Browsing Category

Bücher

Bücher

[Rezension] Neal & Jarrod Shusterman – Dry

[Rezensionsexemplar]

Autor: Neal & Jarrod Shusterman
Titel: Dry
Übersetzung: Pauline Kurbasik, Kristian Lutze
Genre: Jugendbuch
Seitenzahl: 336
Erscheinungsdatum: 22. Mai 2019
Verlag: Fischer Sauerländer
Preis: 15,00€ (Broschiert); 12,99€ (E-Book)

Inhalt: 

„Kein Wasser. Nicht heute. Nicht morgen. Vielleicht nie mehr.
Niemand glaubte, dass es soweit kommen würde. Doch als Alyssa an einem heißen Junitag den Wasserhahn aufdreht, passiert nichts. Es kommt nicht ein Tropfen. Auch nicht bei den Nachbarn. In den Nachrichten heißt es nur, die Bewohner Kaliforniens sollen sich gedulden. Aber als das Problem nicht nur mehrere Stunden, sondern Tage bestehen bleibt, geduldet sich niemand mehr. Die Supermärkte und Tankstellen sind auf der Jagd nach Wasser längst leer gekauft, selbst die letzten Eisvorräte sind aufgebraucht. Jetzt geht es ums Überleben.”

Meine Meinung:

Obwohl ich inzwischen gar nicht mehr viele Jugendbücher lese, schafft es Neal Shusterman doch immer wieder mein Interesse zu wecken. So auch mit seinem neuesten Werk, welches er zusammen mit seinem Sohn Jarrod geschrieben hat.

“Dry” spielt in der Gegenwart in Kalifornien. Der Sommer ist heiß und als unsere Hauptfigur Alyssa das Wasser aufdreht, kommt nichts aus dem Wasserhahn. Erst glaubt sie an ein handwerkliches Problem, doch in der gesamten Nachbarschaft scheint das Wasser abgestellt worden zu sein. Aber nicht nur dort – das Problem scheint weite Teile Kaliforniens zu betreffen. Die Bewohner werden dazu aufgerufen, sich zu gedulden. Doch schon in den ersten Minuten bricht Chaos aus, als zig Menschen in die Supermärkte stürmen, um die letzten Wasservorräte zu erbeuten. Schnell wird klar, dass es sich nicht nur um eine kurze wasserlose Periode handelt, sondern dass diese andauern wird.

Die beiden Autoren schildern sehr eingänglich, was die Wasserknappheit bei den Menschen auslöst. Chaos wäre wohl noch untertrieben, denn schnell geht es ums nackte Überleben. Menschen, die zu lange nichts mehr getrunken haben, werden als “Wasserzombies” bezeichnet, was ziemlich zutreffend ist. Die Schilderungen erinnern schnell an eine Zombieapokalypse. Wir erfahren die Geschichte hauptsächlich aus Alyssas Sicht, doch auch die anderen Jugendlichen, mit denen sie sich zusammentut, kommen abwechselnd zu Wort.

Einem Jugendbuch entsprechend liest sich die Geschichte recht einfach, aber ohne zu salopp zu klingen. Ich konnte mich tatsächlich sehr gut in unsere Protagonisten reinfühlen und hatte beim Lesen richtiggehend Durst bekommen. Wahrscheinlich bin ich auch nicht die Einzige, die nach dem Buch das Bedürfnis hatte, sich einen Vorrat an Wasser zuzulegen.

Das Ganze macht wohl auch viel von der Geschichte aus, denn die Autoren schreiben hier nicht von einer unvorstellbaren Utopie. Nein, im Gegenteil. Das Thema ist sehr greifbar und real, was die ganze Story umso beklemmender macht. Was würde man selbst tun in solch einer Lage? Wäre man fähig, all die Dinge zu tun, die unsere Protagonisten tun müssen, um zu überleben? Ich möchte ehrlich gesagt gar nicht so genau darüber nachdenken, doch eben genau das schaffen die Autoren. Man muss sich als Leser zwangsläufig mit all den unbequemen Dingen beschäftigen.

Mein einziges Problem mit dem Buch waren wohl einzig die etwas naiven Protagonisten. Aber das bringt ein Jugendbuch nun mal so mit sich. Die Charaktere sind keine gefestigten Erwachsenen, sondern eben Heranwachsende. Dass da nicht jede Entscheidung wohl durchdacht und logisch ist, ist dann zu erwarten. Aber so kommt man auch zur Erkenntnis, dass man eben NICHT so handeln würde wie Alyssa und Co.

Mir hat “Dry” wirklich sehr gut gefallen und ich habe tatsächlich das Bedürfnis ein paar Wasserkästen in meiner Wohnung einzulagern.

Bücher

Neuerscheinungen Juni 2019 #1

Der Juni ist schon bald da und ich möchte euch gerne noch einige Neuerscheinungen für den kommenden Monat vorstellen. Im Juni erscheinen so viele interessant klingende Bücher, dass ich zwei Posts vorbereitet habe. Mit einem Klick auf Titel und Autor kommt ihr wie immer zur Verlagsseite mit weiteren Infos.


Linwood Barclay – Kenne deine Feinde (03. Juni 2019)

Niemand ist gefährlicher als der, von dem du es am wenigsten erwartest und niemand könnte brillanter in seinem neuen Thriller “Kenne deine Feinde” über die Abgründe einer Familie der US-Middle-Class schreiben als Linwood Barclay. Schonungslos seziert der Meister der »family in jeopardy«-Thriller wie ein Social-Media-Shitstorm und Mobbing das schwächste Glied einer Familie an den Rande des Abgrunds bringen.

Privatdetektiv Cal Weaver soll als eine Art Bodyguard auf einen 18-Jährigen aufpassen, der Morddrohungen erhält, seit er alkoholisiert eine Mitschülerin überfahren hat. Weder Jeremy selbst noch seine Eltern scheinen das Ganze allerdings wirklich ernst zu nehmen, was Privatdetektiv Cal seinen Job nicht gerade erleichtert: In der Kleinstadt findet bald Mobbing pur gegen den Jungen statt, in den sozialen Medien startet ein Social-Media-Shitstorm – eine regelrechte Hexenjagd beginnt. Als der Privatermittler zufällig herausfindet, dass Jeremy für den tödlichen Autounfall gar nicht verantwortlich sein kann, stolpert er mitten in eine Schlangengrube aus Verrat, Gier und tödlicher Skrupellosigkeit.


Guillaume Musso – Die junge Frau und die Nacht (04. Juni 2019)

Nur auf Drängen seines besten Freundes Maxime kehrt der erfolgreiche Schriftsteller Thomas anlässlich einer Jubiläumsfeier ihrer alten Schule aus den USA in seine französische Heimatstadt Antibes zurück – an den Ort, an dem vor fünfundzwanzig Jahren Vinca, seine große Liebe, spurlos verschwand. Damals beging Thomas mit Maximes Hilfe aus Liebe und Verzweiflung ein grausames Verbrechen. Nun droht die Vergangenheit sie einzuholen, denn jemand ist hinter ihr Geheimnis gekommen und will nur eines: Rache. Um sich und ihre Familien zu schützen, müssen Thomas und Maxime herausfinden, warum Vinca damals das Internatsgelände verließ. Doch je näher sie der Wahrheit kommen, desto größer wird die Gefahr …


Peter Clines – Die Schleife (10. Juni 2019)

Eli Teague ist acht Jahre alt, als er zum ersten Mal Harriet Pritchard, genannt Harry, in ihrem alten Ford Model A begegnet. Kurz darauf wird Eli Zeuge, wie sich Harry samt Auto in Luft auflösen. Zwanzig Jahre später arbeitet Eli in einem langweiligen Job und lebt noch immer in seiner kleinen Heimatstadt. Die Hoffnung, dass Harry vielleicht eines Tages wiederkommen könnte, hat er nie aufgegeben. Und er soll Recht behalten: Plötzlich steht Harry wieder vor ihm und ist um keinen Tag gealtert. Sie nimmt Eli mit auf eine abenteuerliche Reise durch das ganze Land – und durch die Zeit …


Julia Corbin – Nadelherz – Hall & Hellstern #3 (10. Juni 2019)

Bei einer Wanderung verschwinden zwei junge Frauen spurlos. Erst ein Jahr später wird Tessa aus den Fängen ihres Entführers befreit, der bei der Rettungsaktion stirbt. Für die Freundin kommt jede Hilfe zu spät. Als Tessa ein mit Nadeln gespicktes menschliches Herz per Post erhält, ahnt sie, dass der Albtraum noch nicht vorbei ist. Hat ihr Peiniger einen Nachfolger bestimmt? Doch sie will kein Opfer mehr sein und bringt sich damit erneut in höchste Gefahr …


Carmen Mola – Er will sie sterben sehen (10. Juni 2019)

Die 22-jährige Susana verschwindet nach ihrem Junggesellinnenabschied spurlos. Was die Polizei vorfindet, als man sie Tage später zum Fundort der Leiche ruft, weckt das kalte Grauen: Die junge Frau wurde ermordet, indem man ihr Löcher in den Schädel bohrte und Würmer einführte, die bei lebendigem Leib das Gehirn fraßen. Dann stellt sich heraus, dass Susanas ältere Schwester auf dieselbe Art und Weise umgebracht wurde – und für diese Tat sitzt ein Mann hinter Gittern. Hat man den Falschen verurteilt und weggesperrt? Oder gibt es einen Nachahmer? Und warum mussten beide Schwestern ausgerechnet am Vorabend ihrer Hochzeit sterben?


Stephen King & Bev Vincent – Flug und Angst (10. Juni 2019)

Nichts ist Stephen King ein größerer Gräuel, als fliegen zu müssen. Zusammen mit Mitherausgeber Bev Vincent teilt er nun seine Flugangst mit seinen Lesern. Die Anthologie versammelt alles, was gründlich schiefgehen kann, wenn man sich auf 30.000 Fuß Höhe mit 500 Knoten in einem Metallgefährt (einem Sarg?) durch die Lüfte bewegt. Flugreisen verwandeln sich hier schnell in Albträume, auf die man nie im Leben gekommen wäre. Da überlegt man es sich lieber zweimal, ob der Weg zum Ziel nicht in einer letzten Reise mündet.


Karsten Dusse – Achtsam morden (10. Juni 2019)

Björn Diemel wird von seiner Frau gezwungen, ein Achtsamkeits-Seminar zu besuchen, um seine Ehe ins Reine zu bringen, sich als guter Vater zu beweisen und die etwas aus den Fugen geratene Work-Life-Balance wieder herzustellen. Denn Björn ist ein erfolgreicher Anwalt und hat dementsprechend sehr wenig Zeit für seine Familie. Der Kurs trägt tatsächlich Früchte und Björn kann das Gelernte sogar in seinen Job integrieren, allerdings nicht ganz auf die erwartete Weise. Denn als sein Mandant, ein brutaler und mehr als schuldiger Großkrimineller, beginnt, ihm ernstliche Probleme zu bereiten, bringt er ihn einfach um — und zwar nach allen Regeln der Achtsamkeit.


J.D. Barker – Das Mädchen im Eis – The Fourth Monkey #2 (10. Juni 2019)

Seit Monaten herrschen in Chicago Minustemperaturen, als die Leiche der jungen Ella Reynolds eingefroren im See gefunden wird. Sie wurde vor drei Wochen vermisst gemeldet – der See ist seit Monaten zugefroren. Die Medien beschuldigen den berüchtigten Four Monkey Killer Anson Bishop, aber Detective Sam Porter will nicht glauben, dass er damit etwas zu tun hat. Er kennt den Serienkiller gut, denn er hat ihn geschnappt und laufen lassen, und er hat noch eine Rechnung mit ihm offen. Porter hat sich auf ein gefährliches Spiel eingelassen, währenddessen verschwindet ein Mädchen nach dem anderen …


Caroline Mitchell – Silent Victim (14. Juni 2019)

Manches ist schlimmer als Mord.
Emma ist eine liebende Ehefrau – und eine Mörderin. Vor Jahren hat sie ihren Lehrer, der sie als Teenager verführte, erschlagen und auf dem Grundstück ihres Elternhauses vergraben – so glaubt sie zumindest. Als ihr Ehemann Alex eine neue Stelle annimmt, muss Emma ihr Elternhaus verkaufen. Zuvor will sie die Leiche verschwinden lassen. Doch das vermeintliche Grab ist leer. In ihrer Not offenbart sie sich ihrem Ehemann und löst damit etwas aus, das ihre Familie zu zerstören droht.

Bücher

[Rezension] Richard Laymon – Der verrückte Stan

Autor: Richard Laymon
Titel: Der verrückte Stan
Genre: Horror & Thriller
Seitenzahl: 512
Erscheinungsdatum: 12. Dezember 2018
Verlag: Festa
Preis: 14,99€ (Taschenbuch); 4,99€ (E-Book)

Inhalt: 

„Wie böse deine Fantasie auch sein mag – die von Richard Laymon ist schlimmer!

Schleicht der verrückte Stan nachts wirklich durch die Straßen und sucht nach unverschlossenen Türen? Und falls er eine findet? Kommt er dann ins Haus?

23 bitterböse Erzählungen des amerikanischen Kult-Autors. Für Thriller-Fans ein Muss.”
(Festa)

Welche Kurzgeschichten sind enthalten?

Die Seejungfrau
Blarney
Dracusons Chauffeurin
Pannenhelfer
Stickman
Der verrückte Stan
Der Verehrer
Gutenachtgeschichten
Dinker’s Pond
Schlechte Nachrichten
Speisesaal
Schnitt!
Die Annonce
Die Anhalterin
Am Set von Vampire Night
Der Junge, der Twilight Zone liebte
Der Job
Zehn Mücken, dass du’s nicht machst
Choppie
Hammerhead
Der Henker
Die lebenden Toten
Doppeldate

Meine Meinung:

Obwohl mein Lieblingsschriftsteller nun schon vor einigen Jahren verstorben ist, haben wir in Deutschland noch das Glück, dass viele Bücher noch nicht ins Deutsche übersetzt worden sind. So haben wir in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen das Glück, dass noch “neue” Bücher von ihm erscheinen. Beim Heyne Hardcore Verlag kam zwar seit einem Jahr nichts mehr, aber glücklicherweise ist auf den Festa Verlag Verlass. Hier kam zuletzt die Kurzgeschichtensammlung “Der verrückte Stan” heraus.

Ich bin zugegebenermaßen kein riesiger Fan von Kurzgeschichten, aber bei Herrn Laymon mache ich da gerne mal eine Ausnahme. Die Geschichten sind eine Sammlung quer aus allen Jahren, doch egal ob man frühe Werke oder spätere von ihm liest – man erkennt immer Laymon Handschrift. Seine Art Geschichten zu erzählen ist einfach unverkennbar. Die Charaktere sind eher oberflächlich gezeichnet. Wir haben es wie immer mit Charakteren zu tun, die nicht logisch handeln, die sogar eher verrückte Sache tun und in den blödesten Momenten zu Sexgedanken abdriften, statt sich um das Wesentliche zu kümmern. Man möchte so manche Personen einfach mal kräftig durchschütteln, damit diese mal aufwachen und beginnen logisch zu denken. Aber eben genau das macht für mich ein guter Laymon aus! Ich möchte abstruse Geschichten und einfältige Charaktere. Diese Kombination macht für mich eine gelungene Laymon Story aus.

Bei so einer Sammlung kann man natürlich jede Geschichte gleich gut finden, so habe ich auch Favoriten und eben Stories, die mich nicht so ganz überzeugen konnten. Was aber viele der Kurzgeschichten gemeinsam haben, sind die recht offenen Enden. Für manch einem mag das etwas abgehackt wirken, in den meisten Fällen passte es aber zur absurden Grundstimmung. Für mich hatte es etwas von den damaligen “Gänsehaut” Geschichten von R.L. Stine, nur eben in einer sehr erwachsenen Version. Diese Gänsehaut Geschichten endeten oftmals auch mit “WTF-Momenten”.

Laymons Kurzgeschichten Sammlung bietet einiges an Abwechslung, auch wenn sich der rote Faden von einfältigen Charakteren durch sämtliche Geschichten zieht. Meine Favoriten der Sammlung sind “Die Seejungfrau”, “Die Anhalterin” & “Hammerhead”. In den Geschichten haben wir es mit fiesen Babysittern, unheimlichen Seejungfrauen, Zombies und Hexen und vielen mehr zu tun. Die menschlichen Irren kommen aber natürlich auch nicht zu kurz. Kurz um – es sollte für jeden etwas dabei sein. Vorausgesetzt man kann generell etwas mit Laymons Art anfangen. Wer schon vorher kein Fan wird auch hiermit nicht glücklich. Wer allerdings zu seinem ersten Laymon greifen möchte, sollte lieber mit einem seiner normalen Bücher anfangen. “Der verrückte Stan” ist eher etwas für Kenner und Fans von Laymon.

Bücher

[Rezension] Alafair Burke – The Wife

[Rezensionsexemplar]

Autor: Alafair Burke
Titel: The Wife. Ist ihr Geheimnis sein Verhängnis?
Genre: Thriller
Seitenzahl: 400
Erscheinungsdatum: 15. Februar 2019
Verlag: Aufbau Verlag
Preis: 12,99€ (Taschenbuch); 9,99€ (E-Book)

Inhalt: 

„Sein Skandal – ihr Geheimnis.

»Von einem Moment auf den anderen verwandelte ich mich in die Frau, die alles für ihren Mann tun würde – wirklich alles.«

Als Angela den attraktiven Jason Powell trifft, denkt sie nicht, dass der renommierte Wirtschaftsprofessor sich für sie interessieren könnte, doch zu ihrer Überraschung verliebt sich Jason in sie. Er heiratet sie und nimmt ihren Sohn auf, als wäre es sein eigener. Endlich glaubt Angela, ihre dunkle Vergangenheit hinter sich lassen zu können. Sechs Jahre später ist Jason dank eines Buches zu einem Star geworden – und eine junge Studentin wirft ihm vor, sie sexuell belästigt zu haben. Jason behauptet, unschuldig zu sein, aber dann verschwindet die Studentin spurlos, und Angela wird in einen Strudel aus Schuld und Verdächtigungen gezogen.”
(Aufbau Verlag)

Meine Meinung:

“The Wife” besticht nicht unbedingt durch sein Cover, jedoch hat mich der Klappentext neugierig gemacht. Dass es außerdem ein Domestic Thriller sein soll, hat mich dann final überzeugt. Domestic Thriller üben immer wieder eine große Faszination auf mich aus, da diese oftmals durch ihre angespannte Atmosphäre und undurchschaubar gestrickte Story überzeugen können. Meist gibt es zum Ende hin einen gemeinen Twist, mit dem man (hoffentlich) vorher noch nicht gerechnet hat.

Angela lebt ein beschauliches Leben an der Seite ihres Mannes Jason. Als Jason sie damals unverhofft heiraten wollte und auch ihren Sohn liebevoll aufgenommen hat, dachte sie, dass sie das große Los gezogen hat. Angela hatte es bisher nicht lciht im Leben und wir erfahren Stück für Stück von ihrer grausamen Vergangenheit. Doch nun wendet sich das Blatt scheinbar, denn eine Studentin ihres Mannes wirft dem charismatischen Professor sexuelle Belästigung vor. War ihre ganze Ehe nur eine Lüge? Das Netz zieht sich immer mehr um sie zusammen und Angela befürchtet, dass durch den Skandal ihre eigene dunkle Vergangenheit ans Licht kommen wird…

Angela lernen wir als eine recht besonnene und logisch denkende Frau kennen. Sie hat sich bisher gut durchs Leben geschlagen und scheint nun ein entspanntes Leben zu führen. Ihr Mann liebt sie und ihren Sohn, also könnte doch alles perfekt sein, oder? Doch Jason scheint nicht derjenige zu sein, der er vorgibt. Hat er die junge Frau sexuell belästigt? Kann sie sich so in ihm getäuscht haben? Doch Angela hält weiterhin stur zu ihm, obwohl schnell heraus kommt, dass Jason wohl nicht immer ganz die Wahrheit sagt… Die Geschichte stellt sich als weitaus verstrickter heraus, als man zunächst glaubte.

Im Laufe der Story wird außerdem Angelas Vergangenheit beleuchtet. Zwar wurde schon zu Beginn einiges angerissen, doch man lässt den Leser recht lange im Dunklen tappen, bis man explizit ausspricht, was damals vorgefallen ist. Hin und wieder kam eine leichte Ahnung in mir auf, doch das Ende war tatsächlich angenehm überraschend.

“The Wife” war mein erstes Buch von Alafair Burke, bei der es sich übrigens um die Tochter des erfolgreichen Autoren James Lee Burke handelt. Das Schreiben scheint in der Familie zu liegen, denn Alafair Burke hat einen wirklich angenehmen Schreibstil. “The Wife” ist kein actionreicher oder blutiger Thriller, sondern spielt eher auf einer psychologischen Ebene. das Grauen liegt nicht im Unbekannten, sondern spielt sich in heimischer Umgebung ab, was eine wirklich besondere Atmosphäre erfordert. Burke kann dies gut einfangen. Dass die Autorin Kenntnisse zum Rechtssystem und dem Umgang der Medien mit sexuellen Missbrauch mitbringt, kann man der Story einwandfrei entnehmen. Auch der Wechsel der Perspektiven zwischen Angela und den Ermittlungsarbeiten im juristischen Sinne hat mir gut gefallen.

“The Wife” ist ein solider Thriller, der auf eine subtile Art spannend war. Falls weitere Bücher von ihr in Deutschland erscheinen, werde ich gerne wieder zu ihr greifen.

Bücher

Lesemonat April 2019

Im April konnte ich dank mehr Freizeit wieder etwas mehr Zeit mit meinen Büchern verbringen. Zum größten Teil hat mir meine Auswahl gefallen, ein wenig daneben gegriffen habe ich aber dennoch.

Statistik April 2019

Anzahl Bücher: 12
Anzahl Seiten: 4986
Seiten pro Tag: 166

Gelesenes

Der April hat viele tolle Bücher gebracht, aber auch zwei Flops. Zum einen das Neue Buch von E.L. James und bei den Hörbüchern hat es das hochgelobte “Liebes Kind” getroffen. Mit einem Klick auf Autor & Titel kommt ihr zur Rezension, sobald eine vorhanden ist.


Peter Swanson – Die Gerechte

Neal & Jarrod Shusterman – Dry


Piper Kerman – Orange is the new Black. Mein Jahr im Frauenknast

Camilla Läckberg – Golden Cage. Trau ihm nicht. Trau niemanden

Kristina Ohlsson – Bruderlüge (Martin Brenner #2)

Clare Mackintosh – Alleine bist du nie

Stephen King – Friedhof der Kuscheltiere

Vincent Kliesch – Auris

Alafair Burke – The Wife. Ist ihr Geheimnis sein Verhängnis?


Thomas Middelhoff – A115. Der Sturz

E.L. James – The Mister

Gehörtes

Ich war richtig gespannt auf “Liebes Kind” von Romy Hausmann, da es von so vielen hochgelobt wurde. Leider kann ich mich der gängigen Meinung nicht anschließen.


Romy Hausmann – Liebes Kind

Neuzugänge

Groß zugeschlagen habe ich nicht, aber ein paar Bücher haben sich dann doch eingefunden. Wie man sehen kann, bin ich weiterhin in Thriller-Laune.

Malin Persson Giolito – Quicksand. Im Traum kannst du nicht lügen

Nina Laurin – Böser als du denkst

Joël Dicker – Das Verschwinden der Stephanie Mailer

Andreas Gößling – Wolfswut & Drosselbrut

Matthias Edvardsson – Die Lüge

Scroll Up