[Rezension] Claire Douglas – Beste Freundin

„Als Kinder waren Jess und Heather die allerbesten Freundinnen. Sie teilten alles miteinander. Bis ein einziger Tag ihre Freundschaft unwiderruflich zerstörte. Jahre später kehrt Jess in ihre idyllische Heimatstadt an der Küste Englands zurück. Dort soll sie die Berichterstattung zu einem brutalen Doppelmord übernehmen. Doch als Jess erfährt, dass Heather die Hauptverdächtige ist, ist sie fassungslos. Kann ihre beste Freundin von damals eine eiskalte Mörderin sein? Jess beginnt zu recherchieren und stellt mit Grauen fest, dass alle Hinweise zu dem Tag führen, den sie für immer aus ihrem Leben streichen wollte. Der Tag, an dem Heathers Schwester spurlos verschwand und sie alle ins Unglück stürzte…“

Autorin:  Claire Douglas
Titel: Beste Freundin. Niemand lügt so gut wie du
Genre: Thriller
Seitenzahl: 496
Erscheinungsdatum: 13. April 2021
Verlag:  Penguin Verlag
Preis: 13,00€ (Taschenbuch); 9,99€ (E-Book)

Meine Meinung:

An den Büchern von Claire Douglas vorbeizukommen ist wahrlich schwer. Mit einer schönen Regelmäßigkeit erscheinen seit 2019 Thriller aus der Feder der Autorin. Die Cover sind alle in einem sehr ähnlichen Stil gehalten – eine Frau dreht uns den Rücken zu in einer düsteren Küstenlandschaft. Eigentlich mag ich Personen auf Covern nicht so sehr, aber diese Cover hier finde ich wirklich sehr ansprechend gestaltet.

In „Beste Freundin“ begleiten wir die meiste Zeit Jess, die für eine journalistische Arbeit in ihre alte Heimat zurückkehrt. Ausgerechnet ihre damalige beste Freundin Heather soll zwei Menschen ermordet haben. Jess nimmt Kontakt zu Heathers Familie auf und beginnt zu recherchieren. Nach kurzer Zeit stellt sie fest, dass alle Hinweise sie in die Vergangenheit führen – ausgerechnet in jene Zeit als die Schwester ihrer besten Freundin spurlos verschwand. Hat der Doppelmord wirklich mit der seit jeher vermissten Flora zu tun?

Die Story verläuft auf zwei Zeitebenen. In der Gegenwart begleiten wir Jess, die einfach nicht glauben möchte, dass ihre ehemals beste Freundin solch eine Tat begangen haben soll. In der Vergangenheit sind wir an der Seite von Flora und Heather, und begleiten somit Floras letzte Tage vor ihrem Verschwinden.

Es bleibt bis zum Schluss relativ undurchsichtig was die tatsächlichen Vorkommnisse angeht, und ehrlicherweise fand ich das Ende etwas holperig und zu schnell herbeigeführt. Dennoch hatte ich viel Freude an der Geschichte. Man konnte mit den Figuren mitfiebern und die Handlung wurde stetig mit Spannung vorangetrieben. Das Ende hätte ich mir wie gesagt etwas ausgeschmückter gewünscht, aber das schmälert nicht die insgesamt wirklich tolle Story.

Claire Douglas hat sich für mich in kürzester Zeit zu einer Autorin gemausert, deren Bücher ich ohne zu zögern kaufe. Keine Geschichte hat mich bisher enttäuscht, und so werde ich auch in Zukunft jeder Neuerscheinung freudig entgegen blicken.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.