Bücher

[Rezension] Corina Bomann – Die Frauen vom Löwenhof #3 – Solveigs Versprechen

[Rezensionsexemplar]

Autor: Corina Bomann
Titel: Die Frauen vom Löwenhof – Solveigs Versprechen
Reihe: Die Löwenhof Saga
Genre: Roman
Seitenzahl: 688
Erscheinungsdatum: 27. Dezember 2018
Verlag: Ullstein
Preis: 10,00€ (Taschenbuch); 8,99€ (E-Book)

Achtung Spoilergefahr! HIER geht’s zu Teil 1 der Saga

Reihenfolge:

  1. Agnetas Erbe
  2. Mathildas Geheimnis
  3. Solveigs Versprechen

Inhalt:

Nach einem Unfall liegt Solveigs Welt in Scherben. Gerade noch glaubte die junge Braut, die Zukunft glänzend vor sich zu sehen. Traurig zieht sie zurück auf den Löwenhof zu ihrer Mutter und Großmutter. Dort wird sie gebraucht, die Zeit hat dem ehrwürdigen Gut zugesetzt. Solveig hat viele Ideen, doch welcher Weg ist der richtige? Ein Besucher aus Amerika und ein attraktiver Geschäftsmann aus Stockholm stoßen für Solveig die Tür auf in die weite Welt. Doch kann sie die Trauer um ihr verlorenes Glück wirklich schon loslassen? Solveig will noch einmal von vorne anfangen, für den Löwenhof und auch für eine neue große Liebe.
(Ullstein)

Meine Meinung:

Wir befinden uns im Jahre 1967 und lernen Solveig kennen. Solveig ist eine selbstständige Frau, die gerade mitten im Studium der Veterinärmedizin steckt. Sie ist bis über beide Ohren verliebt, hat sich gerade mit ihrem Traummann verlobt und blickt in eine glanzvolle Zukunft. Doch das Schicksal meint es nicht gut mit ihr. Solveig sucht Trost auf dem Gut ihrer Familie – dem Löwenhof. Ihre Mutter Mathilda und Großmutter Agneta bewirtschaften diesen seit vielen Jahren. Der Zahn der Zeit nagt etwas am Löwenhof, der in vielen Dingen in der Zeit steckengeblieben zu sein scheint. Kann die Familie noch einmal das Ruder umreißen und dem Löwenhof wieder zu seinem einst glanzvollen Ruhm verhelfen?

Es war schön zu sehen, wie sehr sich das Leben in Schweden seit 1913, als der 1. Teil spielte, gewandelt hat. Frauenrechte sind ein noch größeres Thema, die Technik schreitet weiter voran und es waren alle froh, den 1. Weltkrieg überstanden zu haben. Ich habe mich sehr gefreut wieder auf den Löwenhof zurückzukehren, denn der Gutshof wurde abermals wunderschön beschrieben. Auch gab es ein Wiedersehen mit bekannten Gesichtern. Leider hat der Zahn der Zeit etwas am Löwenhof genagt und so hat man inzwischen von vielen Traditionen abgesehen. Es gab keine Jahreszeitenfeste mehr und auch die Jagden wurden verständlicherweise abgeschafft.

Nachdem ich in Band 1 und 2 immer betonen konnte, dass das Pferdethema zum Glück nicht allzu stark thematisiert wurde, ändert sich das im dritten Band. Ganz drum herum kam man nie, da der Löwenhof an der Spitze der Pferdezucht stand, jedoch wurde es nun wirklich sehr stark in der Vordergrund gerückt. Pferde werden einfach nie mein Thema sein und hätte ich die Figuren und den Hof nicht in den ersten beiden Bänden schon liebgewonnen, so hätte ich mich wohl nun durch den letzten Band kämpfen müssen.

Sehr gut gefallen hat mir wieder einmal die Charakterentwicklung. Mittlerweile begleiten wir die dritte Generation und können trotzdem immer den Werdegang unserer Hauptprotagonisten aus  Band 1 und 2 weiterverfolgen. Vom Gefühl her würde ich sagen, dass insgesamt Agneta den meisten Raum eingenommen hat. Vielleicht liegt es daran, dass wir Agneta nun am längsten von allen kennen oder aber auch daran, dass Agneta einfach ein bisschen mehr zu kämpfen hatte. 1913 waren die Dinge einfach sehr viel anders als nun 1967. Mathilda hingegen blieb recht blass im letzten Band – schade, denn ich hatte sie so kämpferisch in Erinnerung.

Auch im 3. Teil wird viel auf die damaligen historischen Geschehnisse Bezug genommen. Ich fand die Verarbeitung der vielfältigen Themen sehr gelungen und wirklich interessant. Insgesamt liegt der Fokus aber nicht auf den historischen Aspekten, vielmehr haben wir wieder ein Familiendrama, in dem es sich viel um die Liebe und den persönlichen Weg durchs Leben. Aufgrund der interessanten Figuren, die alle nicht unterschiedlicher sein könnten, kam nie Langeweile auf. Natürlich treffen manche Figuren nicht immer die schlauesten Entscheidungen, aber das bleibt bei dem Thema wohl nicht aus.

Insgesamt hat mich auch die Fortsetzung wieder abholen können und ich konnte es kaum erwarten, zu erfahren welches Schicksal alle Figuren ereilen wird. Mit diesem Band endet die Saga um die Frauen vom Löwenhof. Mir haben alle drei Bände viel Spaß gemacht. Jede der Frauen hatte so ihre Eigenheiten und man konnte mit allen dreien mitfiebern. Eine sehr gelungene Saga für mich.

Previous Post Next Post

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

Scroll Up