerin Katja Sand. Doch je tiefer Katja gräbt, desto mehr wird sie von ihrer eigenen Vergangenheit eingeholt.


Amy Suiter Clarke – Der Countdown Killer (24. Februar 2021)

Er entführt immer drei. Jede ein Jahr jünger als die andere. Der Countdown hat begonnen – die Thriller-Entdeckung des Jahres.
True-Crime-Podcasterin Elle Castillo will Gerechtigkeit. Gerechtigkeit für die Opfer nie aufgeklärter Verbrechen. Jetzt wagt sie sich an einen spektakulären Fall: den des »Countdown-Killers«. Er entführte immer drei. Drei junge Frauen im Abstand von drei Tagen. Jede ein Jahr jünger als die andere, jede innerhalb von sieben Tagen tot. Bis sein zehntes Opfer entkam. Die Serie brach ab, der Killer konnte nie gefasst werden.
Als Elle anfängt, die Morde in ihrem Podcast neu zu beleuchten, verschwindet wieder eine junge Frau. Ein Trittbrettfahrer, dem es um Aufmerksamkeit geht? Oder der Killer von damals, der jetzt zurück ist, um sein grausames Werk zu Ende zu bringen?

Bücher

[Rezension] Allison Dickson – Die gefährliche Mrs. Miller

Autorin: Allison Dickson
Übersetzung: Ulrike Seeberger
Titel: Die gefährliche Mrs. Miller
Genre: Thriller
Seitenzahl: 384
Erscheinungsdatum: 08. Dezember 2020
Verlag: Aufbau Taschenbuch
Preis: 9,99€ (Taschenbuch); 7,99€ (E-Book)

Inhalt: 

Zwei Frauen beobachten sich.
Nur eine weiß, warum.

Phoebe Millers Ehe ist am Ende. Sie verlässt ihr Haus nur noch selten, doch ihr fällt auf, dass seit einer Weile ein alter, rostiger Wagen in ihrer Straße steht. Sie fühlt sich beobachtet, doch warum sollte jemand ausgerechnet sie ausspionieren? Eines Tages zieht nebenan eine neue Familie ein – mit dem achtzehnjährigen Jake, von dem Phoebe sich von Anfang an angezogen fühlt. Die beiden kommen einander näher, und Phoebe achtet nicht mehr auf das verdächtige Auto. Damit aber bringt sie sich in höchste Gefahr …

Meine Meinung:

Phoebe Miller lebt ein recht langweiliges Leben in einem schicken Vorort. Ihre Ehe bröckelt und sie lässt sich immer mehr gehen. Ihr eintöniger Alltag findet aber ein jähes Ende als im Nebenhaus neue Nachbarn einziehen – inklusive charmantem Sohn. Phoebe fühlt sich gleich von ihm angezogen und vergisst über ihre Schwärmerei beinahe, dass seit mehreren Wochen ein verdächtiges Auto vor ihrem Haus parkt. Wer hätte bitte auch Interesse daran ausgerechnet SIE zu beobachten?

Schon das Inhaltsverzeichnis verrät – das Buch gliedert sich in zwei getrennte Teile. Für mich als geübte Thriller-Leserin ein verdächtiges Indiz, dass die Autorin einen Twist eingebaut haben könnte? Die Kapitel selbst sind im Wechsel zwischen Phoebe und einer uns unbekannten Person geschrieben. Allerdings wird hier nicht sehr lange die Spannung um die unbekannte Person gehalten. Relativ schnell erfahren wir wer die Person ist – zumindest namentlich – und der Rest kann sich mehr oder weniger zusammengereimt werden.

Dadurch, dass Phoeboes Kapitel aus der Ich-Perspektive erzählt werden, ist man relativ schnell drin in der Story. Zwar nimmt die Story im 2. Teil mehr an Fahrt auf, jedoch hat mir trotzdem der 1. Teil besser gefallen. Im Grunde hat der ganze zweite Teil nur noch wenig mit dem Klappentext zu tun. Ich empfand leider einige Aspekte als zu konstruiert und die Story daher als etwas sperrig. Auch zum Ende hin hatte ich das Gefühl, dass die Autorin nochmal unbedingt mit einer weiteren Überraschung um die Ecke kommen wollte, so dass es einfach nur noch gewollt wirkte.

Mit “Die gefährliche Mrs. Miller” hat die Autorin ihr Thriller Debut gegeben. Sicherlich hat die Story ihre Spannungsmomente, ein Thriller sieht für mich jedoch noch etwas anders aus. Für mich ist “Die gefährliche Mrs. Miller” ein guter Spannungsroman in der Vorstadtidylle, in der nichts so ist, wie man von Außen denken mag.

Bücher

[Rezension] A.J. Park – The First Lie

Autor: A.J. Park
Titel: The First Lie
Genre: Thriller
Seitenzahl: 400
Erscheinungsdatum: 13. Oktober 2020
Verlag: Aufbau Taschenbuch
Preis: 9,99€ (Taschenbuch); 7,99€ (E-Book)

Inhalt: 

Kann man der Person trauen, die man am meisten liebt?

Paul Reeve ist auf dem Sprung zu einer großen Karriere als Anwalt, doch als er eines Tages nach Hause kommt, findet er seine Frau blutüberströmt vor. Sie hat mit einem Brieföffner in ihrem Bad einen Einbrecher getötet – aus Notwehr, wie sie behauptet. Paul sieht seine Karriere in höchster Gefahr und beschließt, zu handeln: Die Leiche muss aus dem Haus. Doch das ist nur die erste Lüge, auf die er und seine Frau Alice sich einlassen, und dann steht plötzlich die Polizei vor der Tür …

Meine Meinung:

Paul und Alice führen eine scheinbar glückliche Ehe. Als Paul eines Abends nach Hause kommt, findet er seine Frau blutüberströmt neben einer Leiche vor. Alice behauptet, dass sie den Einbrecher überrascht hat und ihn niedergestochen hat – aus Notwehr selbstverständlich. Paul ist gerade zum jüngsten Richter aller Zeiten ernannt worden und sieht seine Karriere in Gefahr – weiß er doch selbst am besten, dass Notwehr oftmals schwer zu beweisen ist. Und so beseitigen die beiden die Leiche und verstricken sich damit immer mehr in ein Netz aus Lügen…

“The First Lie” besticht vor allem durch das geheimnisvolle Cover und mit seinem Klappentext, der wie ein Hollywoodfilm klingt. Leider muss ich sagen, dass mir die Idee weitaus besser gefallen hat, als die letztliche Umsetzung dann zeigte.

Wir lesen die Story abwechselnd aus Pauls und Alice Sicht. Bald mischen sich Kapitel aus der Sicht der Ermittler in das Geschehen, welche zunächst in der Vergangenheit ansetzen und sich dann langsam an die Gegenwart annähern. Die Ermittler lernten wir nicht besonders gut kennen, wobei ich hier denke, dass das auch nicht gewollt war. Allerdings blieben auch die beiden Hauptfiguren Paul und Alice sehr blass für mich. Weder habe ich ihre Beziehung zueinander nachempfinden können, noch ihre Handlungen. Die Charaktereigenschaften, die uns grob beschrieben wurden, und das Bild, welches man sich anhand der umrissenen Lebensgeschichte machen konnte, passten überhaupt nicht zu den Handlungen. Es war einfach unglaubhaft.

Die Story selbst wurde am Ende zwar noch relativ schlüssig geschlossen, jedoch habe ich mir wohl einfach etwas anderes vorgestellt gehabt, beziehungsweise habe ich einfach viel mehr Potential gesehen. Mir hat es an Tiefe gefehlt, sowohl was die Charaktere betrifft, als auch auf die Story bezogen. Nebensächliches wurde ausgeschmückt, während für mich relevante Sachen einfach als gegeben hingestellt wurden.

Insgesamt hat “The First Lie” mich leider nicht überzeugen können, ich kann mir jedoch vorstellen, dass es ein netter Einstieg für Thriller-Neulinge wäre, beziehungsweise für Leute, die es eher seicht und unblutig mögen.

Bücher

Neuerscheinungen Februar 2021 #1

Und schon ist wieder ein Monat rum und ich habe einige interessante Neuerscheinungen im Februar gefunden. Mit einem Klick auf Titel und Autor kommt ihr wie immer zur Verlagsseite mit weiteren Infos.


Florian Schwiecker & Michael Tsokos – Die 7. Zeugin (01. Februar 2021)

»Die siebte Zeugin« ist der 1. Teil einer neuen Justiz-Krimi-Reihe aus Berlin mit Insider-Einblicken des ehemaligen Strafverteidigers Florian Schwiecker und des Rechtsmediziners und Bestseller-Autors Michael Tsokos.
An einem Sonntagmorgen wie jeder andere auch verlässt der Verwaltungsbeamte Nikolas Nölting sein Haus in Berlin-Charlottenburg. Er winkt seiner kleinen Tochter zu, schwingt sich aufs Fahrrad und fährt zu einer Bäckerei. Dort schießt er plötzlich aus heiterem Himmel und ohne Vorwarnung um sich. Ein Mensch ist tot, zwei weitere verletzt – und Nikolas Nölting schweigt.
Nöltings Anwalt Rocco Eberhardt steht vor einem Rätsel: Welches Motiv könnte der unauffällige Familienvater für eine solche Tat gehabt haben? Das Ganze erscheint völlig sinnlos – bis der Rechtsmediziner Dr. Justus Jarmer eine überraschende Entdeckung macht, die Rocco Eberhardt mitten in einen Sumpf aus Korruption, Geldwäsche und Clan-Kriminalität führt. Doch wer sich mit der Unterwelt von Berlin anlegt, bringt nicht nur sich selbst in größte Gefahr …
In ihrer Justiz-Krimi-Reihe um den Berliner Anwalt Rocco Eberhardt und den Rechtsmediziner Dr. Justus Jarmer gewähren die Autoren tiefe Einblicke in ihren eigenen Berufsalltag: Florian Schwiecker arbeitete lange Jahre als Strafverteidiger, Bestseller-Autor Michael Tsokos leitet das Institut für Rechtsmedizin der Berliner Charité.


Lucy Foley – Sommernacht (01. Februar 2021)

Vierzehn Gäste. Alle haben ein Geheimnis. Und nicht alle werden die Insel lebend verlassen.

Eine abgelegene Insel vor der wilden Küste Irlands: An einem Sommertag versammeln sich Familie und alte Freunde, um die Hochzeit von Julia und Will zu feiern. Alles ist bis ins kleinste Detail geplant, es soll ein rauschendes Fest werden – doch der Wind dreht, und ein heftiger Sturm schneidet die Insel von der Außenwelt ab. Bald macht das Gerücht die Runde, dass dieser Ort ein schreckliches Geheimnis verbirgt. Und auch unter den Gästen dringen immer unaufhaltsamer alte Feindseligkeiten und lang begrabene Geheimnisse ans Licht. Dann wird einer der Feiernden tot draußen im Moor gefunden. Und die Situation auf der Insel eskaliert …


Emily Elgar – Finde sie (01. Februar 2021)

In dem Städtchen Ashford kennt jeder Meg und ihre Tochter Grace, und jeder liebt sie. Trotz ihres harten Schicksals sind beide stets für andere da. Dabei ist Grace schwer krank, und Meg rund um die Uhr aufopferungsvoll mit ihrer Pflege beschäftigt. Eines Morgens macht ihre Nachbarin Cara eine Entdeckung, die die ganze Stadt erschüttert: Meg liegt brutal ermordet in ihrem Blut – und von Grace fehlt jede Spur. Wer wäre zu so einer Tat fähig? Ausgerechnet der Journalist Jon, vielleicht der meistgehasste Mann in Ashford, unterstützt Cara auf ihrer Suche nach der Wahrheit. Doch die führt sie an einen tödlichen Abgrund …


2,5 Grad Morgen stirbt die Welt – Noah Richter (01. Februar 2021)

Die Welt steht in Flammen. Wer kann sie retten? Es ist wärmer als je zuvor. In der Antarktis bricht ein Milliarden Tonnen schwerer Gletscher ab. Die deutsche Forschungsstation Neumayer III versinkt im Meer und mit ihr der Glaziologe Jakob Richter. Doch vor seinem Tod konnte er seiner Freundin Leela noch Dokumente schicken, die beweisen, wie große Konzerne die Klimakatastrophe befördern. Leela nimmt den Kampf gegen die Mächtigen auf, erleidet Niederlage um Niederlage, und weiß am Ende nur noch einen Ausweg … Jahrtausendhochwasser, wochenlang mörderische Hitze, Monsterstürme – eine junge Frau im Kampf gegen die Klimakatastrophe, gegen übermächtige Verschwörer und ums nackte Überleben.


Guillermo del Toro – Die Schatten (08. Februar 2021)

Als die junge FBI-Agentin Odessa Hardwick zusammen mit ihrem Partner, dem hochdekorierten Agenten Walt Leppo, zum Haus eines Mörders gerufen wird, bietet sich ihr ein Bild des Grauens. Der Mann hat seine gesamte Familie bestialisch abgeschlachtet und die Polizeibeamten attackiert, ehe er getötet werden konnte. Einzig die kleine Tochter des Täters hat überlebt. Walt will sich um das verstörte Kind kümmern – und rastet plötzlich völlig aus. Odessa ist gezwungen, ihn zu erschießen. Im Moment seines Todes glaubt sie, einen schwarzen Schatten zu sehen, der Walts Körper verlässt. Hat sie sich die unheimliche Gestalt nur eingebildet? Odessas Nachforschungen führen sie auf die Spur eines mysteriösen Mannes namens Hugo Blackwood, der behauptet, die beste Waffe der Menschheit gegen ein uraltes Grauen zu sein …


Kendra Elliot – Die verschollene Schwester (09. Februar 2021)

Ein schrecklicher Mord, eine Stadt in Aufruhr und eine junge Frau auf der Suche nach Antworten.
Vor zwanzig Jahren wurde Emily Mills’ Vater brutal ermordet. Dass der Mörder gefasst wurde, ist kaum ein Trost, denn die Tragödie trieb Emilys Mutter in den Selbstmord und ihre ältere Schwester Tara verschwand über Nacht aus der Stadt.
Als ein Mord mit ganz ähnlicher Handschrift geschieht, ist Emily wieder die Erste am Tatort. Zufall? Agent Zander Wells vom FBI ermittelt. Fasziniert von der zerbrechlichen Emily, taucht er tief in die Geschichte ihrer Familie und die dunklen Geheimnisse der kleinen Stadt ein. Mit lebensgefährlichen Folgen …


Marion Krafzik – Zeit der Vergeltung (09. Februar 2021)

Eiskalt wie der schwedische Winter: ein beklemmender Psychothriller von Marion Krafzik.
Das Leben der jungen Staatsanwältin Emilia Gustafsson scheint perfekt. Erfolgreich arbeitet sie am Stockholmer Gericht, lebt idyllisch am Meer und ist seit kurzem mit ihrer großen Liebe Nicolas verheiratet.
Doch unvermittelt verändert sich ihr Mann. Er wird gewalttätig, aufbrausend und undurchsichtig. Emilia flieht zu ihrem Vater Charlie, einem pensionierten Richter – der wenig später bei einer Jagd in den Wäldern um Sällsjö Selbstmord begeht. Für Emilia bricht eine Welt zusammen. Ein schrecklicher Verdacht beschleicht sie: Hat Nicolas etwas damit zu tun? Schon bald ist auch sie selbst in höchster Gefahr.

Bücher, Haul

[Rezension] Sebastian Fitzek – Der Heimweg

Autor: Sebastian Fitzek
Titel: Der Heimweg
Genre: Psychothriller
Seitenzahl: 400
Erscheinungsdatum: 21. Oktober 2020
Verlag: Droemer
Preis: 22,99€ (Gebunden); 14,99€ (E-Book)

Inhalt: 

Wer das Datum seines Todes kennt, hat mit dem Sterben schon begonnen – der neue Bestseller von Sebastian Fitzek!

Es ist Samstag, kurz nach 22.00 Uhr. Jules Tannberg sitzt am Begleittelefon. Ein ehrenamtlicher Telefonservice für Frauen, die zu später Stunde auf ihrem Heimweg Angst bekommen und sich einen telefonischen Begleiter wünschen, dessen beruhigende Stimme sie sicher durch die Nacht nach Hause führt – oder im Notfall Hilfe ruft.
Noch nie gab es eine wirklich lebensgefährliche Situation. Bis heute, als Jules mit Klara spricht.
Die junge Frau hat entsetzliche Angst. Sie glaubt, von einem Mann verfolgt zu werden, der sie schon einmal überfallen hat und der mit Blut ein Datum auf ihre Schlafzimmerwand malte: Klaras Todestag! Und dieser Tag bricht in nicht einmal zwei Stunden an …

Geheimnisvoll, beklemmend, nervenaufreibend. Sebastian Fitzeks bislang unheimlichster Psychothriller.

Meine Meinung:

Ich hätte nie gedacht, dass ich das mal sagen werde, aber es ist tatsächlich das erste Mal passiert, dass ich ein Buch von Sebastian Fitzek nicht mochte. Und ich wollte es wirklich mögen – was ist also passiert?

Der Klappentext von „Der Heimweg“ klingt super. Wie immer hat Fitzek eine Story geschaffen, die nah am Zahn der Zeit ist. Auch ich habe mich schon mal durch dunkle und gruselige Ecken bewegen müssen, daher kannte ich das System des Begleitens schon. Ich habe immer die stille Variante bevorzugt, bei der nur der Standort übertragen wird und man am Ende bestätigt Heil zu Hause angekommen zu sein. Mit fremden Menschen Smalltalk am Telefon zu führen war noch nie meins. Doch genau darauf baut Fitzeks letztes Wek auf.

Jules übernimmt aushilfsweise den Dienst beim Begleittelefon und bekommt prompt Klara an die Strippe. Diese erzählt ihm unfassbare Dinge, denn angeblich weiß sie genau, wann sie sterben wird – und das soll in wenigen Stunden sein!

Und so gut wie die Grundidee an sich war, so schlecht fand ich leider die Umsetzung. Nicht weiter überraschend ist die Tatsache, dass Fitzek sich mal wieder selbst übertrifft was Wendungen und abstruse Geschichten angeht. All das, woran man nicht mal im Traum gedacht hätte – das passiert in Fitzeks Büchern. Bis dato hatte all das Charme und konnte mich catchen, doch dieses Mal ist es bei mir irgendwie über das Ziel hinaus geschossen.

Und ich bin wirklich traurig, dass es dieses Mal nicht funktioniert hat bei mir, denn grundsätzlich war die Geschichte schon fesselnd. Leider war es mir dann aber zwischenzeitlich doch zu unglaublich, so dass ich das Buch sogar mal eine Zeit weggelegt habe. Beenden wollte ich es dann doch, aber auch das Ende hat mich nicht mit der Gesamtstory versöhnt – eher im Gegenteil.

Scroll Up