Monthly Archives

Oktober 2017

Bücher

[Rezension] Colson Whitehead – Underground Railroad


Autor: Colson Whitehead
Titel: Underground Railroad*
Genre: Roman
Seitenzahl: 352
Erscheinungsdatum: 21. August 2017
Verlag: Hanser
Preis: 24,00€ (Gebunden); 17,99€ (E-Book)
*Rezensionsexemplar

Inhalt: 

Colson Whiteheads Bestseller über eines der dunkelsten Kapitel der Geschichte Amerikas – ausgezeichnet mit dem Pulitzer Preis 2017

Cora ist nur eine von unzähligen Schwarzen, die auf den Baumwollplantagen Georgias schlimmer als Tiere behandelt werden. Alle träumen von der Flucht – doch wie und wohin? Da hört Cora von der Underground Railroad, einem geheimen Fluchtnetzwerk für Sklaven. Über eine Falltür gelangt sie in den Untergrund und es beginnt eine atemberaubende Reise, auf der sie Leichendieben, Kopfgeldjägern, obskuren Ärzten, aber auch heldenhaften Bahnhofswärtern begegnet. Jeder Staat, den sie durchquert, hat andere Gesetze, andere Gefahren. Wartet am Ende wirklich die Freiheit? Colson Whiteheads Roman ist eine virtuose Abrechnung damit, was es bedeutete und immer noch bedeutet, schwarz zu sein in Amerika.“
(Hanser)

Meine Meinung:

‚Underground Railroad‘ hat meine Aufmerksamkeit erregt, weil es mit dem diesjährigen Pulitzer Preis augezeichnet wurde. Das Buch ist ein Roman mit geschichtlichen Bezügen zu dem gleichnamigen Hilfsnetzwerk, welches bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts Sklaven aus der Gefangenschaft half, damit diese in Staaten flüchten konnten, in denen sie nicht als Sklaven deklariert waren.

Ich lese sehr gerne Romane mit historischen Bezügen und gerade das Thema der Sklaverei empfinde ich als äußerst interessant und hat mich schon längere Zeit gereizt. Natürlich kann man sich auch über Geschichtsbücher über das Thema informieren, jedoch stößt man hierbei oft an Grenzen. Gerade so ein Thema wie Sklaverei lässt sich besonders gut erfassen, wenn man es aus der Hand einer Betroffenen erfährt. In unserem Fall ist es die Hauptfigur Cora, die dem Leser von ihrem Leben und der Flucht und den damit einhergegangen Abenteuern erzählt. Doch das Wort ‚Abenteuer‘ wird der ganzen Geschichte des Buches nicht annähernd gerecht.

Der Autor Colson Whitehead hat es mit seinem Roman geschafft, das Geschichtliche mit dem Emotionalen zu verbinden. Wir verfolgen Cora, die in die Sklaverei hineingeboren wurde. In Grundzügen bekommen wir ebenfalls die Geschichte ihrer Mutter und Großmutter erzählt. Coras Leben in der Sklaverei wird als eine sehr grausame Zeit beschrieben, die mich sehr ergriffen hat. Doch auch nach ihrer Flucht wendet sich ihr Leben nicht zum Positiven, Cora muss viele harte und erbarmungslose Etappen überstehen.

Colson Whitehead nutzt für seine Geschichte eine recht ungewöhnliche Sprache. Anfangs hatte ich einige Schwierigkeiten mich mit seinem Sprachstil anzufreunden, da er hierbei seine ganz eigene Sprache verwendet. Die Sätze kommen oftmals sehr unrund und abgehackt daher, jedoch konnte ich mich nach einiger Zeit daran gewöhnen. Whitehead erzählt recht unverblümt und direkt von Coras Werdegang, was manchmal etwas abgestumpft wirkt, jedoch sehr gut zur Geschichte selbst passt.

Insgesamt war ‚Underground Railroad‘ ein sehr außergewöhnliches und einzigartiges Buch, welches ich so noch nie erlebt habe. Es macht betroffen und fassungslos. Wer Interesse an amerikanischer Geschichte hat, dem kann ich den Roman uneingeschränkt empfehlen. Man braucht leider nicht immer fiktive Umstände, um Grausamkeit zu zeichnen, manchmal reicht das ganz ’normale‘ Leben dafür aus. Zwar ist auch ‚Underground Railroad‘ nicht biografisch, jedoch ist es so greifbar geschrieben, dass man beinahe meint ein biografisches Werk zu lesen.

Boxen

[Boxen] Brandnooz Box Oktober 2017

Auch diesen Monat möchte ich euch den Inhalt der aktuellen Oktober Box von Brandnooz zeigen. Auffällig sind dies Mal die vielen flüssigen Produkte.

Die Classic Box kostet 12,99€ im Monat und ist jederzeit monatlich kündbar. Es wird außerdem ein Warenwert von mindestens 16€ versprochen sowie ausschließlich Originalware und keine Proben.

In der Box befindet sich ein Faltblatt, auf dem die Infos zu den Produkten stehen sowie deren Preise und seit wann es die Produkte im Handel gibt.

Freixenet Mia Mojito
(3,99€ | 0,75l | Launch März 2016)

Voller Geschmack nach Limetten und Minze, jedoch in einer alkoholfreien Variante. Wegen mir könnte es ruhig auch mit Alkohol sein.

Krombacher 0,0% Weizen
(0,70€ | 330ml | Launch Januar 2017)

Das erste nationale alkoholfreie Weizen und damit das obligatorische alkoholfreie Bier in der Brandnooz Box. Ich werde es wohl wieder weiter geben.

Escoffier Broth of the Day
(2,29€ | 235ml | Launch September 2017)

Bio-Trinkbrühen, die man direkt aus der Flasche trinken kann. Ich werde sie wohl eher mal zum Kochen benutzen.

Capri-Sun
(je 0,89€ | 330ml | Launch März 2014)

Capri-Sun mit praktischem Schraubverschluss. Da werden doch Kindheitserinnerungen wach.

Bonbonmeister Kaiser Honis Anis-Fenchel
(1,39€ | 90g)

Auch mit den Bonbons dieser Firma kann ich langsam einen Handel aufmachen. Anis-Fenchel mag ich jedoch sehr gerne, daher werde ich sie mal bei Gelegenheit probieren.

Nippolino Knusperpralinen
(2,69€ | 130g | Launch Oktober 2015)

Haselnuss-Nougat-Creme mit knusperigen Cerealien, ummantelt von Milchschokolade. Ich bin mir sicher, dass diese Knusperpralinen schnell einen Abnehmer finden.

Hengstenberg BBQ Kraut by Mildessa
(1,49€ | 400g | Launch April 2017)

Über das Sauerkraut freue ich mich am meisten, da es mich spontan sehr anspricht. Das rauchig angehauchte Kraut wird es sicher bald mal als Beilage geben.

Milford Ingwer-Apfel
(1,99€ | 28 x 1,75g | Launch September 2017)

Mit Tee kriegt man mich ja immer, und während ich diesen Post schreibe, steht bereits eine dampfende Tasse mit dem Ingwer-Apfel Tee neben mir. Der Ingwer ist recht dominant, insgesamt aber sehr fruchtig-frisch und lecker.

Griesson Soft Cake
(0,99€ | 150g | Launch September 2017)

Soft Cake habe ich vermutlich auch zuletzt als Kind gegessen und ich kannte bis jetzt nur die klassische Variante. Birne stelle ich mir auch sehr lecker vor.

Bücher

[Rezension] Sebastian Fitzek – Flugangst 7A

Autor: Sebastian Fitzek
Titel: Flugangst 7A
Genre: Psychothriller
Seitenzahl: 400
Erscheinungsdatum: 25. Oktober 2017
Verlag: Droemer
Preis: 22,99€ (Gebunden); 16,99€ (E-Book)

Inhalt: 

„Es gibt eine tödliche Waffe, die durch jede Kontrolle kommt.
Jeder kann sie ungehindert an Bord eines Flugzeugs bringen.

Ein Nachtflug Buenos Aires-Berlin.
Ein labiler Passagier, der unter Gewaltphantasien leidet.
Und ein Psychiater, der diesen Patienten manipulieren soll, um an Bord eine Katastrophe herbeizuführen.
Sonst verliert er etwas sehr viel Wichtigeres als sein Leben …

Der neue Psychothriller von Bestseller-Autor Sebastian Fitzek: In der Tradition von PASSAGIER 23 spielt er mit den menschlichen Urängsten des Eingeschlossenseins und der Hilflosigkeit an Bord eines Flugzeugs.“
(Droemer)

Meine Meinung:

Sebastian Fitzek gehört zu meinen liebsten deutschen Thriller Autoren und ich kaufe jedes seiner Bücher blind. So auch ‚Flugangst 7A‘. Ich hatte es auf Amazon vorbestellt und das eBook wurde pünktlich kurz nach Mitternacht an meinen Kindle geschickt.

Die Story beginnt gleich sehr rasant und dieses Tempo wird im ganzen Buch beibehalten. Unser Protagonist, und damit auch wir, hat kaum Zeit zu verschnaufen und die Geschichte lässt einiges an Gefühl heraufkommen – ich fühlte mich fassungslos, wie betäubt und schockiert, dass so etwas tatsächlich passiert. Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen, es war einfach alles zu spannend und ich wollte unbedingt wissen wie alles ausgeht. Fitzek hat hier auch wieder sehr geschickt mit Cliffhangern am Ende jedes Kapitels gearbeitet. Jedes Mal dachte ich ‚Jetzt muss ich wissen, wie es weitergeht, noch ein Kapitel!‘. Nur um dann am Ende des nächsten Kapitels wieder von einem Cliffhanger neugierig gemacht zu werden.

Unser Protagonist war wieder mal ein typischer Fitzek-Charakter. Ein selbstloser Mann, der sich in irgendeiner Weise wie auf der Jagd befindet und dabei selbstlos jemanden retten muss. Fitzeks Hauptfiguren ähneln sich immer ein wenig. Insgesamt empfand ich auch die Handlungen nicht immer alle schlüssig.

Auch das Gesamtkonstrukt der ganzen Story empfand ich etwas… überzogen. Sicherlich wurden am Ende alle losen Fäden zusammengeführt, doch ist das wirklich realistisch gewesen? Gut, ein Psychothriller muss für mich nicht unbedingt realistisch sein, dennoch wirkte es stellenweise etwas konstruiert.

Insgesamt trotzdem ein gelungener Psychothriller, den ich innerhalb eines Tages verschlungen hatte!

Nagellack

[Nagellack] Halloween für Faule

Halloween steht vor der Tür und am liebsten würde ich mir gruselige Grimassen und Kürbisse auf die Finger malen. Tja, doch leider habe ich für sowas keinerlei Talent. Also habe ich mir  kurzerhand ein Design für Faule und Untalentierte überlegt. Aus meinem letzten Adventskalender hatte ich noch ein paar einzelne Nail Wraps von Miss Sophie’s übrig und schwarzen Nagellack hat man sowieso immer im Haus.

Entschieden habe ich mich für die Nagelfolien Sparkling Rosé, das trotz des Namens ein perfekt glitzerndes Kürbis-Orange ist, und Skinny Stripes. Gerade Skinny Stripes fand ich total passend, da mich solche Streifen immer an Beetlejuice erinnern. Beetlejuice ist einfach ein Film, der an Halloween für mich Pflicht ist!

Die restlichen Nägel habe ich in halloween-tauglichem Schwarz gehalten. Hierfür habe ich das wohl weltbeste Schwarz verwendet, denn Licorice von Essie deckt in einer Schicht! Finde ich für so einen dunklen Lack wirklich enorm.

Das Ganze hat keine 5 Minuten gedauert. Meist habe ich an den Nail Wraps von Miss Sophies mindestens 10 Tage Freude. Danach sieht man allmählich wie die Sticker herauswachsen und ich muss mich leider von ihnen trennen.

Scroll Up