Bücher

[Rezension] Chris Carter – Blutrausch (Hunter & Garcia #9)

[Rezensionsexemplar]

Autorin: Chris Carter
Titel: Blutrausch. Er muss töten
Übersetzung: Sybille Uplegger
Reihe: Hunter & Garcia #9
Genre: Thriller
Seitenzahl: 448
Erscheinungsdatum: 24. August 2018
Verlag: Ullstein
Preis: 10,00€ (Taschenbuch); 9,99€ (E-Book)

Achtung Spoilergefahr! Zwar handelt es sich um abgeschlossene Fälle, jedoch könntet ihr euch hinsichtlich der Charakterentwicklung spoilern.

Reihenfolge:

  1. Der Kruzifix Killer
  2. Der Vollstrecker
  3. Der Knochenbrecher
  4. Totenkünstler
  5. Der Totschläger
  6. Die stille Bestie
  7. I am Death. Der Totmacher
  8. Death Call. Er bringt den Tod
  9. Blutrausch. Er muss töten

Inhalt:

Ein Killer mit Künstlerseele. Das Los Angeles Police Department ist aufgeschreckt. Ein neuer Fall für Robert Hunter und seinen Partner Garcia. Die härtesten Profiler der Welt!

‘Seit 37 Jahren bei der Truppe, und das Einzige, was ich vergessen möchte, ist das, was in diesem Zimmer ist.’
Ein Polizist vom LAPD warnt die Sonderermittler Robert Hunter und Carlos Garcia vor dem schockierenden Anblick. Die beiden Detectives sind auf Morde spezialisiert, bei denen der Täter mit extremer Brutalität vorgegangen ist. Im Morddezernat intern als ultra violent, kurz „UV“ eingestuft. Hunter und Garcia, ausgebildete Kriminologen und Psychologen, sind die UV-Einheit, und der neue Fall sprengt selbst für sie alle Grenzen des Verbrechens. Sie jagen einen Serienkiller, der die Welt einlädt, seine Galerie der Toten zu besichtigen.”
(Ullstein)

Meine Meinung:

Ein Jahr mussten wir nun warten bis der neueste Band der Hunter und Garcia Reihe in die Läden kam. Ich habe mir die Zwischenzeit mit einem kompletten Reread der gesamten Reihe verkürzt, so dass ich nochmal ganz tief in die Welt von Hunter und seinem Partner Garcia eintauchen konnte.

“Blutrausch” bietet wieder mal einen höchst brutalen Fall, der natürlich nur den Auftakt zu einer äußerst gefährlichen Ermittlung ist. Hunter und Garcia werden mit einem Tatort konfrontiert, der ihnen Rätsel aufgibt. Der Täter scheint mit der besonderen Inszenierung des Tatortes etwas sagen zu wollen, doch was genau ist das? Gerade Hunter hat da so seine ganz eigene Theorie. Schon bald müssen unsere beiden Ermittler jedoch auf die Hilfe des FBIs zurückgreifen, die sich nun auch in den Fall einmischen. Gibt es noch mehr Fälle, die auf die Rechnung des selben Täters gehen? Es wird Hand in Hand gearbeitet und Hunter kommt den Täter langsam näher…

Zunächst einmal ist auch “Blutrausch” wieder mal eine wahre Freude beim Lesen. Man fliegt nur so durch die Seiten, es kommt keine Langeweile auf und wie in den meisten Fällen habe ich auch diesen Teil der Reihe in einem Rutsch durchgelesen. Trotzdem sind alle Werke von Chris Carter bei mir immer ein wahrer Drahtseilakt, denn ich bewege mich immer ein wenig zwischen Frustration und dem Drang weiterlesen zu müssen. Carter hat die Angewohnheit viele seiner Kapitel mit einem Cliffhanger enden zu lassen. Da wird dann beschrieben wie dem Ermittler plötzlich ein Licht aufgeht und dem Leser werden noch ein paar Segmente an Infos hingeworfen und schon zieht der Ermittler los, um den Täter zu überführen. Ich als Leser sitze dann meist da und denke: ‘Mhh? Was hab ich verpasst? Was weiß Hunter nun schon wieder, was ich offensichtlich nicht weiß und übersehen habe?’. Und so schafft es Carter trotz meiner Frustration, dass ich wie festgeklebt an diesem Buch sitze und darauf warte, dass Hunter mir seinen Geistesblitz enthüllt.

Ebenso stört mich die immer wieder auftretende Wiederholung von Randinformationen, die man als treuer Leser nun in jedem Band im selben Wortlaut immer wieder lesen muss. Natürlich ist das gut für Leser, die mitten in der Reihe anfangen und so erstmal Hintergrundinfos bekommen, aber gerade wenn man alle Bände hintereinander liest, fällt einem diese Wiederholung enorm auf. Ich empfehle aber sowieso die Reihe in der richtigen Reihenfolge zu lesen, da man so die Charakterentwicklung besser verfolgen kann.

Auch wenn sich das jetzt ein wenig nach Gemecker anhört, hat mir “Blutrausch” wieder wirklich gut gefallen. Carter schafft es einfach mich wirklich komplett zu fesseln und die Bücher lassen sich einfach wunder leicht lesen, und das trotz der eher schweren Kost! Leider hat das Buch mit einem Cliffhanger geendet und ich befürchte man muss nun wieder ein Jahr auf die Fortsetzung warten.

Previous Post Next Post

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

Scroll Up