[Rezension] Ellery Lloyd – Like/Hate

„Millionen folgen ihr – und eine will sie töten
Im Psychothriller des britischen Autorenpaars Ellery Lloyd wird eine Mama-Bloggerin zur Zielscheibe der Rache …

Für eine Million Follower ist »Insta-Mum« Emmy Jackson eine Art beste Freundin und Leidensgenossin: Auf Instagram teilt die Mutter von zwei kleinen Kindern »total ehrlich« ihren chaotischen Familienalltag mit Pleiten, Pech und Pannen.
Lediglich Ehemann Dan weiß, dass die perfekt organisierte Emmy vor jedem Fotoshooting penibel die Wohnung, die Kinder und sich selbst in Unordnung bringt, um ihre Sympathiewerte zu steigern und mit mehr Likes auch höhere Werbeeinnahmen zu erzielen – das denkt jedenfalls Emmy. Denn es gibt jemanden, der sie nicht nur durchschaut hat, sondern sie auch für einen furchtbaren Verlust verantwortlich macht. Jemanden, der Rache will und Emmy nicht nur auf Instagram folgt …“

Autor: Ellery Lloyd
Titel: Like/Hate
Übersetzung: Susanne Wallbaum
Genre: Thriller
Seitenzahl: 400
Erscheinungsdatum: 01. Juni 2021
Verlag: Knaur
Preis: 24,00€ (Gebunden); 19,99€ (E-Book)

Meine Meinung:

Wer sich wie ich auch so gerne auf Instagram rumtreibt, der kennt sie sicher auch – große Kanäle von Familienbloggern, die einem tagtäglich das perfekte Leben mit Ehe, Kindern und Haus vorleben. Alles immer schön aufgeräumt, die Kinder zuckersüß und alles läuft vermeintlich perfekt.

In „Like/Hate“ begleiten wir genau so eine Insta-Mum, die allerdings alles ein bisschen anders darstellt. Emmy hat scheinbar alles, was das Instaherz begehrt, doch um „nahbarer“ zu erscheinen, inszeniert sie eher ein sympathisches Chaos. Wer will schon ständig Perfektionismus sehen? Da wird dann vor einem Fotoshooting extra die Wohnung stellenweise verwüstet oder das Haar zerwuschelt, denn als Mutter hat Emmy natürlich keine Zeit, um wie aus dem Ei gepellt auszusehen. Emmys Ehemann Dan macht zähneknirschend bei dem ganzen Schauspiel mit, immerhin profitiert ja auch er von den vielen Werbeeinnahmen. Doch die Vermarktung ihres Familienlebens inklusive der Kinder stößt nicht nur ihm langsam auf. Irgendjemand macht ihnen seit geraumer Zeit das Leben schwer und das Ganze wird immer bedrohlicher…

Die Story in „Like/Hate“ ist äußerst akuell und modern. Es gibt unzählige Familienaccounts auf Instagram, die genau das tun, wie es das Autorenpaar beschreibt. Und immer mehr Menschen stößt vor allem diese Vermarktung auf. Relativ schnell wird Emmy und Dan im Buch bewusst, welche Gefahren es mit sich bringt, wenn man seinen gesamten Alltag im Internet präsentiert. Nicht alle Follower sind ihnen positiv gesinnt und eine Person scheint ihnen besonders schlecht mitspielen zu wollen.

Wir lesen die Story abwechselnd aus der Sicht von Emmy, Dan und einer uns unbekannten Person. Was es mit der unbekannten Person auf sich hat, erfahren wir erst relativ spät im Buch, wenngleich schnell klar ist, dass die Person nicht Gutes im Schilde führt.

Ich fand das Buch wirklich toll geschrieben. Sehr am Puls der Zeit und tatsächlich auch sehr authentisch in seinen Blicken hinter die Kulissen der schönen Scheinwelt. Ob ich das Buch nun als Thriller bezeichnen würde…? Es war wohl eher ein Spannungsroman, da mir ansonsten noch etwas die Würze fehlen würde. Dennoch wirklich gut geschrieben und ich bin gespannt, ob das Autorenduo auch in Zukunft bei diesem oder einem ähnlich modernen Thema bleiben wird.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.