Bücher

[Rezension] Cara Hunter – Sie finden dich nie (Adam Fawley #1)

[Rezensionsexemplar]

Autor: Cara Hunter
Titel: Sie finden dich nie
Übersetzung: Iris Hansen, Teja Schwaner
Reihe: DI Adam Fawley #1
Genre: Kriminalroman
Seitenzahl: 362
Erscheinungsdatum: 17. August 2018
Verlag: Aufbau Verlag
Preis: 9,99€ (Taschenbuch); 7,99€ (E-Book)

Inhalt: 

„Ein Mädchen verschwindet – und niemand hat etwas gesehen.

Daisy, die achtjährige Tochter der Masons, verschwindet bei einer Party spurlos vom Grundstück der Eltern. Sofort beginnt die Polizei mit den Ermittlungen. Partygäste, Nachbarn, Mitschülerinnen – jeder scheint verdächtig, aber nirgends findet sich eine Spur des Mädchens. Detective Inspector Adam Fawley gerät in ein Netz aus Widersprüchen und Beschuldigungen, doch das Mädchen bleibt verschwunden. Erst als er weiter zurückgeht in die Vergangenheit der Familie, scheint sich ein düsteres Geheimnis zu offenbaren.”
(Aufbau Verlag)

Meine Meinung:

Im Garten der Familie Mason findet eine große Party statt. Bekannte, Freunde der Kinder, Nachbarn – es wimmelt nur so von Leuten. Und doch passiert das Unglaubliche, denn die Tochter der Masons verschwindet. Daisy scheint wie vom Erdboden verschluckt. Detective Fawley und seine Kollegen machen sich schnell daran sämtliche Partygäste und mögliche Augenzeugen zu befragen, doch keiner hat etwas gesehen. Langsam jedoch kann Fawley aus kleinen Hinweisen ein Bild zusammensetzen, das wahrlich kein gutes Gesamtbild ergibt. Fawley muss tief graben und feststellen, dass die Familie keineswegs so glücklich ist, wie sie vorgibt.

“Sie finden dich nie” hat einen recht ungewöhnlichen Storyaufbau. Die Geschichte beginnt in der Nacht nach der Party, als bereits klar ist, dass Daisy verschwunden ist. Die folgenden Kapitel gehen immer weiter in die Vergangenheit zurück. Doch wie soll man das Verschwinden von Daisy auflösen, wenn man sich von der Nacht der Party entfernt? Ganz einfach – die Kapitel beginnen zwar immer mit Gegebenheiten, die in der Vergangenheit liegen, diese nehmen jedoch nur wenige Seiten des Kapitels ein. Danach geht es wie gewohnt weiter in der Gegenwart, in der wir der Ermittlungsarbeit von Fawley beiwohnen können.

Wie so oft hat unser Hauptermittler selbst ein tragisches Ereignis zu verkraften, das noch gar nicht so lange zurück liegt. Im Laufe der Story werden uns immer wieder kleine Häppchen zugeworfen, doch letztlich erfahren wir erst am Ende genaueres. So wirklich habe ich noch nicht das Gefühl Fawley richtig greifen zu können, aber “Sie finden dich nie” ist erst der Auftakt zu einer Reihe, in der uns Fawley als wiederkehrender Ermittler begegnen wird.

Die Familie Mason versucht mit aller Macht eine Fassade aufrecht zu erhalten, vor allem die Mutter ist auf ihr Ansehen bedacht. Doch tatsächlich ist alles mehr Schein als Sein. Was Fawley zutage fördert, wirft das ganze Familienleben durcheinander. Die voranschreitende Ermittlungsarbeit war sehr interessant zu verfolgen, denn aus den kleinsten Hinweisen wurde ein Ablauf des Verschwindens rekonstruiert. Doch sind die Ermittler wirklich auf der richtigen Spur? Im Laufe der Story wird beinahe mal jeder verdächtigt, denn wie es scheint, hat auch jeder Verdächtige ein Motiv. Doch wessen Motiv ist am stärksten?

Durch die ganzen verschiedenen Fährten, bin ich der Autorin auch das ein oder andere Mal auf den Leim gegangen. Cara Hunter hat wirklich geschickt eine düstere Atmosphäre entwickelt, in der man einfach niemanden bedenkenlos über den Weg trauen kann. Auch die Einbettung von Tweets von diversen Menschen, hat dem ganzen nochmal einen sehr aktuellen Anstrich gegeben. Menschen, die absolut nichts mit der Sache zu tun haben, aber trotzdem ungefragt ihren Senf dazugeben müssen – realistischer geht’s glaube ich kaum.

Insgesamt hat mir “Sie finden dich nie” wirklich gut gefallen. Vor allem die vielen Wendungen, immer dann wenn neue Hinweise auftauchten, haben die Story so interessant gemacht. Lediglich das Ende kam etwas holperig daher, ich glaube hier wollte die Autorin einfach nochmal einen drauf setzen. Trotzdem – für mich ist “Sie finden dich nie” ein wirklich gelungener Auftakt zu einer Reihe um einen Ermittler, der unbedingt noch mehr von sich preisgeben muss.

Previous Post Next Post

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply Lesemonat September 2018 – Laura von Eden 1. Oktober 2018 at 07:09

    […] Cara Hunter – Sie finden dich nie (Adam Fawley #1) […]

  • Leave a Reply

    Scroll Up