Monthly Archives

Juli 2017

Bücher

[Bücher] Gelesen im Juli 2017 #1

Der Juli ist zur Hälfte rum und ich habe 5 Bücher gelesen, was schon mal mehr als doppelt so viel ist im Vergleich zu den 2 Wochen zuvor. Insgesamt bin ich recht zufrieden mit meiner Auswahl an Büchern gewesen.


Autor: J.A. Konrath
Titel: Das Angstexperiment
Seitenzahl: 322
Erscheinungsdatum: 06. Juni 2017
Verlag: AmazonCrossing
Preis: 9,99€ (Taschenbuch); 4,99€ (E-Book)
*Rezensionsexemplar

Inhalt: 

Eine Million Dollar: So viel bekommt jeder von ihnen, wenn er eine einzige Nacht in dem Butler-Haus überlebt, diesem Ort des Schreckens. Unvorstellbar sadistische Morde wurden hier begangen, seitdem soll etwas Böses in dem alten Gemäuer spuken. Für die acht Testpersonen kein Problem, glauben sie: Sie haben gelernt, sich zu verteidigen.
Das Experiment beginnt – und das Grauen erwacht. Etwas greift sie an, nimmt sie gefangen, weckt in ihnen Angst jenseits aller Vorstellungskraft. Aber sind es wirklich Geister, die ihren Tod wollen? Oder ist es etwas Reales? Sie haben nur zwei Möglichkeiten, um der Panik und dem Schmerz zu entkommen: möglichst schnell zu sterben. Oder zu kämpfen …
(Amazon)

Meine Meinung:

J. A. Konrath hat bereits einige Bücher in der Jack-Daniels-Reihe herausgebracht sowie unter dem Pseudonym Jack Kilborn . Ich habe die Bücher von Jack Kilborn vor einiger Zeit bereits gelesen und fand sie teilweise sehr gut für ihr Genre. Besonders ‘Das Hotel’ ist mir extrem im Gedächtnis geblieben und hat mir tatsächlich sehr viel Unbehagen beschert.

Daher war ich sehr erfreut darüber, dass im ‘Angstexperiment’ viele bereits bekannte Gesichter aus den vorherigen Romanen auftauchen. Das macht direkt Lust sich die Jack-Daniels-Reihe mal genauer anzuschauen.

Anfangs werden nach und nach die Personen vorgestellt und man erfährt ein wenig zur Vorgeschichte. Wer die anderen Bücher nicht gelesen hat, und die aber vielleicht noch lesen möchte, braucht sich aber keine Sorgen machen. Es wird zwar quasi gespoilert, wer als Überlebender aus den vorherigen Geschichten hervorgeht, aber trotzdem nimmt es einem nicht zu viel weg. Theoretisch gesehen ist es ja meist sowieso wahrscheinlich, dass der Hauptcharakter lebend aus der Story kommt.

Durch die Vorstellung der Charaktere beginnt die Story recht langsam und kommt tatsächlich erst ab der Hälfte in Fahrt. Jedoch empfand ich die Einführung der Figuren als keineswegs langweilig, ich denke aber trotzdem, dass dies nicht jedermanns Geschmack ist.

Insgesamt hat mir das Buch gut gefallen und es ließ sich sehr schnell durchlesen durch den angenehmen Schreibstil. Oft passieren so viele Dinge Schlag auf Schlag, so dass ab der Hälfte die Story rasant an Fahrt aufgenommen hat.

Viele Szenen sind durchaus etwas absurd und fast schon lachhaft, aber ich finde genau diesen Stil des Autors sehr unterhaltsam. Wer aber z.B. auch nichts mit Richard Laymon anfangen kann, der wird hier wohl auch nicht glücklich.


Autor: P.C. Fast & Kristin Cast
Titel: Erwählt (House of Night #3)
Seitenzahl: 448
Erscheinungsdatum: 03. August 2010
Verlag: Fischer FJB
Preis: 16,95€ (Gebunden); 9,90€ (Taschenbuch); 8,99€ (E-Book), Spotify

Inhalt: 

“Dunkle Mächte sind im House of Night am Werk und Zoeys Erlebnisse im Internat nehmen eine rätselhafte Wendung. Zoeys beste Freundin Stevie Rae ist untot und versucht mit aller Macht, ihre Menschlichkeit nicht vollends zu verlieren. Und Zoey hat keine Ahnung, wie sie ihr dabei helfen kann, aber sie spürt, dass alles, was sie und Stevie Rae herausfinden vor den anderen im House of Night geheim gehalten werden muss. Denn plötzlich scheint es keinen mehr zu geben, dem sie wirklich vertrauen können. Als es kaum noch schlimmer kommen kann, werden Leichen gefunden: ermordete Vampyre! Aber Zoey findet heraus, dass nichts so ist wie es scheint…”
(Fischer FJB)

Meine Meinung:

Da ich mich in der House of Night Reihe weiter vorarbeiten wollte, habe ich auch diesen Monat wieder zu einem Teil gegriffen. Durch die lockere Sprache und die große Schrift komme ich in den Büchern immer recht schnell voran.

Der Sprachstil ist passend zum Buch eher jugendlich gehalten und wir haben viele Unterhaltungen und beschreibende Szenen. Nach den ersten beiden Teilen ist man inzwischen gut in die Welt eingetaucht und kennt nun alle wichtigen Figuren. Teil 3 knüpft an den Vorgänger an und schreibt die Geschichte weiter. Die bereits entdeckten Machenschaften im Hintergrund werden weitergesponnen und vertieft und auch im persönlichen Bereich von Zoey tun sich wiedermal einige Dinge. Zoey war in diesem Band nicht unbedingt die sympathischte Person, weil sie zunehmend wirklich dumme und kopflose Entscheidungen getroffen hat.

Und auch hier ist das Buch wieder nach Schema F gestrickt. Wir haben Zoey, die sehr wechselnde Gefühle gegenüber Männern hegt und sich hin und her gerissen fühlt, was sogar noch zunimmt in diesem Band… Wir haben eine dunkle Bedrohung, die aber am Ende durch seichte Element-Beschwörungen besiegt werden kann. Und natürlich den bedrohlichen roten Faden, der wohl noch eine Weile verfolgt werden wird.. Ich bin weiterhin gespannt, ob ich bis Band 12 komme, ohne genervt zu sein. Bisher fühlte ich mich noch sehr gut unterhalten, wenngleich Zoey endlich mal ihr Hirn einschalten sollte.


Autor: L.C. Frey
Titel: Die Schuld der Engel (Leipzig-Thriller #1)
Seitenzahl: 570
Erscheinungsdatum: 27. Juli 2015
Verlag: Ideekarree Leipzig
Preis: 17,95€ (Taschenbuch); 4,99€ (E-Book)

Inhalt: 

“Kommissar Sauer hat Grund zur Freude: Kurz vor seiner Pensionierung gelingt es dem Ermittler, seinen letzten Fall in Rekordzeit zu lösen. Doch dann kommen Sauer Zweifel, und er rollt den brutalen Mord an einem erfolgreichen Leipziger Anwalt nochmals auf. Aber damit geraten Sauer und seine junge Kollegin Selina Gülek ins Visier eines eiskalten Psychokillers.

Die Spur des Bösen verliert sich tief in der Vergangenheit des Opfers und seines vermeintlichen Mörders, und das Töten beginnt erneut. Längst begraben geglaubte Geheimnisse zwingen das gegensätzliche Ermittlerteam auf eine nervenzerfetzenden Jagd durch halb Deutschland.

Sauer und Gülek blicken in die Abgründe menschlicher Grausamkeit und geraten dabei immer tiefer in den Sog des Bösen. Werden sie den wahren Killer stoppen können, bevor er seinen teuflischen Plan in die Realität umsetzen kann?”
(Amazon)

Meine Meinung:

‘Die Schuld der Engel’ ist mir nicht unbedingt durch den Klappentext ins Auge gestochen, sondern vielmehr durch den Handlungsort. Ich finde es immer extrem spannend, wenn ich den Handlungsort selbst kenne und in den Büchern vertraute Umgebungen wiederfinde.

Mit seinen 570 Seiten ist das Buch nicht unbedingt schnell durchgelesen. Vor allem das erste Drittel hat sich ein wenig gezogen, bis es dann durch neue Indizien doch spannender wurde und sogar richtig an Fahrt aufnahm.

L.C. Frey war mir bisher unbekannt, sodass ich angenehm überrascht war vom flüssigen und leichten Schreibstil. Der Fall selbst war ziemlich verstrickt und auch im Gesamten nicht unbedingt mein Geschmack, aber durchaus interessant zu lesen.

Ich werde die Reihe definitiv weiterverfolgen, da mir die Figuren auch recht sympathisch sind. Und vielleicht gefällt mir der nächste Fall ja noch ein wenig besser.


Autor: Audrey Carlan
Titel: Trinity – Bittersüße Träume (Trinity #4)
Seitenzahl: 320
Erscheinungsdatum: 14. Juli 2017
Verlag: Ullstein
Preis: 12,99€ (Broschiert); 9,99€ (E-Book)
*Rezensionsexemplar

Inhalt: 

“Das Leben von Maria de la Torre liegt in Scherben: Thomas, die Liebe ihres Lebens, wurde als Polizist im Dienst getötet, als er Marias beste Freundin Gillian Callahan vor einem irren Stalker retten wollte. Thomas‘ Zwillingsbruder Redding sieht Maria auf der Beerdigung zum ersten Mal und versteht sofort, warum sich Thomas in die temperamentvolle Tänzerin verliebt hatte. Doch die Verlobte seines toten Bruders ist für ihn tabu. Bis plötzlich der Mann auftaucht, der vor Jahren beinahe Marias Tanzkarriere zerstört hätte. Redding will alles tun, um Maria zu beschützen. Doch je näher er ihr kommt, umso stärker wird seine Leidenschaft …”
(Ullstein)

Meine Meinung:

Band 4 der Trinity Reihe dreht sich nun um Maria, die zum Freundeskreis von Gillian gehört, welche die Hauptfigur der Bände 1-3 war. Nachdem am Ende des dritten Bandes Marias Freund im Kampf gegen den Stalker gestorben war, trifft diese nun auf den bis dato unbekannten Zwillingsbruder des Toten. Und das ist auch gut so, denn nun hat Maria –  oh, Überraschung – einen Stalker! Da ist es doch recht praktisch, dass wieder ein temperamentvoller, besitzergreifender Höhlenmensch auftaucht, um die hilflose Frau zu beschützen. Das mag jetzt vielleicht ein wenig sarkastisch klingen, aber ich glaube keine Seifenoper hätte sich diese Story besser und vor allem klischeehafter ausdenken können.

Maria war bereits in den vorherigen drei Bänden nicht unbedingt meine Lieblingsfigur. Ehrlichgesagt finde ich diesen Sprachmix, den sie das ganze Buch hinweg durchzieht, etwas nervig. Noch nerviger allerdings war der besagte Zwillingsbruder. Eli oder Red oder wie auch immer er genannt wurde, war tatsächlich noch schwerer zu ertragen als Chase aus den ersten Bänden. So ein rüpelhaftes Verhalten hätte mich ehrlich gesagt sehr schnell auf die Palme gebracht. Unsere Maria hingegen schmilzt natürlich sehr schnell dahin bei der geballten Testosteron-Power.

Insgesamt fand ich die Story um Maria nicht ganz so gelungen. Trotzdem ließen sich die 300 Seiten schnell weglesen, da Audrey Carlan einfach einen sehr flüssigen Schreibstil hat. Am Ende des Buches wird auch schnell klar, um wen sich Band 5 und somit der letzte der Reihe, drehen soll.

Wer etwas seichtes für zwischendurch sucht, ist bei der Trinity Reihe sicherlich ganz gut aufgehoben, allerdings sollte man halt wirklich nicht mit Logik oder gar einem Moralempfinden an die Geschichten herangehen. Trinity ist purer Seifenopern-Stoff und wahrlich keine Geschichte voller Realismus.


Autor: Victoria Helen Stone
Titel: Nicht mehr Evelyn
Seitenzahl: 306
Erscheinungsdatum: 13. Juni 2017
Verlag: AmazonCrossing
Preis: 9,99€ (Taschenbuch); 4,99€ (E-Book)

Inhalt: 

“Evelyn lebt zufrieden in ihrer heilen Vorstadtwelt. Zumindest denkt sie das. Doch als spätabends das Telefon klingelt, ändert sich ihr Leben von Grund auf. Ihr Mann Gary, ein renommierter Psychiater, ist in einen Unfall verwickelt: Auf dem Beifahrersitz befindet sich Juliette, Garys Patientin und seine heimliche Geliebte. Eine Frau, die selbst ein Bilderbuchleben führt, inklusive eines gutaussehenden Ehemanns.

Juliette wird zum Zentrum von Evelyns Leben und zum Mittelpunkt ihrer Gedanken. Letztendlich hat Evelyn seit der verhängnisvollen Nacht auch keine andere Wahl: Kommt die Affäre ans Licht, wäre weit mehr zerstört als ihre Ehe. Aber das Schweigen fällt ihr schwer und so verändert sie sich und beginnt heimlich zu spionieren, um alles über die geheimnisvolle Geliebte zu erfahren. Aus Evelyn wird nach und nach eine Frau, die sich nichts mehr gefallen lässt und die schließlich ihrer wachsenden Obsession und ihrer persönlichen Rache folgt.”
(Amazon)

Meine Meinung:

Das Buch ist mir vor allem ins Auge gestochen, da es mit ‘Girl on the Train’ und ‘Gone Girl’ verglichen wurde. So ganz treffend finde ich den Vergleich leider nicht.

Die Story ist in zwei Zeitebenen aufgeteilt, die sich jeweils abwechseln. In ‘Davor’ und ‘Danach’ können wir Hauptfigur Evelyn dabei begleiten, wie sie den Unfall ihres Mannes erlebt, womit der Stein quasi ins Rollen gebracht wurde. Evelyns vermeintlich schönes, wenn auch recht langweiliges Leben, beginnt zu zerbrechen. 

Evelyn wird als eine sehr logische Frau dargestellt, die ihre Handlungen sehr durchdenkt. Durch die gelüftete Affäre ihres Mannes blüht sie jedoch zu neuem Leben auf und entdeckt plötzlich Züge an sich, die sie seit vielen Jahren nicht mehr erlebt hat. Man könnte quasi sagen, dass man als Leser beobachten kann, wie Evelyn wieder von neuem Leben erfüllt wird. Die Entwicklung ihrer Figur erscheint recht plausibel und konsequent.

Von der Story an sich war ich recht angetan, jedoch hab ich im Gesamten vielleicht doch etwas mehr erwartet. Letztlich geht es tatsächlich doch hauptsächlich um die zwischenmenschlichen Beziehungen, als um jene verhängnisvolle Nacht selbst. Auch kam der Schluss dann doch etwas plötzlich.

Insgesamt recht solide, jedoch nicht vergleichbar mit den besagten zwei Romanen. Für mich hätte es durchaus noch etwas mehr Dramatik und Verstrickungen geben dürfen.

Boxen

[Boxen] Cuppabox Juni 2017

Bereits letzten Monat habe ich euch eine eher unbekannte Box aus der großen Lebensmittel-Boxenwelt vorgestellt – die Cuppabox. Auch diesen Monat hat mich die Box sehr pünktlich erreicht und ist themenentsprechend sehr sommerlich gehalten.

Cuppabox stellt jeden Monat ein Teehaus vor, und man bekommt 3 lose Teesorten nach seinen Wünschen zugeschickt. Man kann im Vorfeld zwischen den wählbaren Teesorten entscheiden und z.B. nach Lust und Laune jeden Monat variieren. Ich hatte in letzter Zeit beispielsweise viel Grünen Tee angehäuft, also habe ich ihn für die jetzige Bestellung vorher ausgeklammert.

Verfügbare Teesorten sind: Schwarzer Tee, Grüner Tee, Rooibos Tee, Früchtetee und Kräutertee

Außerdem kann zwischen aromatisiertem und nicht-aromatisiertem Tee (Bio-Qualität) gewählt werden.

Die Cuppabox könnt ihr in einem monatlichen Abo beziehen, das man auch problemlos zwischendurch pausieren kann, ohne kündigen zu müssen. Man kann auch zu einer Box mit verschiedenen Kaffeesorten wechseln, falls man mal Abwechslung braucht.

Monatlicher Preis: 10,99€

In einer Box sind immer 3 mal 30g Tee enthalten. Diese Größe ist perfekt geeignet, um sich durch die Teesorten zu probieren und neue Favoriten zu entdecken. Gefällt einem ein Tee besonders gut, hat man die Möglichkeit diesen nachzubestellen. Der Tee wird dann in der nächsten Monatsbox mitgeliefert. Der Versand erfolgt übrigens via DHL.

Das Teehaus des Monats wird im Juni durch ‚Kobu Tee‘ vertreten. Als Goodie gab es einen Kofferanhänger dazu, passend zur Reisereit.

Ice Tea Pfirsich

Ice Tea ist natürlich sehr passend im Sommer, auch wenn man jeden Tee als ‘Eistee’ trinken kann, ohne dass er eben speziell so betitelt ist. Der Pfirsich Eistee ist sehr aromatisch. Er hat eine sehr rote, beerige Farbe und sieht dadurch im Glas sehr schick aus.

Aromatisierter Schwarztee Wildkirsch

Eine sehr schöne Kombination, die ich so noch nie probiert hatte. Das herbe Aroma des schwarzen Tees verbindet sich sehr schön mit dem süßen, vollen Geschmack der Kirsche. Mein Lieblingstee der Box!

Rotbuschtee Lotta Karotta

Oh, einen Tee mit Karotten habe ich auch noch nie gesehen. Geschmacklich empfinde ich den Tee eher kräuterig-fruchtig. Die Karotte schmecke ich nicht mal unbedingt heraus, dafür jedoch den Apfel und die Melisse.

Kerzen

[Kerzen] Yankee Candle Herbst 2017

Bei Yankee Candle ist doch tatsächlich schon der Herbst ausgebrochen. Normalerweise kommt die Herbst Kollektion immer erst am 1. August heraus, dieses Jahr wurde die Erscheinung der Düfte aber vorgezogen. Ich persönlich müsste jetzt noch keine Herbstdüfte haben, aber viele Düfte gehen ja auch jahreszeitenunabhängig.

Tarts 22g – 2,25€
Votivkerze 49g – 2,65€
Teelichter 12 Stück – 9,95€
Housewarmer Classic 104g – 11,90€
Housewarmer Classic 411g – 24,90€
Housewarmer Classic 623g – 29,90€

Autumn Glow

Duftaroma Kopfnote: spritzige Zitrone
Duftaroma Mitte: frische Kräuter, Herbstblüten
Duftaroma Fußnote: Amber, Patschuli, Tonkabohne
(Candledream)

Kennt ihr das Parfüm Alien? Ich habe nun schon mehrmals gelesen, dass Autumn Glow wie Alien riechen soll. Ich hatte noch eine kleine Probe gefunden, und tatsächlich – die Düfte sind sehr, sehr ähnlich. Auch ohne den Vergleich hätte ich Autumn Glow als sehr parfümig bezeichnet. Man riecht den Patschuli und Amber heraus, alles andere verschwindet ein wenig in der schweren, warmen Wolke.

Warm Cashmere

Duftaroma Kopfnote: sonnengeküsste Orange
Duftaroma Mitte: Amber, Kardamom, Kaschmirholz
Duftaroma Fußnote: französische Vanille, Moschus, Sandelholz, weißer Patschuli
(Candledream)

Warm Cashmere dürfte ein Wohlfühlduft für viele sein. Der Duft ist sehr cremig und die Vanille überwiegt eindeutig. Trotzdem riecht man auch den Patschuli und das Sandelholz heraus, was den Duft nochmal schön abrundet. Die Orange kann ich allerdings so gar nicht herausriechen.

Vibrant Saffron

Duftaroma Kopfnote: Bergamotte, Sternanis, Zimtstangen
Duftaroma Mitte: Safran
Duftaroma Fußnote: Amber, Vanille, warme Holznoten
(Candledream)

Mein Wackelkandidat der Herbstkollektion, da ich überhaupt nicht wusste, ob mir Safran gefallen wird. Letztlich riecht Vibrant Saffron für mich wie eine wahre Würzbombe. Ich rieche deutlich den Anis und Zimt sowie die warmen Noten vom Holz und der Vanille. Sehr lecker und tatsächlich ein Duft, den ich eher im Herbst/Winter anzünden würde.

Mulberry & Fig Delight

Duftaroma Kopfnote: Feige, Himbeerblätter, Maulbeere
Duftaroma Mitte: Aprikosen, Pfirsiche, rote Pflaumen
Duftaroma Fußnote: Tonkabohnen, Vanilleschoten
(Candledream)

Mulberry & Fig Delight riecht für mich in erster Linie nach Beeren. Am ehesten würde ich es noch als rote Beeren bezeichnen, da der Geruch die typische Säure und Süße verströmt. Feige oder Maulbeere rieche ich nicht direkt heraus, genauso wie die Vanille. Trotzdem ein schöner, mittel intensiver Duft, für alle die es beerig mögen.

Boxen

[Boxen] Brandnooz Box Juni 2017

Auch diesen Monat möchte ich euch den Inhalt der aktuellen Juni Box von Brandnooz zeigen, die mich wieder mal super pünktlich erreichte. Ich finde diesen Monat sind recht viele flüssige Produkte in der Box enthalten, zumindest wenn man mal mit den letzten Monaten vergleicht. Einiges ist recht brauchbar für mich, anderes nicht ganz mein Fall.

Die Classic Box kostet 12,99€ im Monat und ist jederzeit monatlich kündbar. Es wird außerdem ein Warenwert von mindestens 16€ versprochen sowie ausschließlich Originalware und keine Proben.

In der Box befindet sich ein Faltblatt, auf dem die Infos zu den Produkten stehen sowie deren Preise und seit wann es die Produkte im Handel gibt.

Kölln Müsli Riegel Schoko Banane
(1,59€ | 4 x 25g | Launch April 2017)

Schoko Banane wäre tatsächlich mal eine Geschmacksrichtung, die ich probieren würde, auch wenn ich kein Müsli Fan bin.

Veltins V+ Grapefruit
(0,80€ | 330ml | Launch März 2017)

Ich liebe abwechslungsreiche und neue Getränke und Veltins Grapefruit habe ich tatsächlich noch nie probiert.

Blanchet Rosé de France trocken
(2,99€ | 750ml)

Ich liebe Rose´wein und freue mich besonders darüber, dass es ein trockener Wein ist! Passt perfekt in den Sommer und wird bald schön gekühlt getrunken.

Valensina Vitamin Frühstück
(1,69€ | 1000ml | Launch März 2017)

Oh, schon wieder ein Saft. Ich komme gar nicht so schnell hinterher, da ich Saft nicht gerne pur trinke, sondern immer verdünne mit Wasser.

Kinder Em-eukal Honigdrops
(1,59€ | 75g | Launch März 2017)

Ich kann mich an die leckeren Bonbon als Kind erinnern. Diese hier sehen auch ganz ansprechend aus, allerdings sind sie eine wahre Zuckerbombe.

Loacker Classic Napolitaner
(0,79€ | 45g)

Waffeln sind auch nicht meine beliebteste Süßspeise, daher trete ich die liebend gerne ab.

Mentos Say Hello Mint
(0,70€ | 38g | Launch Juli 2017)

Mentos sind ja eher ein alter Hut, diese hier haben jeweils einen Aufdruck mit individuellen Ideen, um mit Leuten ins Gespräch zu kommen. Wer braucht denn sowas?

Chupa Chups Kaubonbon Orange Zitrone Erdbeere
(1,29€ | 120g | Launch Mai 2017)

Kaubonbons sind irgendwie seit meiner Kindheit auch in Vergessenheit geraten. Sie haben laut Aufschrift 30% weniger Zucker als vergleichbare Kaubonbons, insgesamt ist trotzdem noch jede Menge Zucker enthalten.

Vöslauer Zitrone
(0,79€ | 1000ml | Launch Februar 2017)

Halleluja, ein Wasser mit Geschmack ohne Zucker! Sowas liebe ich ja für unterwegs, da ich gern mal etwas Abwechslung habe, aber nicht gerne literweise Kalorien in mich reintrinke.

Mutabor  Mach Wach Dose Apfel
(0,99€ | 500ml | Launch Mai 2017)

Bei Energydrinks bin ich ja auch immer ganz weit vorne dabei. Diesen hier kenne ich nch gar nicht, wird also bald getestet.

Knorr Grillsaucen der Welt Mexican Chipotle
(2,59€ | 216ml | Launch März 2017)

Grillsaucen benutzt ich hin und wieder ganz gerne, und die Geschmacksrichtung Mexican Chipotle klingt recht vielversprechend, ich hoffe sie ist ordentlich scharf.

Leibniz Special Edition Red Salsa Style
(1,49€ | 175g | Launch April 2017)

Mhh, Kekse. Auch nicht so meins, auch wenn ich zugeben muss, dass diese special Richtung ganz interessant klingt.

Bücher

[Bücher] Gelesen im Juni 2017 #2

Die zweite Hälfte des Monats Juni fällt äußerst spärlich aus. Die Masterarbeit hat mich fest im Griff und irgendwie ist Lesen zur Zeit kein guter Ausgleich für mich. Meist habe ich wirklich nur am Wochenende zu einem Buch gegriffen, da mir sonst einfach die Ruhe dafür gefehlt hat.

Zur ersten Hälfte der gelesenen Bücher im Juni kommt ihr HIER

Juni 2017

Anzahl Bücher: 8
Anzahl Seiten: 3861
Seiten pro Tag: 128


Autor: Larry Brown
Titel: Fay
Seitenzahl: 656
Erscheinungsdatum: 09. Mai 2017
Verlag: Heyne Hardcore
Preis: 22,99€ (Gebunden); 18,99€ (E-Book)
*Rezensionsexemplar

Inhalt: 

“Der Roman erzählt die Geschichte der 17-jährigen Fay, einer bildhübschen jungen Frau, die von zu Hause, von ihrem gewalttätigen Vater, wegläuft. Mit nichts als einer Packung Zigaretten und zwei Dollar in der Handtasche verlässt sie ihre Hütte im Wald und macht sich auf den Weg Richtung Küste, auf der Suche nach einem besseren Leben. Auf diesem Weg erlebt sie allerhand Bedrohliches, Gewalttätiges, aber auch Liebe und Hoffnung.”
(Heyne Hardcore)

Meine Meinung:

‘Fay’ erzählt die Geschichte des gleichnamigen Mädchens, die aufgrund schwerer Familienverhältnisse entscheidet, wegzulaufen. Die Geschichte ist eine Kombination aus ‘Coming-of-Age’ und ‘Roadmovie’, gespickt mit viel Leid, Perspektivlosigkeit und allgemein der dunklen Seite des Lebens.

‘Fay’ ist ein Roman aus der Feder des bereits 2004 verstorbenen Autors Larry Brown. Das Buch wurde bereits 2000 veröffentlich, jetzt endlich hat es den Weg auch in den deutschsprachigen Raum gefunden. Inhaltlich konnte ich einige Parallelen zu dem Film ‘Runaway Girl’ finden, welcher auch auf einem Roman basiert – dem 2007 erschienen ‘Hick’ von Andrea Portes. Die Ähnlichkeiten beruhen aber vor allem auf der Grundthematik und der gezeigten Gesellschaftsschicht. Sogenannte Bücher aus dem ‘Country Noir’ Genre üben eine Faszination auf mich aus, die ich nicht mal in Worte packen kann. Mich interessieren die dunklen Flecken einer Gesellschaft. Da das Buch auch noch in einem meiner Lieblingsverlage, Heyne Hardcore, erschienen ist, brauchte ich nicht mehr viel Anreiz und war sofort interessiert.

Bereits zu Beginn der Geschichte wird klar, dass uns hier eine soziale Randgruppe dargestellt wird. Armut, Arbeitslosigkeit, Perspektivlosigkeit, Drogen, sexuelle Gewalt – all dies scheint in Fays Welt an der Tagesordnung zu stehen. Fay möchte ausbrechen und beschließt, ihrer Familie den Rücken zu kehren. Auf ihrem Weg begegnet sie vielen Menschen, die es tatsächlich nicht immer gut mit ihr meinen. Fay wird als eine sehr gefasste, pragmatische, aber doch naive junge Frau dargestellt, die gerne an das Gute im Menschen glauben will. Doch auch bei ihr hat das verrohte Leben schon Spuren hinterlassen und sie wird zunehmend misstrauischer mit jeder schlechten Erfahrung. Trotz ihrer aufgeschlossenen und netten Art, weiß sich Fay zu helfen, wenn sie in Bedrängnis gerät und ist alles andere als eine leichte Beute.

Doch Fay trifft leider nicht immer gute Entscheidungen, was wohl vor allem an ihrer Naivität liegt. Für mich als Leser nicht unbedingt nachvollziehbar, aber aus Fays Sicht durchaus. So ist es sogar vorgekommen, dass Fay aus meiner Sicht eine total dumme Entscheidung trifft, die ich überhaupt nicht mochte. Im Verlauf der Story verschlechtert sich aber alles so sehr, dass der vermeintliche Fehler vorher, eher einer Rettung gleichkommt. Die Geschichte selbst hat nicht unbedingt hervorstechende Highlights und fließt eher vor sich hin, jedoch war ich niemals gelangweilt, auch wenn das Buch durchaus ein paar Längen aufweist.

Einzig das Ende konnte mich leider nicht ganz überzeugen, da es wohl einfach nicht mein Geschmack war. Ich habe nicht mit einem Happy End gerechnet, da das wohl kaum dem Buch gerecht werden würde, aber etwas weniger offen und ein wenig hoffnungsvoller hätte mir schon gefallen.


Autor: Rainer Löffler
Titel: Der Näher (Abel & Christ #3)
Seitenzahl: 463
Erscheinungsdatum: 24. April 2017
Verlag: Bastei Lübbe
Preis: 12,00€ (Taschenbuch); 9,99€ (E-Book)
*Rezensionsexemplar

Inhalt: 

“In der Nähe von Köln verschwinden zwei schwangere Frauen. Martin Abel, Fallanalytiker des Stuttgarter LKA, übernimmt die Ermittlungen. Kurz darauf werden die Leichen einer Mutter und ihres Kindes in einem unterirdischen Hohlraum entdeckt. Es handelt sich um eine Frau, die vor Jahren verschwunden ist. Dann taucht eine der beiden vermissten Frauen wieder auf und gibt erste Hinweise auf den Täter. Martin Abel muss sich in eine Welt zerstörerischer Fantasien hineindenken. Denn der Mörder tötet nicht nur, sondern platziert etwas im Körper der Toten …”
(Bastei Lübbe)

Meine Meinung:

Nach ‘Blutsommer’ und ‘Blutdämmerung’ kommt mal nichts mit Blut, sonder ‘Der Näher’! Ein recht profaner Titel, für einen so geladenen Thriller. Wir begleiten hauptsächlich unseren bereits bekannten Ermittler Abel, der quasi zwangsvermittelt wurde, um in einem beschaulichen Städtchen in bereits ‘erledigten’ Fällen zu forschen. Doch natürlich findet Abel heraus, dass einiges nichts so ist wie es scheint und somit steht er wiedermal inmitten eines unglaublichen Falles.

Das Buch kann durchaus auch ohne Vorkenntnis der beiden ersten Teile gelesen werden. Es wird zwar selten Bezug genommen auf die früheren Fälle, aber dabei nicht gespoilert oder etwas vorausgesetzt.

Abel erscheint mir im dritten Teil wieder etwas gesetzter und nicht mehr ganz so unruhig und undurchdacht wie im zweiten Teil. Die neue Umgebung hat alles mal wieder etwas aufgelockert und man hat neue Figuren kennen lernen können. Besonders die Kollegin, die Abel zur Seite gestellt wurde, fand ich teilweise urkomisch mit ihrem trockenen Humor. Von Abels Immer-Noch-Freundin (ja, ich hoffe weiterhin, dass diese Beziehung sich auflöst, da die beiden für mich so gar nicht zusammen passen) sieht man im dritten Teil verhältnismäßig wenig, was mich auch nicht sonderlich gestört hat.

Der Fall selbst war wieder mal sehr interessant gestaltet. Wir erleben auch hier die polizeiliche Ermittlungsarbeit, wie sich langsam an die Sache herangetatet wird. Im Gegenstück dazu bekommen wir wieder die Gelegenheit in die Vergangenheit des Mörders einzutauchen, was wirklich sehr interessant und verstörend war. Im Laufe des Buches wird man natürlich zunächst auf eine falsche Fährte geführt. Jedoch ist die letztliche Auflösung ein wenig vorhersehbar, denn so viele Möglichkeiten blieben dann einfach nciht mehr.

Insgesamt hat mir das Buch sehr gut gefallen. Der Schreibstil  und die spannende Handlung haben wieder mal dazu eingeladen, das Buch in sehr kurzer Zeit durchzulesen. Trotz kleiner Minuspunkte ein Volltreffer für mich!

Scroll Up