Browsing Tag

Urban Decay

Eyeshadow, Looks, Paletten

[Look] Urban Decay Naked Smoky Palette

Heute möchte ich euch wie versprochen einen Look mit der Smoky Palette von Urban Decay zeigen. Ich finde die Palette vor allem für den Herbst/ Winter total passend und habe mich erstmal für einen eher dezenten Look entschieden. Auch wenn die Palette natürlich quasi dafür prädestiniert ist, einen smoky Look zu schminken, so kann man auch prima etwas dezentes zaubern.

Urban Decay Naked Smoky Palette

Ich habe mich für einen Look in Gold-Braun entschieden. Mit so einem Look fühle ich mich tagsüber, wenn ich nichts besonderes vorhabe, einfach am wohlsten. Der Look geht außerdem schnell und funktioniert auch morgens im Halbschlaf, da hier keine besonderen Schminkkünste von Nöten sind.

Urban Decay Naked Smoky Palette

Auf dem beweglichen Lid habe ich mit Dirtysweet und Radar gearbeitet. Zum Vertiefen der Lidfalte habe ich Whiskey genommen und das ganze dann noch mit Combust etwas weicher nach außen ausgeblendet. Am unteren Wimpernkranz habe ich nochmals Radar benutzt. Für den Augeninnenwinkel habe ich High benutzt, dieser Ton ist mir fast schon zu dezent für diesen Zweck.

Urban Decay Naked Smoky Palette


Benutzte Produkte

Foundation: Estée Lauder Double Wear Stay-In-Place Makeup – 1N1 Ivory Nude
Concealer: MAC Pro Longwear Concealer – NW20
Puder: Chanel Poudre Universelle Libre – 25 Pêche Clair
Laura Mercier Secret Brightening Powder
Augenbrauen: Anastasia Beverly Hills Dip Brow Pomade – Medium Brown & Taupe
Catrice Eyebrow Set
Lidschattenbase: Nars Eyeshadow Base
Lidschatten: Urban Decay Smoky Palette – Dirtysweet & Radar (bewegliches Lid)
Combust (Ausblenden der Lidfalte)
Whiskey (Lidfalte)
High (Augeninnenwinkel)
Radar (unterer Wimpernkranz)
Lidstrich: Kat Von D Tattoo Liner – Trooper
Wasserlinie: MAC Fluidline – Blacktrack
Mascara: Maybelline Volum‘ Express The Rocket Mascara Waterproof
MaxFactor Masterpiece High Definition Mascara
Bronzer: MAC Bronzer Powder – Matte Bronze
Kontur: Essence Eyeshadow – My Favorite Tauping
Blush: Kiko Soft Touch Blush – 108 Orange Coral
Lippenstift: Kat Von D Everlasting Liquid Lipstick – Lolita

Eyeshadow, Paletten, Reviews

[Review & Swatches] Urban Decay – Naked Smoky Palette

Alle Welt berichtet über die neue Naked Ultimate Basics, ich komme erst einmal mit der alten Smoky Palette um die Ecke. Eigentlich hatte ich die Palette gar nicht auf dem Schirm, aber als ich sie dann für 26,50€ im KaDeWe entdeckt habe, musste sie einfach mit.

Urban Decay Naked Smoky Palette

Preis: 53€
Inhalt: 12 Lidschatten mit je 1,3g
Bezugsquellen: Urban Decay, Douglas, Pieper, Breuninger, Kaufhof

Urban Decay Naked Smoky Palette

Die Palette besteht aus Plaste, liegt recht schwer und hochwertig in der Hand und hat außerdem einen Spiegel im gesamten Deckel. Der Schließmechanismus per Magnet funktioniert sehr gut, man muss keine Angst haben, dass sich die Palette unfreiwillig öffnet, wenn man sie mal transportiert.

Urban Decay Naked Smoky Palette

Die Farben sind wie gewohnt nebeneinander angeordnet. Enthalten ist außerdem wieder ein Doppelpinsel. Falls mal nichts anderes zur Hand sein sollte, kann man sogar mit dem breiteren Ende ganz gut verblenden. Trotzdem eher ein Notfallpinsel und außerdem mag ich diese Doppelenden nicht, da ich meine Pinsel in ein Glas stelle und so das untere Ende immer gedrückt wird.

Urban Decay Naked Smoky Palette

Ich finde die Farbzusammenstellung wirklich sehr schön. Für jede Stimmung ist hier etwas dabei, man kann mit zarten Brauntönen arbeiten oder etwas dunkleres schminken. Lediglich ein anderer Transitionton würde mir hier fehlen, irgendwas zwischen Whiskey und Combust.

Urban Decay Naked Smoky Palette

Urban Decay Naked Smoky Palette

High
High ist ein schimmernder Champagnerton, fast schon mit Frostfinish. Eher trocken gepresst, daher mit etwas Fallout.

Dirtysweet
Dirtysweet ist ein bronziges Gold-Braun mit metallischem Finish. Kaum Fallout, sehr buttrig gepresst.

Radar
Radar ist ein goldiges, warmes Braun mit metallischem Finish. Etwas hart im Pfännchen, dafür kaum Fallout.

Amor
Amor ist ein gräuliches, schimmerndes Taupe. Sehr weich gepresst, hatte mit recht viel Fallout zu kämpfen.

Slanted
Slanted ist schimmerndes Grau-Blau. Auch Slanted ist sehr weich gepresst und krümelt stark.

Dagger
Dagger ist ein dunkles Grau-Blau, dunkler als Slanted und mit weniger Schimmer, sondern eher satiniert. Fester gepresst und kaum Fallout.

Urban Decay Naked Smoky Palette

Urban Decay Naked Smoky Palette

Black Market
Black Market ist ein Grau-Blau-Schwarz mit Satinfinish. Eine schöne Textur, kaum Fallout.

Smolder
Smolder ist ein dunkles Pflaumen-Grau, ebenfalls mit Satinfinish. Ganz wenig Fallout, wenn ich es z.B. auf dem gesamten Lid verwenden möchte.

Password
Password ist ein kühles, mattes Grau-Taupe. Die Farbe ist eher hart gepresst, trotzdem war die Farbabgabe in Ordnung.

Whiskey
Whiskey ist ein leicht warmes, mattes Braun. Im Pfännchen sieht es tatsächlich wärmer aus, als auf meiner Haut. Die Farbabgabe war etwas fleckiger als bei Password.

Combust
Combust ist ein helles, mattes Rosa-Beige. Sehr gut pigmentiert, eher weich gepresst, aber kaum Fallout.

Thirteen
Thirteen ist ein helles Beige, fast schon weiß. Die Farbe ist nahezu matt, auch eher weich gepresst und mit etwas Fallout.


So viel erst einmal zu den Swatches. Im nächsten Post werde ich euch einen Look mit der Smoky Palette zeigen. Schon mal vorweg: Ich habe mich für einen nicht-so-smoky-Look entschieden.

Weitere Reviews findet ihr bei:

HibbyAloha
Makeup Love
Kirschblütenblog

Blush, Looks, Reviews

[Blush] Urban Decay Afterglow Blush – Bittersweet

Heute soll es um ein recht außergewöhnliches Blush gehen, denn so eine Farbe habe ich nicht mal ansatzweise in meiner Sammlung gehabt. Als Urban Decay mittlerweile schon letztes Jahr die neuen Afterglow Blushes herausgebracht hatte, war ich sofort neugierig auf diese ungewöhnliche Farbe, denn Bittersweet ist ein kaltes mattes Lila, das ich so noch nicht in Blushform gesehen hatte.

Urban Decay Afterglow Blush Bittersweet

Die Verpackung der Afterglow Blushes sieht sehr hochwertig aus, ich hätte jedoch vermutet, dass die Packung etwas mehr wiegt. Tatsächlich ist sie recht leicht in den Händen. Der Sticker auf der Rückseite gibt nicht nur den Namen an, sondern ist auch farblich an die Farbe angepasst. Sehr praktisch falls man mehrere haben sollte.

Urban Decay Afterglow Blush Bittersweet

Das Döschen schließt sich magnetisch und sitzt auch recht fest zusammen. Zum Öffnen muss ich mit einem Nagel dazwischen fahren, da leider keine Kerbe vorhanden ist. Was ich recht schön finde, ist die Innengestaltung. Statt eines Spiegels wie sonst üblich, gibt es hier ein hübsches Gitterdesign zu bestaunen.

Urban Decay Afterglow Blush Bittersweet

Die Afterglow Blushes könnt ihr bei Douglas (28,99€) und auch bei Urban Decay direkt (28€) bestellen und sie enthalten jeweils 6,8g. Ich glaube gerade Bittersweet wird wohl niemals leer gehen, da man extrem wenig Farbe aufnehmen muss. Da werd ich wohl lange meinen Spaß dran haben.

Urban Decay Afterglow Blush Bittersweet

Die Farbabgabe des Blushes ist himmlisch! Sehr weich und buttrig, aber ohne jegliche Krümelei. Das Verblenden funktioniert wie von alleine und es wird absolut nichts fleckig. Natürlich muss man etwas bei der Farbaufnahme aufpassen, ein kurzes Eindippen des Pinsels reicht völlig für eine Wange. Generell ist es wohl ratsam sich erstmal etwas vorsichtig an diesen außergewöhnlichen Farbton heranzutasten.

Wie das Blush dann an einem wirkt, hängt natürlich sehr vom eigenen Teint an. Ich muss sagen, dass das Blush an mir gar nicht mehr soooo Lila aussieht wie im Pfännchen. Meine Haut mogelt hier irgendwie einen rosa Ton mit rein. Bittersweet macht sich auf jeden Fall prima zu lilafarbenen oder auch mauvigen Augenmakeups.

Desktop3822


Benutzte Produkte

Foundation: MAC Studio Fix Fluid – NW 30
Concealer: MAC Pro Longwear Concealer – NW20 & NW30
Puder: Chanel Poudre Universelle Libre – 25 Pêche Clair
Laura Mercier Secret Brightening Powder
Augenbrauen: Anastasia Beverly Hills Dip Brow Pomade – Medium Brown & Taupe
Catrice Eyebrow Set
Lidschattenbase: Nars Eyeshadow Base
Lidschatten: MAC – Satin Taupe
Makeup Geek – Unexpected, Twilight
Urban Decay Gwen Stefani Palette – Blackout
Lidstrich: Kat Von D Tattoo Liner – Trooper
Wasserlinie: MAC Fluidline – Blacktrack
Mascara: Maybelline Volum‘ Express The Rocket Mascara Waterproof
MaxFactor Masterpiece High Definition Mascara
Bronzer: MAC Bronzer Powder – Matte Bronze
Kontur: Essence Eyeshadow – My Favorite Tauping
Blush: Urban Decay Afterglow Blush – Bittersweet
Lippenstift: MAC – Evening Rendezvous

Weitere Reviews findet ihr bei:

Sandri
Michi

Eyeshadow, Looks, Reviews

[Review & Look] Urban Decay Eyeshadow – Solstice

Heute möchte ich euch einen Lidschatten vorstellen, den ich bereits vor geraumer Zeit gekauft hatte. Es handelt sich hierbei um Solstice von Urban Decay aus der Moondust Eyeshadow Reihe. Die Lidschatten umfassen jeweils 1,5g und kosten etwa 17,99€. Ich besitze bereits zwei weitere Farben aus der Reihe und war bisher sehr zufrieden und trage vor allem Lounge sehr gerne.

Urban Decay Solstice

Der Lidschatten lässt eher mäßig auftragen. Ich habe verschiedene Varianten ausprobiert, von trockenem Auftrag über feuchten sowie mit Pinseln als auch mit dem Finger. So richtig zufriedenstellend konnte ich die Intensität und das tolle duochrome Schimmern nicht aufs Auge übertragen. Natürlich sieht man durchaus die Farbe auf dem Augenlid, geswatcht sah es halt nur noch einen Ticken vielversprechender aus. Im Swatch sieht man das Changieren zwischen Rosé und Blau recht gut, live sieht es nochmal um Welten schöner aus, da meine Beschreibung nicht mal annähernd wiedergibt wie schön Solstice schimmert.

Eventuell kann man mit einer anderen Lidschattenbase noch mehr aus Solstice herausholen. Ich habe die Eyeshadow Base von Nars benutzt. Für mich nahezu unverzichtbar, denn die Base schafft es meine recht öligen Lider in Schach zu halten.

Urban Decay Solstice

Das nächste Problem mit Solstice ist leider der enorme Fallout. Ich bin zwar schon dazu übergegangen den Teint erst nach den Augen zu schminken, jedoch nutzt sogar dies recht wenig hier. Die Glitzerpartikel, die man auf jeden Fall herumfliegen hat, sind enorm hartnäckig. Mal eben mit Mizellenwasser unter dem Auge entlang zu gehen reicht nicht, es sei denn man möchte weiterhin funkeln unter den Augen. Ich musste teilweise zu Tesafilm greifen, um die feinen Partikelchen loszuwerden. Einmal vorsichtig die klebende Seite unter das Auge pappen und sanft wieder lösen, damit entfernt man meist auch hartnäckige Glitterreste.

Urban Decay Solstice

Urban Decay Solstice


Benutzte Produkte

Foundation: L’Oréal Indefectible 24H-Matt – 20 Sand
Concealer: MAC Pro Longwear Concealer – NW30
Puder:  Chanel Poudre Universelle Libre – 25 Pêche Clair
Laura Mercier Secret Brightening Powder
Augenbrauen: Anastasia Beverly Hills Dip Brow Pomade – Medium Brown & Taupe
Catrice Eyebrow Set
Lidschattenbase: Nars Eyeshadow Base
Lidschatten: Urban Decay Moondust Eyeshadow – Solstice (bewegliches Lid)
Lime Crime Venus – Divine & Icon (Lidfalte & unterer Wimpernkranz)
Lidstrich: Kat Von D Tattoo Liner – Trooper
Wasserlinie: MAC Fluidline – Blacktrack
Mascara: Maybelline Volum‘ Express The Rocket Mascara Waterproof
MaxFactor Masterpiece High Definition Mascara
Bronzer: MAC Bronzer Powder – Matte Bronze
Kontur: Essence Eyeshadow – My Favorite Tauping
Blush: Benefit – Rockateur
Lipliner: NYX – Coffee
Lippenstift: MAC – Mehr

Weitere Reviews findet ihr bei:

Ramona
AnnaEve

Scroll Up